Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Bedarf oder Versand???

  1. #1
    SaschJohn
    Gast

    Reden Bedarf oder Versand???

    Hmm naja so ganz trifft's das Thema nicht aber hier meine Frage. Wenn ich für meine Sammlung Bedarfstempel suche, wären dann nicht verschmierte, fast nicht mehr lesbare nicht eher Bedarf als Stempel die aussehen wie von der Versandstelle? In der Hektik des Postschalters kommen doch die Stempel (die Naserümpfend als Massenware gelten) am häufigsten vor. Und ist ein sauberer abgeschlagender zentrierter Rundstempel nicht eher eine Sache von philatelistisch beeinflußt...sprich "Bitte schön in der Mitte stempeln ist für einen Sammler"?

    Überspitzt gesagt wären heute kaputte mit Wellenstempel versehende Marken Bedarf, weil dass die normalen Marken sind die durch de Post zerstört werden?
    Geändert von SaschJohn (21.05.2004 um 13:29 Uhr)

  2. #2
    Greenhorn
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    383
    naja das würde ich nicht sagen. erstmal kannst du grundsätzlich bei allen briefzentrum-stempeln davon ausgehen, daß sie bedarf sind (keine maschine stempelt auf wunsch ) - egal wie zentrisch und sauber sie sind - und auch sauber abgeschlagene ortsstempel können durchaus bedarf sein. wenn man einen brief am schalter abgibt mit der bitte ihn sauber zu stempeln, ändert das doch nichts an bedarfsmäßiger verwendung.

  3. #3
    SaschJohn
    Gast
    aber werden die nicht im Michel höher bewertet wenn sie sauber zentrich sind...auf alle Fälle hab ich schon Auktionen gesehen wo Versangestempeltet höher als Einstieg war als "nur" andere

  4. #4
    Greenhorn
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    383
    das bleibt wohl dem geschmack des einzelnen sammlers überlassen, was er bevorzugt. zeitgerecht und postgültig entwertet sind beide arten ... wie gesagt geschmackssache. ich ziehe den versandstellenstampeln auch saubere orts- oder briefzentrumsstempel vor

  5. #5
    Deutschland-gest.-Sammler
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.494
    Insbesondere bei zuschlagfreien Marken für Groß- und Maxibriefe erkenne ich eine Tendenz: Manche SammlerInnen verschmähen von Hand zentrisch rundgestempelte Marken und nehmen lieber solche, die zwar sauber entwertet sind und auf denen Teile des Stempels und insbesondere das Datum gut lesbar sind, die aber auch noch Ansätze des Wellenteils aufweisen. Dadurch lässt sich philatelistisch unbeeinflusster Bedarf dokumentieren.

  6. #6
    der gestempelt-Sammler
    Registriert seit
    06.2003
    Beiträge
    227
    Original geschrieben von Dirk Bake
    Insbesondere bei zuschlagfreien Marken für Groß- und Maxibriefe erkenne ich eine Tendenz: Manche SammlerInnen verschmähen von Hand zentrisch rundgestempelte Marken und nehmen lieber solche, die zwar sauber entwertet sind und auf denen Teile des Stempels und insbesondere das Datum gut lesbar sind, die aber auch noch Ansätze des Wellenteils aufweisen. Dadurch lässt sich philatelistisch unbeeinflusster Bedarf dokumentieren.
    Ich für meinen Fall sammle nur Marken mit sauberem Rundstempel. Meiner meinung nach müssen gestempelte Marken schön aussehen, und Wellenstempel sehen nicht schön aus. Ob die Marke nun zentrisch getroffen ist oder nur die Ecke ist mir ziemlich egal. Nur bei teueren Marken schau ich, das der Stempel Prüfbar abgeschlagen wurde.

  7. #7
    SaschJohn
    Gast
    dann würdest du Versandstellen und Eckstempel nehmen weil sie schön sind? Ich möchte wenigstens das Datum oder den Ort lesen können...aber zumindest in meiner Bundsammlung hab ich auch Eckstempel als Lückenfüller

  8. #8
    Aland/Abart.Europa-Afrika Avatar von knuedel
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    bremen
    Beiträge
    114
    Hallo zusammen,
    meine Marken werden aus der Tagespost entnommen.Dank Ebay und Händler
    bekomme ich genug zusammen.Ist der Wellenstempel zu groß auf der
    Marke vertreten verbleibt die Marke als Ganzsache auf dem Brief.
    So kann ich Datum und Ort-oder Briefzentrum genau erkennen.
    Der Wellenstempel signalisiert mir Bedarfspost. Damit kann ich leben.

    Gruß Knuedel(Einhard)

  9. #9
    Greenhorn
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    383
    ich persönlich nehme auch lieber einen wellenstempel, bei dem ich ort und datum lesen kann, als einen vielleicht optisch schöneren eckrandstempel a la ddr. aber wie gesagt geschmackssache.
    nur möchte ich nochmal auf superkolbi eingehen. was bringt dir denn ein stempelfragment auf dem gar nichts erkennen kann? da kann ja überhaupt keine zeitgerechte verwendung nachgewiesen werden. da könnte ich ja auch einfach irgendeinen stempel aus der kinderpost nehmen und die markenecken von postfrischen marken stempeln.

  10. #10
    Greenhorn
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    383
    um nochmal zu verdeutlichen, was ich meine.
    bei dem linken stempel kann ich wenigstens, wenn auch nicht gut, erkenn, daß der stempel von '97 ist und im ort mit der plz 40878 abgestempelt würde.
    beim rechten kann ich gar nix erkennen.
    deshalb würde ich den linken auf jeden fall bevorzugen, auch wenn er ziemlich bescheiden aussieht. aber jedem das seine...

    Geändert von MadMarv6781 (23.05.2004 um 20:03 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Handling Artikel in Ebay mit kostenlosen Versand
    Von phil-maddin im Forum Off-Topic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.02.2009, 12:48
  2. SBZ Arge oder Verein oder Gruppe?
    Von eebaes im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 02:34
  3. Machwerk, Spielerei oder Rarität (oder blind)
    Von DMD im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.04.2007, 22:47
  4. Michel ** oder * oder?
    Von Phönix im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.06.2006, 08:34

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •