Die Arbeitsgemeinschaft Generalgouvernement (ArGe GG) wurde 1978 in Hannover gegründet und hat über 100 Mitglieder, welche sich über alle Kontinente dieser Erde verteilen.

In 30 Jahren wurden 57 Rundbriefe und über 60 Handbücher herausgegeben. Einige unserer Mitglieder können hohe Auszeichnungen für Ihre Exponate bei nationalen und internationalen Ausstellungen vorweisen

Ziel der ArGe Generalgouvernement ist die Erforschung der postalischen und postgeschichtlichen Zusammenhänge während der deutschen Besetzung Polens von 1939 bis 1945. Auch über 60 Jahre nach Kriegsende sind noch nicht alle, das Postwesen betreffende Vorgänge geklärt. In Zusammenarbeit mit anderen Argen (z.B. ArGe Feldpost, ArGe Polen, ArGe Zensurpost, ArGe Fiskalmarken, ArGe Absenderfreistempel, etc.) und korrespondierenden Sammlern gerade auch in Polen kann das Mosaik der Postgeschichte im Generalgouvernement mehr und mehr vervollständigt werden. Eine wesentliche Hilfe sind hier die Postordnung des RPM (Reichspost Ministerium), die Amtsblätter des RPM sowie der Deutschen Post Osten, der Feldpost und andere amtliche Verfügungen und Weisungen.

Von besonderem Interesse ist das Sammeln von Portostufen während der verschiedenen Portoperioden, von Feld-, Zensur-, Bahn-, Kriegsgefangenen-, Behörden-, Internierten-, Lager- und Auslandspost, sowie der Formulare der Deutschen Post Osten.

Nicht zuletzt durch die Veröffentlichungen der ArGe Generalgouvernement und der Unterstützung durch diese für dieses Gebiet zuständigen Prüfer Heinz Erwin Jungjohann (A.I.E.P), Hans-Hermann Paetow (A.I.E.P. und BPP), Detlef Pfeiffer (BPP) und Michael Schweizer (BPP) können Sammler vor Schaden durch die ständig zunehmenden Fälschungen auf dem Markt bewahrt werden.

Die ArGe Generalgouvernement finden Sie im Internet unter: www.generalgouvernement.de.

Ansprechpartner: michaelschweizer@t-online.de