Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011
Ergebnis 101 bis 106 von 106

Thema: Stempel aus Scan "extrahieren"

  1. #101
    Registrierter Benutzer Avatar von Radio Philatelica
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Aargau - Schweiz
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Juergen Kraft Beitrag anzeigen
    Fazit: wer sich nicht einarbeiten will, oder wer das nicht kann, lässt beim Inder freistellen
    Hallo Jürgen

    Bei all dem tollen Input, den Du hier und in anderen Foren immer wieder gibst: Die Lösung über einen indischen Grafiker ist einfach, kostengünstig und von guter Qualität. Sie ist eine gute Alternative - auch zum Erwerb eines teuren Bildbearbeitungsprogramms. Ich denke, jeder kann das für sich entscheiden - ganz ohne leise Unterstellungen.

  2. #102
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo,

    eigentlich hatte ich mir eine Antwort auf diesen Satz gewünscht: "Der Vorteil beim Inder ist, dass er KEINE Farbkanäle filtert."

    Was ist daran vorteilhaft, wenn Farbkanäle bei schwarzen Stempelabschlägen (Vorkommen insgesamt, nahe an 100%) nicht extrahiert werden? Ich lerne gerne dazu.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  3. #103
    Registrierter Benutzer Avatar von Radio Philatelica
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Aargau - Schweiz
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Juergen Kraft Beitrag anzeigen
    Hallo,

    eigentlich hatte ich mir eine Antwort auf diesen Satz gewünscht: "Der Vorteil beim Inder ist, dass er KEINE Farbkanäle filtert."

    Was ist daran vorteilhaft, wenn Farbkanäle bei schwarzen Stempelabschlägen (Vorkommen insgesamt, nahe an 100%) nicht extrahiert werden? Ich lerne gerne dazu.
    Hallo Jürgen - das weisst Du doch selbst. Der Stempel bleibt in all seinen Farbnuancen von "nicht nur Schwarz" erhalten.

  4. #104
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo,

    ich bin vermutlich zu begriffsstutzig. Stempel auf farbigem Untergrund, auf Briefmarkenzeichnungen oder Formularen, zeigen im Schwarz der Stempelfarbe, die darunter liegende Zeichnung. Das hat doch nichts mit dem Stempel zu tun. Genau das will man doch weg haben. Es ist also kein Vorteil, den Untergrund im Stempelbild zu sehen, sondern ein Nachteil. Du schreibst das wäre ein Vorteil. Ich bin nicht dieser Meinung.

    Ein für mich perfekt freigestelltes Abbild, ist von allem extrahiert, was nicht zur schwarzen Stempelfarbe gehört. Liegt noch anderes Schwarz darunter, muss man dieses Schwarz pixelweise entfernen. An jedem geänderten Pixel habe ich eine Abweichung von der tatsächlichen Stempelzeichnung. Solange ich freistellen kann durch Extraktion, sehe ich wirklich, was vom Abschlag stammt.

    Habe ich farbige Stempel, ist die Problematik sinngemäß. Beispiel: Debria SST in drei Farben auf Debria-Block. Man kann mit z.B. GIMP Stempel sehr gut freistellen. Dabei sind Grenzfarben und Toleranzen zu definieren, nach denen dann eben getrennt wird, also Pixel "umgefärbt" werden. Die sind für jede individuelle Vorlage unterschiedlich und auf dieser noch an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich. Welche Farbe der Stempel selbst hat, sehe ich nur auf kalibrierten Scans und nur auf Teilen, die auf weiß angeschlagen sind.

    Fazit: ein gut freigestellter Abschlag ist ein Abschlag auf weißer Unterlage. Alles andere ist verändert. Egal ob durch ein automatisches Programm (gibt es auch, taugt aber nicht wirklich) oder durch Inder.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  5. #105
    Registrierter Benutzer Avatar von Radio Philatelica
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Aargau - Schweiz
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Juergen Kraft Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin vermutlich zu begriffsstutzig. Stempel auf farbigem Untergrund, auf Briefmarkenzeichnungen oder Formularen, zeigen im Schwarz der Stempelfarbe, die darunter liegende Zeichnung. Das hat doch nichts mit dem Stempel zu tun. Genau das will man doch weg haben. Es ist also kein Vorteil, den Untergrund im Stempelbild zu sehen, sondern ein Nachteil. Du schreibst das wäre ein Vorteil. Ich bin nicht dieser Meinung.

    Ein für mich perfekt freigestelltes Abbild, ist von allem extrahiert, was nicht zur schwarzen Stempelfarbe gehört. Liegt noch anderes Schwarz darunter, muss man dieses Schwarz pixelweise entfernen. An jedem geänderten Pixel habe ich eine Abweichung von der tatsächlichen Stempelzeichnung. Solange ich freistellen kann durch Extraktion, sehe ich wirklich, was vom Abschlag stammt.

    Habe ich farbige Stempel, ist die Problematik sinngemäß. Beispiel: Debria SST in drei Farben auf Debria-Block. Man kann mit z.B. GIMP Stempel sehr gut freistellen. Dabei sind Grenzfarben und Toleranzen zu definieren, nach denen dann eben getrennt wird, also Pixel "umgefärbt" werden. Die sind für jede individuelle Vorlage unterschiedlich und auf dieser noch an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich. Welche Farbe der Stempel selbst hat, sehe ich nur auf kalibrierten Scans und nur auf Teilen, die auf weiß angeschlagen sind.

    Fazit: ein gut freigestellter Abschlag ist ein Abschlag auf weißer Unterlage. Alles andere ist verändert. Egal ob durch ein automatisches Programm (gibt es auch, taugt aber nicht wirklich) oder durch Inder.
    Hallo Jürgen. ich möchte den Stempel "freistellen". Das ist mir das wichtigste. Ich möchte aber seine natürlichen Farbschattierungen nicht verändern. Daher gibt es ja auch einen Unterschied zwischen "Freistellen" und "Farbefiltern". Aber ich möchte niemandem vorschreiben, für sich einfach mit der Farb-Filter-Methode die Aufgabe zu lösen.

  6. #106
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.635
    Den @Radio Philatelica kann ich schon verstehen und dem zustimmen, dass wenn ausgerechnet auf farbigen Hintergrund ein nicht wirklich schwarzer Stempel ist, und da möchte man die Nichtschwarze, möglichst dem Original, Farbe des Stempels erhalten, ohne sie in Schwarz zu wiedergeben, obwohl ursprünglich solchen Stempel nie in tiefschwarz gab.
    Denn welche Farbe hat der "Inder-Stempel" auf Seite 10, und welche Farbe hat der Stempel auf der Seite 9!? Original ist der doch eher schwarz, nur schwach abgeschlagen. Inder hatte die Farbe des Stempels damit auch nicht getroffen!
    Daher hatte m. E. meine Abbildung im Beitrag #93 den Original (auch wenn dunkler) von der Farbe her etwas besser getroffen als die des Inders.

    Wie funktioniert es bei dem Inder, wenn Schwarz auf schwarz, Rot auf rot und Gelb auf gelb trifft?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011

Ähnliche Themen

  1. DP Tuerkei, "Aus Emmaus"-Stempel
    Von maat im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 14:16
  2. Ausgliederung aus "Stempel echt oder fragwürdig?"
    Von Kontrollratjunkie im Forum Off-Topic
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 24.05.2008, 15:14
  3. Wz. aus den Scanns "extrahieren"
    Von Jurek im Forum Technische Fragen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.02.2007, 07:34
  4. Ringstempel 231 von Preußen / Beleg aus "Camp"
    Von gert-murmann im Forum Altdeutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2004, 19:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •