Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64

Thema: Briefe Luxemburgs in den DÖP

  1. #1
    Luxemburg-Sammler Avatar von Ulli D.
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    187

    Briefe Luxemburgs in den DÖP

    Im Rahmen eines lockeren Meinungsaustausches über den Postverkehr zwischen Bayern und Luxemburg vor 1875 kamen bayern klassisch und ich übereinstimmend zu der Auffassung, dass derartige Belege extrem rar sein dürften. Auf Anregung von bayern klassisch daher jetzt dieses Thema, in dem Ihr Eure Belege von Luxemburg in das Gebiet des Deutsch-Österreichischen Postvereins zeigen dürft (oder besser: zeigen sollt). Nicht nur Bayern dürfte dabei ein rare Destination darstellen.

    Ich schlage vor, den Zeitraum zunächst auf die Zugehörigkeit Luxemburgs zum Deutsch-Österreichischen Postbezirk zu begrenzen (1852 – 1867). Falls nötig (mangels Material) oder gewollt, können wir den Zeitraum später ja noch ausweiten.

    Ich fange dann auch gleich einmal an:
    Unten seht Ihr LuxemburgMi.-Nr. 2 in zinnober (4.Auflage vom 16.04.1855) auf Brief vom 13.09.1855 nach Trier (1. Entfernungszone DÖP). Briefe aus dieser Zeit nach Preussen sind noch häufiger zu finden, wenngleich auch bei weitem keine Massenware.
    Übrigens war die Mi.-Nr. 2 extra für den Deutsch-Österreichischen Postverein, dessen Mitglied Luxemburg ja war, ausgegeben worden. 1 Silbergros(chen) entsprach 12,5 Luxemburgischen Centimes.

    Also dann viel Spaß beim hoffentlich zahlreichen Mitmachen oder auch Mitlesen

    Ulli
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Geändert von Ulli D. (09.11.2007 um 09:58 Uhr) Grund: Schreibfehler

  2. #2
    Heimatsammler + Luxemburg Avatar von heku49
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Heiligenhaus
    Beiträge
    1.124

    Zu früh

    Hallo Ulli,
    tolles Thema, leider kann ich erst mit Belegen ab 1879 dazu beitragen. Aber vielleicht kommt das ja noch.
    Dein gezeigter Beleg gefällt mir sehr gut .
    Gruß Helmut

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.937
    Dann will ich mal für Bayern loslegen:

    Von Landau in der Pfalz mit 12 Kr. frankiert wurde er fehlkartiert über Forbach und Luxemburg/Stadt nach Esch am 20.11.1866. Die Aufgabepost sah die 12 Kr. Frankatur und hielt ihn für einen Brief nach Frankreich. In Forbach wurde die Fehlleitung am 21.11. erkannt und umgehend korrigiert, so dass der Empfänger ihn schon am 22.11. ausgeliefert bekam. Da vertraglich am 1.7.1858 zwischen Bayern und Frankreich festgelegt war, dass falsch instradierte Briefe keine Transitkosten nach sich ziehen sollten, wurde er ohne Nachgebühren zugestellt.

    Briefe nach Luxemburg sind handverlesen. Nur dieser ist über Frankreich gelaufen.

    Dieses war der erste Streich, doch der 2. folgt sogleich.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.937
    ... hier der zweite Streich, eine Postkarte (von 2 bekannten) aus Kissingen vom 5.9.1875 nach Luxemburg/Stadt. Ab dem 1.7.1872 war die Gebühr für Postkarten von zuvor 3 Kr. (1.1.1872 - 30.6.1872) auf 2 Kr. reduziert worden. Dies war der günstige Reichsposttarif.
    Gerade Postkarten in das Ausland sind nicht häufig und werden noch immer von vielen Sammlern unterschätzt. Aber nicht von allen!

    Dieses war der zweite Streich, doch der dritte folgt sogleich.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.937
    ... und last but not least mal etwas aus Luxemburg vom 30.1.1874 nach Fürth, als frankierter Brief bis 15g mit 12 1/2 Centimes frankiert (Marke ist perfekt, leider ist der Scan beschnitten).
    Briefe von Luxemburg nach Bayern sind noch seltener als in Gegenrichtung.

    Vielleicht zeigen noch andere Altdeutsche hier ihre Schätze von und nach Luxemburg.

    Hierüber würde sich bayern klassisch sehr freuen!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  6. #6
    Luxemburg-Sammler Avatar von Ulli D.
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    187
    ...ein wenig hätte ich auch.

    Da wäre zunächst ein weiterer Brief nach Preussen, allerdings in der 2.Entfernungsstufe (10 - 20 Meilen = 75-150 km). Das Porto betrug 2 Silbergroschen = 25 Centimes. Der Brief ist aufgegeben in Luxemburg-Bahnhof und nicht in Luxemburg-Stadt, erkennbar an den sehr dünnen Balken des Entwertungsstempels.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  7. #7
    Luxemburg-Sammler Avatar von Ulli D.
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    187
    und ein Brief vom 21. Juli 1860 von Clervaux über Diekirch nach Mainz. Clervaux hatte zwar weniger als 1.000 Einwohner, aber immerhin ein Nebenpostamt (Distibution). Das thurn- und taxissche Mainz lag über 20 Meilen (150 km) entfernt, also Porto 37,5 Centimes = 3 Silbergroschen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  8. #8
    Luxemburg-Sammler Avatar von Ulli D.
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    187
    Zum Schluss (was die Zeit des deutsch-österreichischen Postvereins anbetrifft) noch ein Brief vom 8.März 1864 nach Annaberg in Sachsen, frankiert wiederum mit 37,5 Centimes für die 3. Entfernungsstufe.

    Damit hätte ich nun für diesen Zeitraum komplett "die Hosen heruntergelassen". Ich hoffe immer noch, dass der eine oder andere unserer "Altpapiersammler" uns noch einen Brief von oder nach Luxemburg zeigt.

    Ansonsten wäre mein Vorschlag, noch den Sonntag abzuwarten und danach die Zeit auszuweiten, beispielsweise bis Gründung UPU - ggf. auch in einem gesonderten Threat. Was meint Ihr?

    Gruß

    Ulli
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.937
    Hallo Ulli,

    schöne Briefe hast du da, vielen Dank fürs zeigen.

    Ich denke, wir sollten noch etwas abwarten - vielleicht kommt noch etwas nach.

    Immerhin zeigt sich, dass 7 Poststücke von und nach Luxemburg vielseitig und interessant sein können.

    Viele Grüsse von bayern klassisch

  10. #10
    Heimatsammler Trier Avatar von rolfnr
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    493
    Vielleicht gehört dies nicht zum Thema, aber für den mit der Luxemburger Postgeschichte beschäftigten Sammler ist es sicherlich interessant.
    Das Original befindet sich nicht in meinem Besitz.

    Viele Grüße
    Rolf
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Heimatsammlung Trier

    Schon die Römer haben hier gut gelebt!

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Briefe / Briefstücke /Stempel
    Von ejp heimke im Forum Alliierte Besetzung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 10:02
  2. Vorphilatelistische Briefe
    Von jannick im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 16.03.2008, 19:09
  3. Thematik, Briefe im Exponat
    Von Alexander Hell im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.10.2007, 20:27
  4. Desinfizierte Briefe
    Von Lars Böttger im Forum Postgeschichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.02.2007, 20:12
  5. PLUS-Briefe
    Von sachse im Forum Bund
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 16:22

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •