Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Moderne Privatpost - Der Kraftverkehr Torgau Citypost GmbH

  1. #1
    Oberschl., DR, Privatpost Avatar von Pete
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    718

    Moderne Privatpost - Der Kraftverkehr Torgau Citypost GmbH

    Ein kurzer Überblick über die Entwicklung der postalischen Aktivitäten und die Markenausgaben des Logistikunternehmens Kraftverkehr Torgau GmbH / Citypost GmbH 2001-2006

    In 04860 Torgau an der Elbe, einer kleinen 19.000 Einwohnerstadt im nordwestlichen Sachsen gelegen, wurde Anfang 2001 vom Logistikunternehmen Kraftverkehr Torgau GmbH erstmals Post zugestellt. Die Zuteilung der Lizenz erfolgte unter der Nummer P 01/1347.

    Anfangs für die Zustellung von Geschäftspost vor allem im Landkreis Torgau-Oschatz gedacht, wurde der Zustellbereich des Unternehmens für Karten und Briefe Ende 2005 vorerst letztmals erweitert und umfasst nun die Briefregionen 01-04; 06-15; 39; 98 und 99. Damit werden die Freistaaten Sachsen und Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin abgedeckt. Pakete werden aktuell deutschlandweit zugestellt.

    Im Dezember 2002 erschien die erste Marke und am 8. Dezember 2003, pünktlich zur Adventszeit, wurde die 1. Postannahmestelle für Privatkunden des Logistikunternehmens in Torgau eröffnet. Bis heute stieg die Zahl der Annahmestellen auf 14 und verteilt sich auf den Altkreis Torgau (5 in Torgau selbst) und die Stadt Oschatz (2 Schalter). Am ersten Schalter in Torgau waren zu dessen Eröffnung die Erstauflagen der 2. und 3. Ausgabe erhältlich. Dazu gleich mehr…

    Im Dezember 2002 erschien die 1. Ausgabe im Nennwert von 0,51Euro mit der Abbildung des Firmenlogos vom Kraftverkehr Torgau in einer Auflage von 4740 Stück (190 Bogen zu 5x5 Marken). Diese und die weiteren verausgabten Marken wurden auf selbstklebendem Papier auf Trägerfolie in der ortsansässigen Druckerei Kopielski im Offsetdruck hergestellt.


    (Ausgabe Nr. 1)

    Zum zehnjährigen Jubiläum der Stadtwerke Torgau im April 2003 verausgabte das Unternehmen eine weitere Marke in Form einer Grafik des Firmensitzes in einer Auflage von 5400 Stück à 30 Marken (180 Schalterbogen). Im August 2005 erfolgte eine Nachauflage von 335 Bogen. Beide Auflagen tragen den Nennwert von 0,48Euro, obwohl sie später im freien Verkauf am Schalter für 0,45Euro erhältlich waren.
    Die 2. Auflage wurde wie zu Beginn die 1. Auflage nur für Firmenpost der Stadtwerke Torgau verwendet und ist erst seit Mai 2006 im freien Verkauf erhältlich. Die 1. Auflage unterscheidet sich von der 2. Auflage durch einen insgesamt kräftigeren Farbton.


    (Ausgabe Nr. 2 aus der 1. und 2. Auflage)

    Besonders beliebt ist die 3. Ausgabe des Kraftverkehrs mit einer Abbildung des eingeschneiten Rathauses von Torgau, erbaut von 1563-1579 im Renaissance-Stil. Es erschienen mittlerweile 3 Auflagen:
    1. Auflage im Dezember 2003 (5880 Stück; 196 Bogen);
    2. Auflage im Januar 2005 (10050 Stück; 335 Bogen) und die
    3. Auflage im Dezember 2005 (12.000 Stück; 400 Bogen),
    pünktlich zur jeweiligen Winterzeit im Nennwert von 0,45Euro.
    Die 1. Auflage unterscheidet sich im Original von der 2. Auflage durch einen etwas rötlichen Farbton, erkennbar am Rathausgebäude und im Schnee. Die 3. Auflage entspricht bei den Marken farblich der 2. Auflage.


    (Ausgabe Nr. 3 aus der 1. und 2. Auflage)

    Sehr selten zu finden ist die 4. Ausgabe des Unternehmens, verausgabt im Mai 2004 und erschienen zur 2. sächsischen Landesausstellung vom 24.05.-10.10.2004, die in Torgau unter dem Thema „Sachsen im Europa der Reformationszeit“ stattfand.
    Als Motiv wurde der Ausschnitt „Staunende Mädchen“ aus dem Gemälde „Elias und die Baalpriester“ von Lucas Cranach verwendet.
    Die Auflage betrug 6000 Stück (200 Bogen) im Nominalwert von 0,45Euro und war während der Landesausstellung sehr schnell ausverkauft.


    (Ausgabe Nr. 4)

    Im August 2004 erschien die 5. Ausgabe. Als Motiv verwendete man den Wendelstein am Schloss Hartenfels in Torgau, die größte ohne mittleren Stützpfeiler errichtete Wendeltreppe in Deutschland; erbaut zwischen 1533 und 1536 im Renaissance-Stil. Es erschienen 4 Auflagen:
    1. Auflage im August 2004 (11.850 Stück; 395 Bogen);
    2. Auflage im Juli 2005 (11.610 Stück; 387 Bogen);
    3. Auflage im September 2005 (6000 Stück; 200 Bogen) und die
    4. Auflage im März 2006 (12.000 Stück; 400 Bogen).
    Die 2.-4. Auflage unterscheiden sich von der 1. Auflage durch ein deutlich helleres Druckbild und schärfere Konturen. Zwischen der 2.-4. Auflage gibt es bei den Marken keine Unterschiede. Der Nennwert beträgt 0,45Euro.


    (Ausgabe Nr. 5 aus der 1. und 3. Auflage)

    Das letzte Motiv im gleichen Markenformat wie die Ausgaben 2-5 erschien im April 2005 zum 60. Jahrestag der erstmaligen Begegnung sowjetischer und US-amerikanischer Truppen im damaligen Deutschen Reich. Auf der Marke ist dieses Treffen abgebildet, das an der Elbbrücke in Torgau stattfand. Die Ausgabe erschien in 1 Auflage zu 12.000 Stück (400 Bogen) im Nennwert von 0,45Euro und war 1 Woche nach Erscheinen im April 2005 ausverkauft.


    (Ausgabe Nr. 6)

    Im Mai 2006 erschienen an 2 verschiedenen Tagen 2 neue Marken zu 0,45Euro/ Stück in einem neuen (kleineren) Format: Ausgabe Nr. 7 zeigt den Auszug der Torgauer Geharnischten (21.930 Stück); Ausgabe Nr. 8 widmet sich der sächsischen Landesgartenschau (LAGO) mit Abbildung der Rosenhalle, die 2006 in Oschatz, unweit von Torgau stattfindet. Diese Ausgabe weist eine Nominale von 0,45 Euro auf, wobei 0,05 Euro als Spende an die LAGO gehen. Die Marke erschien in einer Auflage von 21.810 Stück und wie die Nr. 7 im Zehnerbogen mit bedrucktem Bogenrand und aufgedruckter Zähnung. Beide Marken erschienen mit der neuen Inschrift “Kraftverkehr Torgau Citypost GmbH“.


    (Ausgabe Nr. 7 und 8 im dekorativen Zehnerbogen)

    Zu Beginn der Postzustellung kennzeichnete der Kraftverkehr Torgau die auszutragenden Briefe mit einem Handstempel in unterschiedlicher Stempelfarbe (anfangs braunschwarz, danach in verschiedenen Blautönen) auf der Vorderseite des Briefumschlages. Ab Ende 2002 wird dieser zur Entwertung von Marken benutzt. Das früheste mir bekannte Datum zur Briefkennzeichnung stammt vom 27.03.2001.



    Seit Beginn der Beförderung von Post kamen auch 2 weitere, themenbezogene Handstempel zum Einsatz. Für die Zeit vom August 2002 bis Ende Januar 2003 ist mir die Verwendung des Handstempels mit Zusatz „Hochwasser 2002 / Wir danken allen Helfern“ bekannt, belegt u.a. auf Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl im Herbst 2002 und zur Versendung der Lohnsteuerkarten 2003.



    Der 2. themenbezogene Handstempel wird aktuell zeitgleich zum regulären Handstempel zur Entwertung von Marken eingesetzt und bezieht sich auf die „Landesgartenschau Oschatz / 22. April bis 8. Oktober 2006“.



    Bis in die heutige Zeit wird auch 1 Freistempelmaschine (mir vorliegendes frühestes Datum vom 28.08.2003) als 2. Möglichkeit zur Frankatur verwendet.



    Als 3. Möglichkeit zur Frankatur kommt ein länglicher Aufkleber mit Barcode zum Einsatz. Dieser enthält neben Absender (z.B. von einer Behörde oder der Annahmestelle), Logo und Werbespruch („mehr als geschickt“) des Kraftverkehr Torgau, das Auflieferungsdatum und auch das Zustellgebiet (mir vorliegendes frühestes Datum dieses Aufklebers vom 09.09.2004). Es sind viele verschiedene Absender aus dem Landkreis Torgau-Oschatz und Zustellgebiete in den Aufklebern bekannt.
    Die Barcodenummer selbst ist noch nicht vollständig entschlüsselt.



    Sämtliche Karten und Briefe der Geschäftskunden bzw. der 14 Annahmeschaltern werden eingesammelt und im Sortierzentrum des Kraftverkehr Torgau im Repitzer Weg / Torgau sortiert und gestempelt.
    Von jedem mir vorliegendem frühestem Datum sind sicherlich Belege bekannt, die ein noch etwas früheres Datum aufweisen.

    Der Philatelistenverein Torgau e.V. nutzte die Ausgabe lokaler Marken über Torgau bisher einmal im Jahr 2005 zur Ausgabe eines Erinnerungsbeleges an das Treffen der sowjetischen und US-amerikanischen Soldaten am 25.04.1945 bei Torgau. Der Beleg weist neben der Marke Nr. 6 des Kraftverkehr Torgau, entwertet mit dem passenden Datum, eine thematisch bezogene Abbildung der Soldaten Bill Robertson und Alexander Silwaschko auf, die sich die Hände reichen.



    Bei Fragen, Kritik oder Fehlern um Information gebeten

    Für den Beitrag verantwortlich: Pete (Duisburg)
    Geändert von Pete (20.09.2009 um 18:57 Uhr)

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Locarno
    Beiträge
    82
    Hallo Stefan,
    eine sehr schöne Dokumentation. Gefällt mir sehr gut. Vielen Dank für die interessanten Informationen.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    Super!
    Danke!!!

    Fehldruck

  4. #4
    PP-Modern / ATM Avatar von hjk
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Bayern / Oberpfalz
    Beiträge
    255
    @Pete

    Eine sehr schöne Dokumentation!!!

    Ich erlaube mir nachfolgend zwei Belege dazu zu stellen.
    An diesen kann man meines Erachtens die gravierenden Veränderungen erahnen, welche bei den Briefdiensten im Muldentalkreis im Jahr 2007 begonnen haben und zumindest teiweise vollzogen wurden.

    Die geanaueren Informationen dazu wird Pete sicher bei der Fortsetzung seiner Dokumentation mit einbringen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken   

  5. #5
    Oberschl., DR, Privatpost Avatar von Pete
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    718
    Zitat Zitat von hjk Beitrag anzeigen
    Ich erlaube mir nachfolgend zwei Belege dazu zu stellen.
    An diesen kann man meines Erachtens die gravierenden Veränderungen erahnen, welche bei den Briefdiensten im Muldentalkreis im Jahr 2007 begonnen haben und zumindest teiweise vollzogen wurden.
    Auf dem Scan sind sehr schöne Belege zu sehen. Es geht allerdings noch verrückter mit Mischfrankaturen, wenn man es darauf anlegt ;-)
    Ich würde die Änderungen beim Briefservice Muldental (Altenbach) bzw. MDS aus Jesewitz nicht zwingend als gravierend betrachten, sondern es steckt schon Absicht dahinter. Es lässt für Sammler auch eher den Spielraum u.a. zu weiteren Spielereien wie bei dir abgebildet.

    Zitat Zitat von hjk Beitrag anzeigen
    Die geanaueren Informationen dazu wird Pete sicher bei der Fortsetzung seiner Dokumentation mit einbringen.
    Ich arbeite daran. Derzeit bin ich bis zur Ausgabe Nr. 9 angekommen (April 2007). Die Marken machen aber den kleineren Teil der Ergänzungen aus...

    Gruß
    Pete

  6. #6
    Oberschl., DR, Privatpost Avatar von Pete
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    718
    Die Kraftverkehr Torgau Citypost GmbH hat vor einiger Zeit seinen Internetauftritt überarbeitet. Mittlerweile werden auch bisher verausgabte Marken, inkl. Angabe von Ausgabedaten/ Auflage(n)/ usw. gezeigt:

    http://www.citypost-sachsen.de/marken.html#neu

    Seit 2006 beträgt die Auflage jeder einzelnen Marke 20.000 + X, die in den Briefannahmestellen sowie in den 3 Briefzentren des KVT binnen einiger Monate regelmäßig restlos ausverkauft ist.

    Die meisten Marken (auch aus den verschiedenen Auflagen) sind auf dem Sammlermarkt recht günstig zu haben mit Ausnahme der ersten und vierten Marke (siehe Abb. im Link).

    Gruß
    Pete

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 190
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 12:21
  2. Kurt Redlich Sammlung - Moderne Privatpost
    Von Fehldruck im Forum Privatpost
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.04.2008, 18:39
  3. moderne Privatpost Deutschland-Niederlande
    Von Ralf im Forum Privatpost
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.02.2007, 09:10
  4. Moderne Privatpost Brandenburg-CBB
    Von Burger, Michael im Forum Thematik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.05.2004, 06:38
  5. Moderne Privatpost in Brandenburg- CBB
    Von Burger, Michael im Forum Privatpost
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2004, 12:31

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •