Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Thema: Eine Einführung in den Sinn und die Hintergründe des Prüfwesens

  1. #11
    bayernsammler
    Gast

    Übereinstimmung....

    @ Christian E. Geigle

    ich muss gestehen, dass ich KEINE andere Antwort erwartet habe.
    Ihre Antwort deckt sich zu 100 % mit dem, was ich in diesem
    Forum weiterzugeben Versuche.
    Ich verweise noch mal auf die Diskussion, die im Endeffekt ein
    "tragisches Ende" genommen hat ( ab Seite 44 ).

    http://www.bdph.de/forum/showthread....7198#post27198

    Alles andere können wir in "Off Topic" unter "Klartext"
    weiterdiskutieren.

    viele Grüße

    Bayernsammler

  2. #12
    iceland10
    Gast
    @Christian E. Geigle 17:21, Man kann nur nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen (geprüfte Qualitätsware vs. Allerwelts-ebay-Schrott)
    Hallo Christian,

    solche Pauschalen Urteile dass bei Ebay nur Schrott umhergeistert stimmen einfach nicht! Vieleicht ist das in bestimmten Gebieten der Fall das viel "Schrott" angeboten wird, den selben Schrott gibt es aber auch oder zugleich auf Real Auktionen, nur sehen es da nicht Millionen von Usern, reinfallen tun sie trotzdem

    @argedtbeswk1 19:16,
    Warum sollte der BPP solche Veröffentlichungen herausgeben? Ich denke mal dafür sind die Arge'n zuständig, sie tun es ja auch, man muss es nur lesen

    @1867,
    ich hoffe nur du hast dem Verkäufer die Stücke um die Ohren gehauen! Schwarze Schafe gibt es überall, aber Grundsätzlich sollten wir froh sein einen Bund der Prüfer zu haben und nicht auf "Freie Prüfer" angewiesen zu sein. Nicht alles ist Gold was glänzt, aber man muss das glänzen auch sehen wollen :-)

    Gruß
    iceland10

    PS. Nur so nebenbei, das neue Handbuch zur Freimarkenausgabe Pfennig des Deutschen Reichs, von der Arge Krone/Adler ist erschienen. Wer das liest, den kann keiner mehr hinters Licht führen, aber man muss es eben lesen!

  3. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2006
    Beiträge
    48

    Prüferschweigen

    Für das Gebiet Danzig gibt es seit einigen Jahren vier (!) BPP-Prüfer. Alle vier sind Mitglieder der Arge Danzig.

    Keiner dieser vier Prüfer hat in den Arge-Nachrichten jemals etwas über Fälschungen geschrieben, obwohl es von Danzig zahllose und auch sehr gefährliche gibt. Der letzte Prüfer, der etwas darüber schrieb, war der selige Karl Kniep (seinerzeit auch Arge-Vorsitzender) vor rund 10 Jahren.

    Im letzten Arge-Rundschreiben hat sich das Editorial kritisch mit dem Schweigen der Prüfer auseinandergesetzt.

    Daneben befassten sich zwei Beiträge äußerst kritisch mit den gegenwärtigen Danzig-Prüfungen. Dabei ging es zwar um Stempelprüfungen durch Infla-Berlin, aber die Danziger Inflaprüfer sind auch BPP-Prüfer. Einer dieser Beiträge, ein regelrechter Rundumschlag, stammt von einem der anerkannt größten Danzig-Experten, der selbst BPP-Prüfer ist (aber leider nur anderer Gebiete).

    Ich bin mal gespannt, ob sich im nächsten Arge-Rundschreiben ein Danzig-Prüfer zu Wort meldet, oder ob die Herren weiter schweigen.
    Geändert von Kogge (17.09.2006 um 23:48 Uhr)

  4. #14
    DDR und Preussen
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Quedlinburg
    Beiträge
    328
    Also ich bin Mitglied der ARGE DDR Spezial und muss hier die Prüfer in Schutz nehmen. Denn hier wird in jeder Ausgabe über Fälschungen berichtet oder andere Besonderheiten die dem Prüfer vorgelegen haben. Vielleicht liegt es also an der jeweiligen ARGE, ob die Prüfer was schreiben oder eben nicht.

  5. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von 1867
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.055
    kann ja sein, dass du das falsch verstanden hast, oder ich es falsch geschrieben habe:


    @1867,
    ich hoffe nur du hast dem Verkäufer die Stücke um die Ohren gehauen! Schwarze Schafe gibt es überall, aber Grundsätzlich sollten wir froh sein einen Bund der Prüfer zu haben und nicht auf "Freie Prüfer" angewiesen zu sein. Nicht alles ist Gold was glänzt, aber man muss das glänzen auch sehen wollen :-)



    Ich habe die Marken mit Attest vom BDPH Prüfer selber bezogen
    daran war nix gutgläubig oder auf blauen Dunst hin gekauft.
    Immer ein oder zwei Tage bevor das Attest ausgestellt wurde.
    Keine Gier sondern gesunder Verstand zuschlagen zu müssen,
    ansonsten entgeht eine unwiderbringliche Gelegenheit den Bach runter.
    Wer sich mit Raritäten bzw. mit sehr seltenen Marken beschäftigt, weiß
    dass man in solchen Fällen kaufen muß.
    Ist es ein Fehlkauf ... naja was solls. Aber nicht direkt aus der Sammlerbehörde.
    Und da werd ich richtig ernst. Find ich nich gut !
    Witzige Anmerkungen fände ich jetzt nicht so toll, aber gerne ...
    Ich habe trotz allem keine schlechte Meinung den Prüferrn
    gegenüber, eher im Gegenteil.
    Wenn einer gemeckert hat, gegen freie Prüfer war es wohl ich.
    Geändert von 1867 (18.09.2006 um 07:11 Uhr)
    ... Literatur spricht viele Bände ...

  6. #16
    Armenien, Batum Avatar von brfmhby
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.414
    das bei ebay nur schrott angeboten wird, diese aussage halte ich für falsch

    ich habe bei einem der grossen, bekannten deutschen aktionshäusern aber bereits schrott gekauft (marken zeppelin hinten mit stempel falsch etc.) und auch große briefmarkenhändler haben durchaus auch merkwürdige verhaltensweisen (namen und näheres per PN)

    natürlich habe ich auch schon saubere ware im auktionshaus (einem anderen, kleineren) bekommen

    im überigen eine kleine anekdote: ich habe russland/SU marken, auch fälschungsgefährdete, von einem der accounts des humhum gekauft, sind alle mit echt von der bpp prüfung zurückgekommen... so kanns auch gehen

    das prüfwesen in deutschland halte ich übrigen für eines der besten
    und wo viel licht ist, da ist auch schatten, wie es so schön heisst


    gruß
    b.

  7. #17
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    Zitat Zitat von Christian E. Geigle
    Bis heute hatte ich noch keine Prüfsendung eines ebay-Käufers, die in Ordnung war. Noch Fragen?
    @christian e. geigle:

    Erst einmal herzlich Willkommen im BDPh-Forum! Nun zu Deiner Aussage: Wundert Dich das? Die echten und geprüften Stücke, die auf eBay verkauft werden, waren vorher beim Prüfer. Und dass die ungeprüften Stücke dann bei einem Prüfer landen ist a) schon erfreulich und b) die normalste Sache der Welt. Ob die Stücke ohne Obligo von einem Auktionshaus gekauft worden sind, oder über eBay, ist doch eigentlich wurscht.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars (der auf eBay schon genügend Stücke für die "grosse Ausstellungssammlung" gekauft hat)

  8. #18
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    Bei den Lokalausgaben gibt es etliche Prüfer.... aber ich muß zum Thema Fälschungen auch weit bis zu einem Artikel in mäßiger Qualität von Arenz zu Löbau zurückblättern (Vielleicht habe ich auch hier nicht richtig gelesen??). Gerade bei den Lokalausgaben gibt es extrem viele einfache Fälschungen, die ohne großen Geheimnisverrat mal in den Rundbriefen veröffentlicht werden könnten.

    Fehldruck

  9. #19
    argedtbeswk1
    Gast

    Veröffentlichungen

    alles richtig, Fehldruck. Vieles schon veröffentlicht und vom Sammler nicht gelesen. Weitere Veröffentlichungen. Wir brauchen Taten und keine Absichtserklärungen. Die Begründungen, warum Geheimes geheim bleiben muss, habe ich nie verstanden. Daher danke Fehldruck. Nochmals: Wem nutzt Unwissenheit?
    argedtbeswk1

  10. #20
    BPP-Mitglied Avatar von Christian E. Geigle
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    221
    Zitat Zitat von 1867

    Ich habe die Marken mit Attest vom BDPH Prüfer selber bezogen
    daran war nix gutgläubig oder auf blauen Dunst hin gekauft.

    Keine Gier sondern gesunder Verstand zuschlagen zu müssen,
    ansonsten entgeht eine unwiderbringliche Gelegenheit den Bach runter.

    Ist es ein Fehlkauf ... naja was solls. Aber nicht direkt aus der Sammlerbehörde.
    Ohne Worte !

    Ich glaube, ich werde mir die Mühe zum Verfassen sinnvoll erachteter Beiträge in Zukunft lieber sparen. Bei Einigen scheint es an absoluten Basics zu fehlen, und der Wille, das auch so zu lassen, ist riesengroß .

    Christian E. Geigle, kopfschüttelnd

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 13:52
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.02.2008, 12:52
  3. Sinn und Zweck dieses Unterforums
    Von Michael Lenke im Forum Verlustmeldungen - Diebstähle
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.2007, 10:32
  4. Tendenz des Briefmarkensammelns in den nächsten Jahren
    Von schnonus1 im Forum BDPh Umfrageforum
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 26.06.2007, 12:51
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2004, 14:35

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •