Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Wasserzeichensuche

  1. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Thumby - S-H
    Beiträge
    171
    hallo
    macht es doch wie die prüfer - ablösen, überprüfen und mit falz wieder befestigen. natürlich nur wenn alle anderen methoden versagen.
    gruss
    loki

  2. #12
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.642
    Woher weist du das, wie die Prüfer das machen? = Mit Falz wieder befestigen und so…?
    Hast du so was vom Prüfer bekommen (also anders, als du zum prüfen gesandt hast?).
    Wenn auf einem ganzen Postbeleg oder -Ausschnitt EF o. MF klebt, dann muss der OT o. SSt. genauerst wieder passen wie zuvor …
    Kann und darf der Prüfer den zu prüfenden Prüfstück verändern?
    Er kann schon sicher das abkleben oder sonst wie zum Prüfen trennen, aber er muss auch den ursprünglichen Zustand wieder wiederherstellen wie zuvor. Oder nicht?

    Oder was schreiben die Spezialisten dazu?

  3. #13
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    @jurek:

    M.W. musst Du Dein Einverständnis dazu geben, dass der Prüfer die Marke anheben darf. Das macht aber bei seltenen Stücken, die nur über das Wasserzeichen bestimmt werden können, durchaus Sinn und ist auch nicht preisrelevant.

    Woher ich das weiss? Weil mir das ein Prüfer erzählt hat.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars

  4. #14
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.642
    Beim Lars dem Profi, brauche ich es nicht extra nachzufragen, woher er das weiß...
    Danke für das Info!
    Geändert von Jurek (17.01.2006 um 08:41 Uhr)

  5. #15
    Triumphfahrer
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Wehrheim Raum Frankfurt/M
    Beiträge
    68
    Liebe Kollegen,

    mit der Wasserzeichenbestimmung bei Marken auf Brief / Karte / Zusatzfrankatur auf Ganzsache sind wir noch zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen:

    - schräg halten gegen das Licht funktioniert nur in deutlichen Fällen,
    - Lindners Letterscope funktionierte auch nicht zuverlässig, so dass ich dieses Teil resigniert wieder verkauft habe,
    - ablösen möchte ich die Marken aus verschiedenen Gründen auch nicht.

    Gibt es denn keine Analysemöglichkeit von oben/vorne, z.B. eine Analyselampe mit Wunderstrahlen, die das WZ sichtbar macht? WZ wurden meiner Kenntnis nach in das Papier eingepresst, müssten demnach doch von oben irgendwie sichtbar gemacht werden können durch die unterschiedlichen Strukturen des Papiers.

    Wer da die bahnbrechende Idee hätte, müsste meiner Meinung nach in Philatelistenkreisen Weltkultstatus erlangen.

  6. #16
    Tschechoslowakei
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Gera
    Beiträge
    767
    Es wird wohl eine Preisfrage sein. Es muss ja "nur" die Oberfläche abgetastet und bestimmte Höhen- und Tiefenwerte verdichtet werden um das Wasserzeichenabbild zu erhalten. Letztendlich wird das ja heutzutage mit Lasertechnuik schon bei anderen Anwendungen gemacht. Es werden Körper abgetastet und dann z.B. in Holz, Stein u.a. gefräst oder als Hologramm in Polyakryl gebrannt.
    Technisch dürfte es also kein Problem sein. Aber wer soll das bezahlen.....?
    Gruß Peter
    Ich will den alten Kaiser Wilhelm wiederhamm!

  7. #17
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Für die Wasserzeichenerkennung auf Beleg gibt es den ROLL-A-TECTOR von Morley-Bright. Ich habe recht postive Aussagen von anderen Sammlern dazu gehört, ich selbst benutze Ihn nicht.

    Das Gerät gibt es auch bei besser sortierten Anbietern von Zubehör in Deutschland zu kaufen.Wenn Interessse besteht kann ich gerne per PN eine seriöse Bezugsquelle in Deutschland nennen. <p>

    <IMG SRC="http://www.michaelkay.co.uk/stamp/wkd/morleybright_rt.jpg">
    <i><b>ROLL-A-TECTOR. </b>For use on more difficult watermarks and for
    identifying stamps on covers, postcards and on piece.
    With this model, pressure is applied using a small roller.</i>

  8. #18
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Ich sehe gerade, dass mein Tipp bereits am 15.1. von saschJohn und von Jurek gegeben wurde.

    Ich frage mich, warum auf diese guten Vorschläge nicht eingegangen wurde? Da hätte ich mir meinen Beitrag auch sparen können.

  9. #19
    Triumphfahrer
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Wehrheim Raum Frankfurt/M
    Beiträge
    68
    Dann werde ich das Gerät mal kaufen, bzw. ausprobieren.
    Auf welchem Prinzip beruht denn die Analyse?

  10. #20
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Bad Arolsen
    Beiträge
    484

    Prinzip der Analyse

    Prinzip ist recht simpel:

    In einem Plastiksäckchen befindet sich blaue, dickflüssige Masse. Dieses Säckchen wird über die Marken (ob auf Papier oder lose) gelegt. Dann wird mittels eines kleinen Rollers über das Säckchen gerollt. Durch den Druck wird die Masse im Säckchen in die "Rillen" des Wasserzeichens gedrückt, so dass das Wasserzeichen sich in der blauen Masse abzeichnet. Und schon hat man Klarheit.

    MfG
    Jörg

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •