Seite 3 von 25 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 249

Thema: Bleisulfidschäden - Betroffene Marken/Abhilfe

  1. #21
    Heimatsammler Trier Avatar von rolfnr
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    493
    Hallo Peter

    schön Dich nach vielen Jahren mal wieder zu treffen (Stichwort: Prüm Konvikt 1962 - 1970?)

    Bleisulfidschäden
    Auch von mir vielen Dank für Dein Engagement in dieser Angelegenheit.
    Persönlich bin ich auch mit einigen Belegen betroffen, bei Marken und Grenzübergangsstempel.

    In meinen zwei Beispielen möchte ich gerne wissen, ob es sich bei den Pr MiNr 16 um einen Bleisulfidschaden handelt, oder ob es jeweils die 16b sein könnte. Als Vergleich wurde die 16a mitgescannt.

    Bislang habe ich die Marken für die "b" Type gehalten.

    Viele Grüße
    Rolf Bechtler
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken   
    Heimatsammlung Trier

    Schon die Römer haben hier gut gelebt!

  2. #22
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2007
    Beiträge
    139
    Hallo, Rolf,

    es handelt sich bei diesen dunklen ins weinrote gehenden Tönen der Nr. 16 m.E. immer um Bleisulfidschäden, die es mittlerweile bei dieser Marke wohl vieltausendfach gibt. Die neu eingeführte Michel-Unternummer entspringt dem kapitalen Farbenkoller des Michel und ist unsinnig.

  3. #23
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    DR Nr. 3 auf Brief nach Dänemark (Sonderporto)

    Der Brief stammt aus meinen ersten eBay-Käufen. Im Prinzip ein wunderschönes Stück, bis auf die stark verfärbte 1/2 Groschemarke: Kleine Brustschilde auf Auslandsbrief n. Dänemark mit dem Sonderporto von 1 1/2 Groschen. Dazu noch ein privater Absenderstempel, der den Hamburger Stadtpoststempeln nachempfungen ist.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  4. #24
    Heimatsammler Trier Avatar von rolfnr
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    493
    Verschwinden die Bleisulfidschäden mit der Zeit??
    (oder liegt es an der Kamera-/ Scannereinstellung)

    Angeregt durch die Diskussion habe ich mir mal wieder das Buch "Illustrierte Kölner Postgeschichte aus der Sammlung Peter Ditgen" aus dem Schrank genommen. Nach kurzem Blättern bemerkte ich eine Vielzahl "gebräunter" Preussen Kopfmarken, auch meine weiter oben gezeigte Pr MiNr 15 "gebräunt" ist in ähnlicher Verfassung abgebildet.

    Danach nahm ich mir den im letzten Jahr zugeschickten Auktionskatalog des Auktionshauses, das die Ditgen Sammlung versteigerte. Ein Vergleich der Bilder ergab, die so deutlich im Buch sichtbaren Verfärbungen waren fast alle weg, braune Kopfmarken erschienen wieder orange! Sogar die MiNr 15 war wieder toll anzusehen.

    Gibt es also Hoffnung?????? oder ist es doch nur eine Kamera-/ Scannereinstellung?

    Wer im Besitz beider Bücher ist, dem rate ich zum Vergleich. Abbildungen möchte ich wegen des Copyrights keine zeigen.

    Viele Grüße
    Rolf
    Heimatsammlung Trier

    Schon die Römer haben hier gut gelebt!

  5. #25
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo rolfnr,

    hier ein "vorher-nachher" Bild von eben.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  6. #26
    Viererblockjunky Avatar von Briefmarkensammler
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    716
    @rolf
    ich vermute mal, dass die geschädigten Marken soweit als möglich gereinigt wurden. Prüfer testieren derartige Ware dann als "chemisch gereinigt".

  7. #27
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    H2o2

    Hi Rolf,

    eventuell hat da jemand mit verdünntem Wasserstoffperoxid "renoviert". Es kommt auf die Art des Schadens an.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars

  8. #28
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2007
    Beiträge
    139
    Auch bei dieser Sammlung werden im Buch und später im Auktionskatalog zahllose erschreckende Bleisulfidschäden, mutmaßlich verursacht durch handelsübliche PVC-Blattschutzhüllen, dokumentiert.

    Eine Behandlung mit etwa 5 bis 10-prozentigem Wasserstoffsuperoxyd (aus Apotheke) führt in einigen Fällen zum Erfolg, misslingt aber auch oft, wie man beim Vergleich vieler Marken aus dem Buch mit den Fotos aus dem Auktionskatalog erkennen kann.

    Ein Reparaturversuch hat noch am ehesten Erfolg bei den klassischen "Oxydationsmarken" wie NDP 3, 15, Sachsen 15, Preußen 1, 13, 15 oder etwa Bayern 8. Oftmals kommen die Schäden nach geraumer Zeit wieder und dann lassen sich die Marken vielfach nicht mehr neu behandeln. Und oft sieht man den Marken natürlich die Behandlung an, weil auch das Druckbild durch das Bleisulfid Schaden nimmt (körniger und verschwommener Druck), und das lässt sich wohl kaum reparieren. Vielleicht kann Rolf mal einige Briefe nach Absprache mit mir hier einstellen, beispielsweise das Los 1605 in den zwei Versionen Buch/Katalog. Auch in der Katalogversion wirkt die Frankatur gequält.

    Für die Katz ist eine Behandlung in aller Regel bei seltenen Farben (die häufig von Bleisulfidschäden betroffene seltene Württemberg 41b wird nach Schaden und Behandlung definitiv als "a" signiert) oder sehr aufwendig und gefährlich bei ungebrauchten/postfrischen Marken. Eigene Versuche an Marken auf Briefen usw. verliefen sehr unbefriedigend.

    Das beste ist natürlich, Bleisulfidschäden zu vermeiden. Nachdem nunmehr 3 Monate seit Erscheinen meines Faltblattes vergangen sind, ist es an der Zeit, dass sich alle Verbände zur Problematik in meinem Sinne äußern und massiven Druck auf die hauptberoffenen Albenhersteller ausüben. Auch der Auktionatoren- und Prüferverband könnten vielleicht mal ihren Hintern heben und mir in dieser Sache öffentlich zu Hilfe eilen. Immerhin kämpfe ich schon seit dem Jahre 2000 alleine gegen die Windmühlen!

    Erstaunlicherweise funktioniert die Methode auch oft bei den schwer gezeichneten Marken der Schadensgruppe II (gelb oder rosa eingefärbtes Papier). Hier wirkt ein Bad im Wasserstoffsuperoxyd oft Wunder.

    Viele chemische Prozesse lassen sich offenbar umkehren.

  9. #29
    Heimatsammler Trier Avatar von rolfnr
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    493
    Tja, kann denn das überhaupt möglich sein???

    Wenn ein Prüfer in einem Attest "chemisch gereinigt" schreiben würde, dann müßte doch soetwas auch in der jeweiligen Losbeschreibung beim Verkauf der ehemals "bräunierten Marken" stehen. Da davon nichts zu lesen ist, denke ich mal eher an andere "Kamera-/ Scannereinstellungen"!

    @Jürgen
    Deine Beispiele in Deinem Forum sind sehr eindrucksvoll, ich gebe meine paar Preussenbriefe noch nicht verloren, bezweifle aber, das die Stempel wieder rot werden.

    Viele Grüße
    Rolf
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken   
    Heimatsammlung Trier

    Schon die Römer haben hier gut gelebt!

  10. #30
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2007
    Beiträge
    139
    Hallo, Rolf, vgl. hierzu meine #19 und #20 (gleiche Korrespondenz).

    Die bereits um 1975 behandelten Marken dieser Korrespondenz haben ihren alten Zustand fast wieder erreicht. Entweder weil sie in PVC-Folien gelangt sind oder weil einmal behandelte bleisulfidgeschädigte Marken nach einer gewissen Zeit automatisch wieder nachdunkeln.

Seite 3 von 25 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auch ein Bleisulfidschaden ???
    Von petzlaff im Forum Nordamerika
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 18:24
  2. Bleisulfidschäden an Marken
    Von brfmhby im Forum Restliches Europa
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.01.2008, 01:23
  3. Bleisulfidschäden durch Vordruckalbum
    Von Siegfried Spiegel im Forum Technische Fragen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 09:58

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •