Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 83

Thema: Fälschungen: Bayern

  1. #1
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    Fälschungen: Bayern

    Viel Geld für ein Stück Altpapier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...m=220186834884 - der Bayerneinser ist falsch. Sehr aufgenfällig, wenn man ein echtes Stück als Vergleich danebenstellt (von atp50 geklaut). Die ausgefransten Ränder, Buchstaben und Zahlen kennt man vom Stein-, nicht vom Buchdruck.

    Wer andere Sammler vor Schaden bewahren will, der kann diese Stücke unter www.ebay.com/scw melden. Die "Stamp Community Watch" hat die Möglichkeit, das Angebot zu löschen. Auch nach Beendigung.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken   
    Geändert von Lars Böttger (04.01.2008 um 08:33 Uhr) Grund: Herausnehmen einer Spitze

  2. #2
    Opa-Jochen
    Gast
    Hallo Herr Mozart,

    kennen Sie die Hintergründe?

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747

    Oder eine echte Bayern 1 für 70 Euro geschnappt?

    Hallo Lars,

    bei der Marke könnte man auch in Betracht ziehen, dass der Scan sehr schlecht ist. Der Scanner baut fast "Klötzchen" ins Bild ein. Ich habe mir die Mühe gemacht und das Bild mit dem einer echten Marke virtuell übereinander gelegt. Danach ist die Marke eher echt. Was etwas seltsam ist, trotz breiter Ränder sieht man keine Schnittlinie. Aber lange hin und her gemessen könnte es eben doch gerade noch sein.

    Man brauchte einen guten Scan oder die Marke im Original.
    Geändert von Juergen Kraft (04.01.2008 um 00:46 Uhr)
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  4. #4
    AD,DR-1924 Avatar von lehrling
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    115
    @erstlesen
    Versuche einmal, dein Original so schlecht zu scannen, das die scharfen Begrenzungslinien der Anstriche der 1 in den kleinen Wertkästchen verschwinden.Vom Rest der Marke ist dann nicht mehr viel zu sehen...
    Mag die innere Zeichnung auch soweit gelungen sein, dass Abweichungen durch schlechten scan zu erklären wären, die Wertkästchen sind es m.E. nicht.
    Gerade fällt mir noch der Punkt im R von Bayern auf, vielleicht ein Anhaltspunkt für den Ferrari-Spezialisten, dessen Fälschungen der Bayern 1 sollen ja auch nicht ganz gelungen sein,
    Gruß lehrling

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo lehrling,

    du meinst statt Ferrari sicher Herrn Sperati. Herr Ferrari ist gegen das Signieren von Briefmarken, Herr Sperati sicher auch

    Die Marke ist keine Speratifälschung. Das habe ich natürlich wegen der Pünktchen sofort nachgesehen.

    Die Bayern 1 hatte eine große Auflage und die Felder, Platten und im Michel gemachten Unterteilungen, zeigen deutliche Abweichungen. Hast du die Bilder auf meiner Seite gesehen? Ich habe auch nicht behautet, dass die Marke echt ist oder ich sie für echt halte. Ich gebe zu bedenken, dass den Scan zur Beurteilung eventuell nicht ausreicht.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  6. #6
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    @opa jochen:

    Zusammenarbeit bei der Fälschungsbekämpfung: Bisher habe ich von Ihnen oder @helgophil keine Meldung über Fälschungen bei eBay.de oder eBay.at oder eBay.ch oder zu deutschen eBayern, die bei eBay.com anbieten bekommen. e-Mail-Adresse: ebay.watchdog ät gmail.com. Da kann ich direkt eingreifen. Wenn Fälschungen bei eBay.com entdeckt werden, dann kann man über den Link die entsprechenden Leute ansprechen.

    Ich nehme die Hinweise auf anderen Seiten auf und reagiere nach entsprechender Überprüfung, falls sich die Marken tatsächlich als Fälschung oder falsch beschrieben entpuppen. Allerdings ist es für mich einfacher, wenn ich eine e-Mail mit einem Hinweis und einger kurzen Begründung bekomme.

    Wenn ich aber lese "wieder viele Fälschungen bei eBay verkauft worden" und es erfolgt kein einziger Hinweis, dann ärgert mich das. Anstatt die Käufer vor Schaden zu bewahren, wird gespottet.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Lars Böttger
    Geändert von Lars Böttger (04.01.2008 um 08:49 Uhr) Grund: Reduzierung der Schärfe.

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.966
    Ich halte die Marke für eine Fälschung. Das Papier ist minderwertig und gräulich. Dergleichen habe ich bei über 500 Originalen noch nie beobachten können.
    Der Druck zeigt sehr dünne Randlinien; ein charakteristisches Merkmal älterer Fälschungen.
    Die Trennlinie unten rechts müsste zumindest fragmentarisch zu sehen sein. Ist sie aber nicht.
    Der Mühlradstempel ist (absichtlich?) verkantet aufgesetzt, so dass keine Stempelnummer ersichtlich ist. Das gab es auch im Original. Aber bei einem verkanteten Abschlag kann die Rückseite der Marke nicht völlig plan sein. Der Grad der Verkantung vorderseitig muss auch rückseitig durch den Teildurchdruck des Mühlrades ersichtlich sein. Hierbei spielt auch der ehemalige Untergrund des Poststückes keine Rolle. Dies erkenne ich hier nicht.
    Auch wenn der Scan nicht sehr hochauflösend ist, wirkt die Marke von Druck her eher grob und die Ornamente kommen kaum zur Geltung.

    Aus all den vorstehenden Gründen halte ich die Marke für eine alte Fälschung, auch wenn mir der Inhalt des Buches von F. Billig nie zuteil wurde.

    Beste Grüsse von bayern klassisch

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo bayern klassisch,

    das minderwertige graue Aussehen ist typisch für diese Art Scans. Es resultiert aus der Interpolierung weit entfernter Pixel. Die senkrechten Linien sehen aus wie ausgelaufene Tinte. Die Ursache dafür ist jedoch die selbe, wie für die scheinbaren waagrechten Ritze im Übergang vom weißen Papier auf den schwarzen Hintergrund. Weder Papier noch Hintergrund werden Ritze haben, noch läuft schwarze Farbe waagrecht aus den senkrechten Linien.

    Ich halte die Marke nicht für echt, ich halte sie am Scan für nicht abschließend beurteilbar. Was ich aber an dem Scan 100% sicher beurteilen kann ist, dass er mit einem ungeeigneten, alten und technisch überholten Scanner gemacht wurde. Was ich auch 100% sicher sehe, sind Bildbestandteile, die garantiert nicht auf der Vorlage vorhanden sind.

    Ich will darauf hinweisen, dass der Scan täuscht. Vor Jahren gab es noch mehr solcher Scans zu sehen. Heute haben die meisten Anbieter bessere Scanner. Das ist sicher ein älteres Modell mit nur 300 DPI physikalischer Auflösung.

    Ich beurteile Marken an Hand von Scans und will nicht echte Marken als falsch bezeichnen nur weil der Scan zu schlecht ist. Dafür ist das Bild ein sehr gutes Beispiel. Mir gefallen die Wertkästchen auch nicht. Trotzdem halte ich es für möglich, dass die Marke im Original deutlich besser aussieht, nämlich echt.

    Im Vergleich mit einer echten Marke sind die äußeren Randlinien auch nicht viel dünner.

    Ich habe beim Verkäufer angefragt, ob er nicht ein besseres Bild schicken kann. Falls das nicht klappt, werde ich dem Käufer anbieten die Marke nach einem Scan zu beurteilen oder auch im Original.
    Geändert von Juergen Kraft (04.01.2008 um 08:24 Uhr)
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747

    Gebündelte Fälschungsbekämpfung

    Die Seiten die mitmachen wollen, nehmen bereits Teil. Die Zusammenarbeit findet so statt, dass an die bekannten Adressen der Stelle für Fälschungsbekämpfung und Sammlerschutz beim BDPH gemeldet wird. Wie das geht ist in verschiedenen Beiträgen in verschiedenen Foren erklärt.

    Wie soll eine Zusammenarbeit sonst aussehen? Gemeinsam singen? Vor Ebay in Berlin eine Demo machen? Viele Schreiber hier haben eigene Internetseiten und oder lesen und oder schreiben in verschiedenen Foren und Chats. Teils in unterschiedlichem Stil, teils zu unterschiedlichen Themen. Das ist auch gut so. Je mehr Seiten Informationen liefern, umso einfacher kann ein Interessierter diese Informationen finden. Gute Seiten animieren dazu, es noch besser zu machen.

    Zusammenarbeit beinhaltet auch "Arbeit". Jeder kann etwas tun. Etwas tun heißt sinnvolle Texte schreiben, erklärte Bilder ins Netz stellen und Andere zur Zusammenarbeit gewinnen. Nur darüber reden oder gar nur kritisieren, halte ich nicht für Zusammenarbeit.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von helgophil
    Registriert seit
    06.2006
    Beiträge
    542

    Lächeln Ich melde nichts ...

    Ich bin viel zu sehr mit meiner Arbeit (+ Homepage) beschäftigt, als das ich noch Lust und Zeit habe, für EBAY oder andere Internetanbieter die Schularbeiten zu machen.

    Falls ich eine Fälschung sehe, setze ich die bei mir in die AD-Fälschungsdatenbank oder in die Infos. Das kann jeder lesen.

    @bayern klassisch

    Diese Bayern 01 habe ich leider nicht bei F.Billig gefunden, was erstaunlich ist.

    Da man nur von der Abbildung ausgehen kann, ist die Marke so wie abgebildet falsch. Alter Scanner, schlechtes Foto, Aufnahme vor Aufregung verwackelt, was soll's ...


    Einige Echtheitsmerkmale





    Das 'RF' und das kleine 'S' rechts unten sehe ich bei der EBAY-Marke nicht.
    Für mich also falsch. Was andere daraus machen ist mir egal.

    Eine Bayern 1 (die wohl mit am leichtesten zu fälschende AD-Marke überhaupt) kann man im Internet eh nur geprüft kaufen !


    Grüße aus Hamburg

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fälschungen: Helgoland
    Von Lars Böttger im Forum BDPh-Fälschungserkennung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 03.02.2013, 11:24
  2. Fälschungen: Berlin
    Von Lars Böttger im Forum BDPh-Fälschungserkennung
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.06.2012, 16:42
  3. Fälschungen: Feldpostmarken
    Von Lars Böttger im Forum BDPh-Fälschungserkennung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 18:12
  4. Fälschungen
    Von doktorstamp im Forum Fälschungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 22:32
  5. Fälschungen
    Von tango im Forum Fälschungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.09.2004, 20:26

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •