Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 68 von 68

Thema: Block 6 echt ?

  1. #61
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.632
    Hallo wcatraz

    Vielleicht hat jemand Verbindung zur Arbeitsgemeinschaft (ArGe) „DDR-Spezial”, bzw. zum Philatelistenclub Berlin-Mitte e.V., um evtl. den Falschstempel ’zu erklären’:
    Ich müsste mich beinahe schämen öffentlich zuzugeben, dass ich eine Verbindung zu dieser ArGe habe …… - aber eh nix weiß!

    Möglicherweise wurde dort auch der falsche SST im Detail beschrieben oder gar abgebildet !?
    Ich vermute, dass es inzw. mehrere solche falsche SSt. gibt (auch dein Verweis auf „Club-Journal“ mit „NEUE…“), nicht nur einen. = Siehe z.B. 370235178269, wo davon solche Repro-Anfertigungen und SSt. nicht gerade die „Seltenheit“ darstellen mögen… Missbrauch auch an echten Blöcken, ist mir von anderen wertvollen Blöcken schon bekannt. …
    Diese und die anderen SSt. wurden mehrfach für (bestimmt nicht nur) „Makulatur“ nachgefälscht – leider!

    Wegen „Club-Journal“-Heft Nr.42 bin ich momentan überfragt, da ich das wo digital haben sollte, aber …… momentan nicht finde.

    Gruß – Jurek
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  2. #62
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.632
    Von dem, was bei Auktionen angeboten wird, gibt es rel. wenige Goethe-Blöcke mit SSt., die aktuell geprüft wären… Der Erste auf der Abbildung gehört dazu, die anderen nicht –(von denen, die ich durchsah).
    Die unteren Abbildungen stammen aus Auktionskatalogen.
    Aber aus den Abbildungen da habe ich einige herausgefischt, die sich voneinander unterscheiden (unabhängig davon ob alle echt sind oder nicht). Nur von dem SSt. mit verstellbaren Datum, habe ich bis jetzt nur 2 unterschiedliche gefunden. Wer kennt 3-ten?

    Einige wenige Charakteristiker der oberen Stempel:
    Bild 1: Kurzer Fuß der von mir früher erwähnten „4“;
    Bild 2: Lange Füße von „4“ mit erhöhten Punkt nach „Goethe“;
    Bild 3: die „9“ stark unterschiedlich…;
    Bild 4: „WEIMAR“ + Jahresangaben unten klein;
    Bild 5: „WEIMAR 1“ + Jahresang. unten größer;
    (Bild 6: ???)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  3. #63
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.632
    N a c h t r a g

    Und was die Zeitschrift „Club-Journal“ Nr. 42 betrifft, dann wurde da leider nicht(s) sehr viel Brauchbares über die Fälschungen der Stempel bei Block 6 erwähnt, als lediglich:
    In letzter Zeit sind mehrere raffinierte Fälschungen des ausgabebezogenen Sonderstempels (15a) WEIMAR 1 zur Prüfung vorgelegt worden. Raffiniert deshalb, weil plumpe Abweichungen im Stempelbild in aller Regel nicht mehr vorkommen. Um den Fälschern nicht zu helfen, können natürlich keine Echtheitsmerkmale hier beschrieben werden. Sie sollten skeptisch sein bei allzu günstigen Kaufangeboten ohne kompetente Prüfung
    [Quelle: „Club-Journal“ Nr. 42, S. 41/42 - Siegfried Paul BPP].
    und da war nur der eine Block abgebildet von Vorder- und Rückseite (mit „Stempel-Falsch“ Signatur). Das war’s leider…
    Nicht einmal ArGe-Mitglieder werden da besser informiert (bei dieser „Geheimnistuerei“)…
    Tun WIR dann hier was Schlechtes, weil wir was „verraten“?

    Schönes WE!
    In Österreich ist heute Feiertag, die Himmelfahrt Marias. = Auch das ist eine FÄLSCHUNG auf die Viele hereinfallen!
    Wir sind umgeben von Fälschungen, und es wäre gut, wenn, dann solche Stempel (wie eigentlich immer so sein sollte bei solchen Sachen) nur geprüft zu kaufen und sie als solche zu dokumentieren.
    Ich habe kein Vertrauen in die Abbildungen als ECHT, nur weil sie in Großauktionen (oder eBay & Co.) als echt verkauft werden ……
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  4. #64
    Lieber Exoten als Bund Avatar von petzlaff
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hameln
    Beiträge
    2.068
    Ich denke, diesem "Wort zum Sonntag" von @Jurek, den ich ob seiner messerscharfen Analysen sehr schätze, ist wohl kaum noch etwas hinzuzufügen
    LG
    Stefan
    _________________________
    http://www.stjo66.de

  5. #65
    Registrierter Benutzer Avatar von heku
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    364
    2007 wurde im Forum über einen Vortrag diskutiert, in dem sich Dr. Tichatzky über die Blüm-Fälschungen äußerte.

    http://www.bdph.de/forum/showthread.php?t=4090

    Benutzer Fehldruck schrieb dazu, ich zitiere:

    "-Dr. Tichatzky hat sehr deutlich die gefälschten DDR Stempel den echten gegenüber gestellt. Ein Fazit dabei- man muß die echten Stempel zum Vergleich vorliegen haben. In den meisten Fällen ist eine Unterscheidung möglich ja manchmal sogar sehr leicht möglich. Es gibt aber auch Stempel, die gleichen dem Original exakt. Insbesondere gilt dies für den (15a) Weimar 1 1749 Goethe 1949. Herr Dr. Tichatzky legte Original und Fälschung übereinander und es war kein! Unterschied zu sehen.

    -Dr. Tichatzky erwähnte, daß ihm und wohl auch anderen Prüfern viele der Stempel als falsch vor der BDPh Veröffentlichung nicht bekannt gewesen sein. Dies läßt die Vermutung zu, daß es BPP echt geprüfte Blüm-falschgestempelte Marken und Belege gibt."



    lesenswert:

    http://www.phila-kompass.de/index.php?id=73&no_cache=1&tx_kbsystem_pi1[sort]=tstamp%3A1&tx_kbsystem_pi1[showUid]=90

    Der falsche Weimar 1 Stempel ist hier abgebildet:

    http://www.bdph.de/kdb/fileadmin/PDF...hstempel_W.pdf

    Beim eingangs vorgestellten Block ist der Weg zum Prüfer wohl der einzigste Weg, der Klarheit bringt.

    Viele Grüße
    Hermann

  6. #66
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.632
    Danke für deine Mühe Hermann! Gut nachrecherchiert!

    Von den abgebildeten 3 Falschstempeln, die hier in Frage kommen, wäre interessant zu wissen, ob das Datum bei den bestimmten 2 Falschstempel, immer das gleiche bleibt (z.B. wegen starren Klischee – was aber nicht immer selbstverständlich ist!)? Ich vermute JA, also der 20.7.49.-10 und 22.8.49.-12.

    Das Problem bleibt momentan nach wie vor (zumindest für mich), zuerst alle ECHTEN Stempel zu besitzen (zumind. davon einen guten Scann), wo man die groben Fälschungen im Vorfeld aussondern könnte.
    Dann… MÜSSTEN PRINZIPIELL diese STEMPEL, die soweit mit echten übereinstimmen, neu geprüft werden! Es dann weiß man mehr.

    Dass bei Großauktionen viele derart Blöcke mit SSt. NICHT geprüft über den Ladentisch für viel Geld gehen (zumindest soviel, wie viel eine ECHTE Entwertung wert wäre), finde ich furchtbar!
    Da wird der Block ungeprüft verkauft, und weil dann-ach die Prüfung für den Käufer so lange dauert, wird auch der Verkäufer längst ausgezahlt (vielleicht ist er inzw. verzogen) und man hat schon nach bald halben Jahr (so lange muss man oft bei DDR Marken warten, bis sie von Prüfung zurückkommen), da weiß keiner mehr, wie, was und ob wirklich dieses…… Dann ist man als Käufer nachher der Dumme!

    Bei Großauktionen sollte m.E. ein anderer Wind wehen, wo man bei solchen Dingen nur geprüfte Ware annimmt! Aber da will das Auktionshaus immer nur verdienen… Es ist aber m.E. Blamage, dass zwar für solche Blöcke viel Geld verlangt wird, aber im Grunde „o.O.“ …
    Oder wer zahlt dann den Schaden (wenn man überhaupt nachweisen kann, dass das wirklich dieser Block gewesen ist!)?

    Gruß – Jurek

  7. #67
    Armenien, Batum Avatar von brfmhby
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.414
    @jurek: volle zustimmung. seriös ist das nicht. immerhin gibt es mittlerweile häuser, die nur noch geprüft anbieten (wenn ich die werbung in der philatelie richtig in erinnerung habe).
    "Wir beide, wir haben Humor: Sie in der Praxis, ich in der Theorie."

  8. #68
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo,

    da aktuell der Ebay-Account meiner Frau, wieder einmal als Obergangster- und Betrügeraccount vorgestellt wurde, habe ich einmal gesucht, wo denn hier und was im BDPH-Forum alles steht, dass der Account vom bösen Betrüger betrieben wird. Hier bin ich jetzt fündig geworden. Da wird ein Goetheblock mit SST gezeigt und schwadroniert, dass der Stempel doch falsch sein müsste.

    Ich habe mir jetzt alle Beiträge hier durchgelesen und muss feststellen, der weit überwiegende Teil der Aussagen sind wilde Spekulationen, dumpfe Befürchtungen und einfach der Ausdruck völliger Unkenntnis. Ein paar Beispiele: die Befürchtung, dank geheimnisvoller neuer Maschinen, wird man perfekte Falschstempel bald quasi am Fließband herstellen können, ist paranoid. Selbst Fälscher, die das echte Gerät besitzen, können keinen nicht erkennbaren Falschstempel damit produzieren. Die Annahme, man könne von einem Stempelabschlag, der ist 2D, ein Gerät herstellen (3D), ist völlig absurd. Die Aussage, es wäre unseriös, die Blocks ungeprüft zu verkaufen, trifft sicher auf alle Verkäufer zu, die auch keine Ahnung haben. In seriösen Auktionshäusern, das ist die überwiegende Zahl, arbeiten Philatelisten. Da gibt es auch Vergleichsmaterial. Die Bearbeiter sind problemlos in der Lage, den SST auf Goetheblocks zu prüfen.

    Das Prüfer gerne Prüfaufträge bekommen, verstehe ich. Den Satz: "Herr Dr. Tichatzky legte Original und Fälschung übereinander und es war kein! Unterschied zu sehen." verstehe ich nicht. Ich kenne die Blüm-Falschstempel. Lächerlicher Klischeemist, für den ein Fachmann kein Vergleichsmaterial braucht.

    Zu guter Letzt, auch wenn es 6 Jahre her ist, ich kann die Frage nach der Echtheit des Stempels auf dem Block, gezeigt im ersten Beitrag dieses Themas, einfach beantworten. Das Geld für eine Prüfung kann man sich sparen. Der Stempel ist echt. Der Block von Nordphila und der Block von meiner Frau sind, ihr ahnt es schon, auch echt.

    Da fällt mir noch ein Beispiel dafür ein, was man aus Unkenntnis alles vermuten kann. Die beiden "U" wären doch unterschiedlich. Das muss ja falsch sein. Pech gehabt. Wären die beiden "U" identisch, dann müsste der Stempel falsch sein. Die Type aus dem ersten Beitrag hat zwei unterschiedliche "U" in "AUGUST". Auf meiner Seite, auf die ich keinen Link setzen darf, kann man über 100 Goetheblocks sehen. Da waren auch schon vor 6 Jahren die verschiedenen SST-Typen zu finden. Davon ein guter Teil BPP geprüft (für Skeptiker).

    Ach ja, zum Ausgangspunkt meines Beitrags, in dem Thema hier wird falsch vermutet, der Block meiner Frau könnte nicht echt gestempelt sein. Für einen "Ermittler" der alle Ebay-Betrüger hier vorstellen wollte, war es sicher nicht möglich alle Beiträge zu lesen. Vielleicht hat er es ja auch getan und ermittelt, der Stempel wäre falsch. So wie er schreibt, muss es sich bei dem Schweizer um einen großen Fachmann handeln.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •