GBNLFRESPTPLITRUTRD

      

 



HomeAktuellesTermineForumChatSitemapKontaktLoginImpressum

 

 

Werden auch Sie jetzt BPPh Mitglied!

      BUND DEUTSCHER
      PHILATELISTEN e.V.

      Mildred-Scheel-Str.2
      53175 Bonn
      Tel.: 0228 / 30858-0
      Fax: 0228 / 30858-12
      eMail: info@bdph.de

      © by BDPh, Bonn 2018

 


 




Aktuelle Nachrichten des BDPh



20.11.2005 Kategorie: ÖA
Gute Nachrichten aus Deutschland und Österreich:

Gemeinsamer Philatelistentag im Jahr 2006!

Große Ereignisse werfen bekanntlich lange Schatten voraus, so auch im Falle des „Deutschen und Österreichischen Philatelistentages 2006“ im Oktober des kommenden Jahres in der Kur- und Kongressstadt Bad Reichenhall. Der BUND DEUTSCHER PHILATELISTEN (BDPh) und der VERBAND ÖSTERREICHISCHER PHILATELISTENVEREINE (VÖPH) haben sich zu dieser Gemeinschaftsveranstaltung entschlossen, um damit an die Gründung des „Bundes Deutscher und Österreichischer Philatelistenvereine“ im Juni 1896 in Köln in eindrucksvoller Weise zu erinnern.

 

In der „Stadt es ewigen Domes“, so der O-Ton von damals, gründeten über 60 Vereine aus dem deutschsprachigen Raum mit weit über sechstausend Mitgliedern den gemeinsamen Bund, der über die Wirren und Folgen des 1. Weltkrieges hinweg Bestand hatte. Als eine der „glücklichsten Schöpfungen auf dem Gebiet der Philatelie“ feierten einst die Väter dieses Bundes ihr Gemeinschaftswerk!

Und in der Tat: Im Jahr 1924 zählte man bei diesem „Bund“ 150 Vereine mit über elftausend Mitgliedern (Zahlen gerundet). Ob dieser positiven Entwicklung ermutigt, wagte man auf dem 22. Bundestag 1924 in München den nächsten Schritt und gründete den „Bund deutscher Philatelistenverbände im In- und Auslande)“. Ihm war aber aus bekannten Gründen kein langes Leben beschieden.

 

Vorbereitungen für 2006

Bereits seit Monaten laufen die Vorbereitungen zum „Deutschen und Österreichischen Philatelistentag 2006“. Ein Orga-Komitee, bestehend aus kompetenten Vertretern der beiden Spitzenverbände BDPh und VÖPH unter Führung ihrer Präsidenten, hat mehrfach getagt und konkrete Vorschläge für ein ebenso umfangreiches wie attraktives Festprogramm erarbeitet. Die Posten aus Deutschland und Österreich sowie die Österreichische Staatsdruckerei sind gleichfalls in die verantwortungsvolle Arbeit eingebunden. Sie beteiligen sich auch im namhaften Umfang an der großen Gemeinschaftsveranstaltung. Für diese haben der Bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber und die Landeshauptfrau im Bundesland Salzburg, Frau Gabi Burgstaller, die Schirmherrschaft zugesagt.

 

„Klassisch-modern“ ist ein geflügeltes Wort in der Philatelie, „Klassisch-modern“ präsentiert sich auch das Ambiente der Veranstaltungsstätten im bekannten bayerischen Staatsbad Reichenhall am Fuße der Alpen. Das „Alte königliche Kurhaus“, ein Bau im neubarocken Stil des vorletzten Jahrhunderts bietet genügend Raum für Aussteller, Fachhandel Aktionen im „Zentrum Philatelie“ sowie Programmangebote der Philatelistenjugend. Auch die Posten aus Österreichische Staatsdruckerei werden hier ihre Informationen und Angebote bereithalten.

 

Im traditionellen „Hotel Axelmannstein“ erfolgt die feierliche Eröffnung des Philatelistentages mit anschließender offizieller Markenübergabe durch einen Vertreter des Bundes-finanzministeriums in Berlin. Auch die öffentlichen Gesprächrunden mit Spitzenvertretern der beteiligten Posten, der Fachverbände und Verlage finden hier statt. Ebenso eine Spezial-auktion der Fa. DEIDER (München).

 

Fachvorträge und Expertengesprächsrunden werden in das Kurgastzentrum von Bad Reichenhall gelegt. Es ist mit allen modernen Kommunikationstechniken ausgestattet. Alle drei genannten Häuser liegen recht dicht beisammen und können zu Fuß in wenigen Minuten erreicht werden.

 

Unvergleichliches Flair

Die Vorzüge der räumlichen Nähe und das unvergleichliche Flair der Kurstadt Bad Reichen-hall mit einem Einkaufsparadies in und um die Fußgängerzone werden bei allen Besuchern des „Deutschen und Österreichischen Philatelistentages 2006“, da sind sich die Organisatoren sicher, einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Kommt hinzu, dass nicht nur das Fach-programm „vom Feinsten“ ist, sondern auch den begleitenden „Nichtsammlern“ ein viel-seitiges und attraktives Programm geboten wird. Dazu zählen Sonderschauen allgemeiner Art, gemeinschaftliche Ausflugsfahrten in die zauberhafte Bergwelt der Region Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Salzburg. Dazu zählt ebenfalls eine Sonderfahrt mit der nostalgischen Seilbahn zum Predigtstuhl und so manches mehr, über das noch zu berichten sein wird.

 

Auf jeden Fall sei Ihnen schon jetzt angeraten, den Termin für Bad Reichenhall vom 6.-8. Oktober 2006 in Ihrem Kalender vorzumerken und freizuhalten. Und noch ein Tipp: Gönnen Sie sich ruhig noch ein paar Aufenthaltstage mehr in dem gepflegten Kurort. Sie werden es bestimmt nicht bereuen! Mit einigen Hotels wurden bereits Sonderkonditionen vereinbart. Dazu gehört auch das „Hotel Axelmannstein“. Wie überhaupt erfreut festgestellt werden kann, dass man sich im Rathaus Bad Reichenhall wie auch bei der Kurdirektion auf die Besucher des „Philatelistentages 2006“ sehr freut. Von beiden Stellen aus wird das Orga-Komitee bei seinen Vorbereitungsarbeiten nachhaltig gefördert.

 

Das gilt ebenfalls für die Briefmarkenvereine aus der Region Bad Reichenhall und Salzburg. Ein erstes Abstimmungsgespräch mit Vertretern aus diesen Vereinen hat bereits stattge-funden. Es verlief sehr positiv und ließ die große Bereitschaft erkennen, die Gemeinschafts-veranstaltung im kommenden Jahr nach besten Kräften zu unterstützen. Der Landesverband Bayerischer Philatelisten-Vereine wie auch der DPhJ-Landesjugendring Bayern werden sich bei diesen Tätigkeiten aktiv einbringen.

 

Sondermarken und Sonderstempel

Die Deutsche Post und die Post in Österreich planen jeweils eine Sonderbriefmarke zum „Deutschen und Österreichischen Philatelistentag 2006“. Eine Gemeinschaftsausgabe beider Länder kommt leider nicht zustande.

 

Über das offizielle Belegprogramm sowie über die Anzahl und Art der Sonderstempel wird noch intensiv unter allen Beteiligten beraten. Mit einer verbindlichen Festlegung darüber dürfte erst zum Jahresende zu rechnen sein.

 

Beide Verbandspräsidenten voller Zuversicht

Bei der letzten Sitzung des Orga-Komitees in Bad Reichenhall zeigte sich BDPh-Verbandspräsident Dieter Hartig sehr zuversichtlich mit Blick auf das kommende Jahr. Wörtlich führte er aus: „Vor zwei Jahren bei der Übergabe der deutsch-österreichischen Gemeinschafts-ausgabe in Laufen/Oberndorf hatte ich einen schönen Traum und großen Wunsch! Nämlich den, nach vielen Jahrzehnten wieder einmal einen gemeinsamen Deutschen und Öster-reichischen Philatelistentag zu feiern. Nun wird dieser Traum schneller Realität als gedacht. Darüber freue ich mich sehr und hoffe, dass das historische Ereignis im kommenden Jahr ein ganz besonderes wird!“

 

Ùnd Erich Bober, Präsident des Verbandes Österreichischer Philatelistenvereine fügt aner-kennend hinzu: „Ich rechne fest mit einem Deutsch-Österreichischen Philatelisten-Festival der Superlative! Dafür steht der attraktive Tagungsort, die vielfältigen Programmangebote und die „kurzen Wege“ zu den Veranstaltungsstätten“.

 

Über den weiteren Fortgang bei den Vorbereitungen zum „Deutschen und Österreichischen Philatelistentage 2006“ vom 6. bis 8. Oktober in Bad Reichenhall werden wir Sie an dieser Stelle ständig informieren.

 

Unabhängig davon können Sie natürlich mit Ihren Fragen und Wünschen sich jederzeit an die Geschäftsstelle des BDPh in Bonn wenden (Postanschrift, Fon und Fax sowie e-Mail bitte angeben). Dort liegt auch eine ausführliche aktuelle Programmvorschau für Sie bereit.

 

REINER WYSZOMIRSKI (BDPh)

 


(Eingestellt von: LINDNER/WYSZOMIRSKI)




Alle Nachrichten ansehen, bitte hier klicken


Nachrichten Suche, bitte hier klicken


Nachrichten Archiv, bitte hier klicken



Druckerfreundliche Ansicht