Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Fälschungen: Inselpost

  1. #1
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    Fälschungen: Inselpost

    Auch ein oft gefälschtes Gebiet sind die Inselpostausgaben. Oft weichen die Überdrucke in Form und Farbe deutlich vom Original ab. Auch das hier gezeigte Beispiel hat einen stumpfen gräulichen Überdruck, während die Farbe beim Original schwarzblau-glänzend ist.

    Inselpostmarken sollte man nur aktuell geprüft erwerben, ausser man ist sich bei der Unterscheidung der echten und falschen Überdrucke sehr sicher.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.2004
    Beiträge
    502
    Bei Inselpost darf man wohl auch keinem nicht qualifiziert geprüften Feldpoststempel trauen und ich kann mich an kein aktuelles ungeprüftes Angebot renommierter Auktionsfirmen erinnern.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    ..."renommierte" Riesenmichel-Postenmacher (Vorsicht!! bösartige Ironie) bieten wie folgt an. Was soll man davon halten?

    Fehldruck
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken   

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2007
    Beiträge
    8

    Inselpost

    Habe 1973 bis 1975 in Chania/Kreta gelebt. Dort gab es einen Briefmarkenhändler, der Inselpost-Marken als Massenware im Album hatte. Sonderwünsche, wie Kopfsteher, blaue Aufdrucke, Bogenteile etc. konnte man bei ihm bestellen und nach ca. 8 Tagen abholen. Natürlich als absolut echt und aus altem Bestand der Besatzer.... Allerdings waren die Aufdrucke meist noch nicht ganz wischfest.... Wenn der nur die Hälfte seiner Produkte verkauft hat, dann müsste eigentlich jeder Sammler des Gebietes ausreichend „Originale“ haben.

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2006
    Beiträge
    363
    Die Fälscher sind ja so blöde. Wenn schon fälschen, dann bitte richtig.
    Die Kreta-Marke Nr. 2 gibt es nur in Type A (= gez.), nicht auf der durchstochenen B.
    Wahrscheinlich war die Type A gerade ausgegangen .

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von sudetenphilatelie
    Registriert seit
    05.2007
    Beiträge
    68

    Cool Inselpost

    Die Päckchen-Zulassungsmarke MiNr. 2 A wurde mit dem organgeroten Kreta-Aufdruck inoffiziell überdruckt (Mache!).

    Jetzt wird schon Mache gefälscht. Fantasie ist wahrlich grenzenlos.
    Da hilft nur Fachliteratur und gute Fachkenntnisse.

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    Vielen Dank für Eure Informationen!!!

    Ohne Kenntnisse in diesem Gebiet sagt mir der Beschreibungszettel bereits: Hier soll ich verkaspert werden.

    Fehldruck

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2006
    Beiträge
    363
    Nur noch zur weiteren Info:
    Nach der mir vorliegenden Literatur sollen die Päckchenmarken Nr. 2 A den Druckern "untergeschoben" worden sein. Die normale blaue Luftfeldpostmarke war zu dem Zeitpunkt längst offiziell abgesegnet, insofern gab es keinen Bedarf an "Probedrucken" oder "Ergänzungswerten".
    Also kann man die 2A mit Aufdruck Kreta mit Fug und Recht als philatelistische Mache bezeichnen, die aber wenigstens zeitgerecht auf offiziellen Druckstöcken gedruckt wurde. "Wer es mag......"

    Vorsicht auch, wenn Kreta mit schwarzem Aufdruck angeboten werden. Diese hat es zwar wirklich gegeben (als Druckprobe), sind aber sofort zur Gänze vernichtet worden. Es gibt lt. meiner Literatur ein bekanntes Stück, das schwarz erscheint, aber nur deshalb, weil die Druckstöcke vor dem offiziellen Rotdruck nicht sorgfältig gereinigt wurden.
    Echte Marken dieser Art, falls weitere bekannt (mir nicht)müssten also zwangsläufig auch Rotanteile im Überdruck enthalten.

  9. #9
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    Falsche Inselpostmarken mit falschem Prüfstempel "Peschl"

    Zitat Zitat von deckelmouk Beitrag anzeigen
    Inselpostmarken sollte man nur aktuell geprüft erwerben, ausser man ist sich bei der Unterscheidung der echten und falschen Überdrucke sehr sicher.
    Hier zwei z.T. sehr abstruse Beispiele: Einmal eine billige Fälschung "Rhodos" mit falschem Prüfstempel "Peschl BPP", einmal eine echte Luftpostzulassungsmarke mit falschem Überdruck, falschem Stempel und falschem Prüfzeichen. Gut, dass Peschl nie Inselpost geprüft hat.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken     

  10. #10
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    Inselpost Nr. 10

    Bei der Inselpost gibt es eine eiseren Regel, egal ob man Verkäufer oder Sammler ist:

    Wer sich nicht wirklich gut auskennt, der handelt nur mit geprüfter Ware.

    Ansonsten kann man sich den hier gezeigten Murks kaufen. Buchstaben und Aufdruckfarbe weichen deutlich vom Original ab.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Inselpost mit Posta Miltare ???
    Von Sedoy im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 23:47
  2. Inselpost 7 A bei ebay
    Von schlaflos1971 im Forum Fälschungen bei eBay & Co.
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.02.2007, 13:44
  3. Ganzsache Inselpost / Leros
    Von Polarfahrt im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 09:49
  4. Inselpost
    Von Cola im Forum Fälschungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.2004, 22:55
  5. Inselpost
    Von Gerhard H. im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.09.2004, 17:46

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •