Umfrageergebnis anzeigen: Verkaufsverbot Fälschungen bei eBay

Teilnehmer
39. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Verkaufsverbot für alle Fälschungen

    7 17,95%
  • Verkaufsverbot für moderne Farbkopien und Aufdrucke

    17 43,59%
  • Verkaufsverbot bei eBay nicht sinnvoll

    9 23,08%
  • Moderne Fälschungen: Nein - klassische Fälschungen: Ja

    5 12,82%
  • Ich kaufe nicht bei eBay

    0 0%
  • Frage interessiert mich nicht

    1 2,56%
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: Verbot des Angebots von Fälschungen bei eBay

  1. #11
    Schrottliebhaber Avatar von Cyberschrott
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    anner Frittenbude
    Beiträge
    89
    Morgen ,

    ich vermisse die Antwortmöglichkeit "Verkaufsverbot bei Ebay halte ich nicht für sinnvoll."

    Wenn möglich, bitte noch einfügen.

    Cyber
    "Obskur penetranter Diffamierer Andersdenkender"

  2. #12
    Russland bis 1923 Avatar von Lacplesis
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    495
    Zitat Zitat von deckelmouk Beitrag anzeigen
    Ich freue mich auch, wenn ich für meine Fälschungssammlung günstig bei eBay einkaufen kann. Aber ich kann auch gut ohne leben.
    Sorry, Ich nicht.

    Zitat Zitat von fricke Beitrag anzeigen
    Aber wer soll das kontrollieren. Das Problem ist, dass bei ebay offensichtlich keiner da ist, der fachliche Dinge im philatelistischen Bereich beurteilen kann.
    ...
    Solange hier kein Fachmann bei ebay das prüft - und das wollen die ja überhaupt nicht - wird sich auch nichts ändern.
    Genau so sieht das aus. Mein Lieblingsbeispiel sind die Armenienaufdrucke auf Marken des russichen Kaiserreichs. Über 90% der davon angebotenen Marken sind Fälschungen und es vielleicht ein halbes Dutzend Menschen auf der Welt (zu denen ich nicht gehöre, weshalb ich die Marken auch nicht kaufe...), die solche erkennen können. Bleibt also eigentlich nur, das Sammelgebiet Armenien-Aufdrucke gänzlich von ebay zu verbannen. Ist das eine gute Lösung?

  3. #13
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    @cyberschrott:

    Mach ich gerne, wenn Du mir den Unterschied zu "Fälschungen: Ja Bitte!" erklärst.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars

  4. #14
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    @lacplesis:

    Welche Relevanz haben im Verhältnis zu den anderen Angebote die Fournier-/Sperati-Fälschungen bzw. die Armenien-Aufdrucke? Bezüglich der Armenien-Aufdrucke: Wieviele Sammler gibt es? Gibt es davon Billigfarbkopien? Hier tummelt sich m.E. nicht der "Normalsammler" sondern der Hardcore-Philatelist.

    Ich stelle den Schutz des "Normalsammlers" vor die Interessen von einigen Spezialisten. Das Gros der Briefmarkensammler sind davon nicht betroffen, profitiert aber davon.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars

  5. #15
    Schrottliebhaber Avatar von Cyberschrott
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    anner Frittenbude
    Beiträge
    89
    Zitat Zitat von deckelmouk Beitrag anzeigen
    @cyberschrott:

    Mach ich gerne, wenn Du mir den Unterschied zu "Fälschungen: Ja Bitte!" erklärst.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    Die Antwort "Fälschungen, ja bitte" könnte den Eindruck erwecken, daß man den Verkauf von Fälschungen grundsätzlich befürwortet oder gut findet. Meine Antwortmöglichkeit halte ich für weniger mißverständlich. Vielleicht könntest Du es umformulieren?

    Cyber
    "Obskur penetranter Diffamierer Andersdenkender"

  6. #16
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    @deckelmouk sollte es eine neue Regelung geben, sollte es mindestens 2-3 Monate vorher überall (Foren,ebay) angekündigt werden und es muß sehr klar formuliert werden, was dann nicht mehr eingestellt werden darf. Die Formulierung sollte vorab hier im Forum mal zur Diskussion gestellt werden.
    Für gewerbliche Anbieter reichen 5 Verstösse innerhalb 60 Tage gegen die AGB, um den Powerseller-Status zu verlieren. Damit verbunden sind Nachlässe auf die Provision, die mehrere Hundert Euro im Monat sein können.

    Zudem verhängt ebay bei mehreren AGB-Verstössen Handelsbeschränkungen, z.B. einen Tag Einstellverbot bis zur totalen Sperrung. Das betrifft private und gewerbliche Anbieter und wäre sehr ärgerlich, wenn man den Verstoß noch nicht mal erkennen kann.

    Anbieter von Marken aus dem 3.Reich und Männermagazinen, die mit den interessanten Artikeln, haben mit solchen ungenauen Regelungen und wohl den Regelauslegungen neuer Mitarbeiter zur Zeit besondere Probleme.

    http://www.wortfilter.de/News/news3264.html

    Fehldruck
    Geändert von Fehldruck (11.06.2009 um 11:38 Uhr)

  7. #17
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Ein Fälschungsverbot bei ebay-Deutschland würde m.E. garnichts bringen, da die einschlägigen Anbieter sofort auf andere Länderplattformen ausweichen oder schon ausgewichen sind. Einige differenzieren dabei sehr genau: echt = ebay.de, falsch = ebay.com.

    Aleks
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  8. #18
    Registrierter Benutzer Avatar von 1867
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.055
    Bevor ich mein Pünktchen setze:

    Verkaufsverbot Fälschungen bei eBay = keinesfalls, ich studiere gerne F.
    Verkaufsverbot für alle Fälschungen = keinesfalls, ich studiere gerne F.
    Verkaufsverbot für moderne Farbkopien und Aufdrucke = Problem Nr.1
    Fälschungen: Ja bitte! = Problem Nr.2
    Moderne Fälschungen: Nein - klassische Fälschungen: Ja = Problem Nr.3
    Ich kaufe nicht bei eBay = ich schon
    Frage interessiert mich nicht = die Frage stellt sich nicht für mich

    Problem mit der Fragestellung Nr.1
    Kopien braucht eigentlich kein Mensch, sind bei den Aufdrucken auch Kopien
    gemeint?
    Problem mit der Fragestellung Nr.2
    Das hört sich so an wie: bitte stellt Fälschungen her, ich kaufe sie gerne!
    Gern erweitere ich mein Wissen um die Materie anhand falschen Materials.
    Fotokopien helfen mir da wenig. Das ist klar. Deshalb komme ich zu
    Problem Nr.3
    Dieser Punkt würde meine größte Zustimmung finden. Aber es gibt eben auch
    moderne Fälschungen bzw. Nachahmungen von altem Material. Das zu
    kennen geht nur über deren Erwerb in einem "erträglichem" Maße.
    Für eine "real" Auktion keine Handelsposition, bin ich zufrieden, dass ich sowas
    bei Ebay frei Haus bekommen kann.

    WÜNSCHENSWERT WÄRE EINE EINDEUTIGE BESCHREIBUNG DES ANGEBOTENEN
    MATERIALS, WELCHE KEINE ZWEIFEL AUFKOMMEN LASSEN KANN, UM WAS ES
    SICH BEI ANGEBOTENER WARE HANDELT.

    Da sollte der Ansatz liegen, nicht bei Verboten, Ausschlüssen und Abmahnungen.
    Wer sich seines Materials nicht sicher ist, kann es bei Ebay nicht verkaufen.
    Der muß es prüfen lassen. Peng aus fertig. So bewegt man sich im ständigen
    Leben, so ist das normal. "Dummenfang" ist immer möglich, wird es immer sein.
    Das ist keinesfalls als schön zu erachten, sicher, aber deswegen einem
    generellen Ausschluß von Fälschungen bei Ebay zustimmen ... würde ich nur
    sehr ungern tun.

    Ausgenommen hiervon ist natürlich der normale extra für Sammler hergestellte
    Wahnsinn, der kommerziell, massenhaft aufgelegt und ebenso vertrieben wird.
    Das finde ich natürlich sträflich und sowas gehört eindeutig - Tonne.
    Womit ich wieder Problem Nr.1 bepunkten müsste ... alles nicht so einfach .......
    ... Literatur spricht viele Bände ...

  9. #19
    Russland bis 1923 Avatar von Lacplesis
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    495
    Stimmt, ebay.nl ist mir als besonders negativ in Erinnerung...

    @Lars

    Ja, schon klar, aber wo willst Du aufhören? Am Schluß bleiben dann nur noch die Gebiete, für die es BPP Prüfer gibt und das sind, wie ich bereits sagte, meiner Ansicht nach weniger, als die für die es keine Prüfer gibt.

  10. #20
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    WÜNSCHENSWERT WÄRE EINE EINDEUTIGE BESCHREIBUNG DES ANGEBOTENEN MATERIALS, WELCHE KEINE ZWEIFEL AUFKOMMEN LASSEN KANN, UM WAS ES SICH BEI ANGEBOTENER WARE HANDELT.
    Es gibt Anbieter, die es durch verklausulierte Beschreibungen schaffen, selbst Reproduktionen, die so eingestellt sind, an Dumme zu verkaufen, die meinen ein Schnäppchen zu machen. Ein Verbot suggestiver "Falsch"-Beschreibungen wäre eine Maßnahme, aber werde soll das entscheiden, bzw. überwachen.

    Bleibt noch der Anbieterkreis, der mit seinem Müll die Schlitzohren versorgt, die ganz schnell vergessen, als was der Müll angeboten wurde und damit hausieren gehen. Erst bei Mohle als falsch einkaufen und dann als ungeprüft verkaufen.

    Aleks
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •