Seite 12 von 60 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 600

Thema: Druckarten, Farbe, Papier und sonstige Herstellungseigenschaften

  1. #111
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.975
    Jurek,

    frage mal erst welche sind fraglich?????

    Gruss, Rein
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

  2. #112
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.681
    Dazu müsste man zuerst wissen, welche von Rolle und welche auf Bogen gedruckt wurden.
    Und woher kann ich das erfahren? ...

  3. #113
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.975
    Zitat Zitat von Jurek Beitrag anzeigen
    Ich möchte doch mal hier eine "dumme" Frage stellen, die so ganz mir noch nicht klar in der Begründung des BPP (...) ist:
    WARUM werden eigentlich keine DD in Odr. nicht mehr BPP geprüft, die früher lange Jahre im MDS standen?
    Wenn ALLE Ausgaben von der ROLLE kommen, dann braucht darauf natürlich keiner eingehen, aber kommen (nicht nur noch heute) ALLE fraglichen Ausgaben von der Rolle?
    Jurek,

    ALLE fraglichen Ausgaben

    Welche meinst du?????????

    Gruss, Rein

    Gibt es fragliche????
    Gint es welche?
    Oder der BPP hat sowieso kein Lust zu prüfen was junger ist als 75 Jahre
    Geändert von ReintjedeVos (10.07.2017 um 10:32 Uhr)
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

  4. #114
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.681
    Hallo Rein,

    ich finde jetzt leider nicht mehr die Aussage im Web, die Sinngemäß besagte, dass Doppeldrucke im Offsetdruck-Ausgaben sind aus technischen Gründen nicht möglich, da dazu müsste der Bogen 2x durch die Maschine laufen (können), was ausgeschlossen wurde…

    Das würde sich aber nur auf ROLLEN-Drucke beziehen.
    Aber welche Ausgaben dazu gehörten, die früher im MICHEL als DD angeführt waren, aber keine echten DD waren? (Das ließe sich zwar im alten Katalog noch feststellen.., aber waren alle davon gleicherweise Doppelbilddrucke oder auch andere Typen (Schmitzdrucke?), das weiß ich nicht.
    Ich habe gedacht, dass du vielleicht dazu mehr wissen könntest, was z. B. wo der Herr Tichatzky & Co. schrieb, in welchen Druckereien welche Maschinen gab oder so… ??

    Beste Grüße!

  5. #115
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.321
    Zitat Zitat von Jurek Beitrag anzeigen
    Hallo Rein,

    ich finde jetzt leider nicht mehr die Aussage im Web, die Sinngemäß besagte, dass Doppeldrucke im Offsetdruck-Ausgaben sind aus technischen Gründen nicht möglich, da dazu müsste der Bogen 2x durch die Maschine laufen (können), was ausgeschlossen wurde…

    Das würde sich aber nur auf ROLLEN-Drucke beziehen.
    Aber welche Ausgaben dazu gehörten, die früher im MICHEL als DD angeführt waren, aber keine echten DD waren? (Das ließe sich zwar im alten Katalog noch feststellen.., aber waren alle davon gleicherweise Doppelbilddrucke oder auch andere Typen (Schmitzdrucke?), das weiß ich nicht.
    Ich habe gedacht, dass du vielleicht dazu mehr wissen könntest, was z. B. wo der Herr Tichatzky & Co. schrieb, in welchen Druckereien welche Maschinen gab oder so… ??

    Beste Grüße!
    Es müssen nicht alle Aussagen "im web" richtig sein.
    Leute, die so etwas schreiben, haben wahrscheinlich noch nie eine Druckmaschine gesehen und verstehen nicht, dass bei Störungen Zustände auftreten können, die zu solchen Produkten führen wie ich in den Beiträgen 19 und 23 gezeigt habe.
    Das ist beides Rollendruck (die Notopfer ist Letterset, aber das ist hier belanglos, denn dafür gilt das Gleiche) und beides sind echte geprüfte Doppel- bzw Mehrfachdrucke, keine Doppelbilddrucke oder Zitterdruck wie Rein so schön sagte.
    Wie das zustande kam kann ich auch nur vermuten, aber es widerlegt klar die Behauptung, Doppeldrucke seine im Rollendruck nicht möglich.

    Diese Aussage ist für den normalen Druckbetrieb sicher richtig. Aber schon wenn die Papierbahn reißt, können Dinge passieren, die sich manche "Experten" anscheinend nicht vorstellen können.

    Zu Deinen DDR 557 und 558 darfst Du auch zur Kenntnis nehmen, dass die Marken - wie Rein schon richtig feststellte - in einem Druckgang mit 2 Farbwerken - erst rot, dann schwarz - hergestellt wurden. Und alle gezeigten "Zitterdrucke" sind Doppelbilddrucke, die nicht mehr katalogisiert werden. Und auch wenn Du vielfach darauf beharrst, ist die schwarze Farbe niemals unter der roten gewesen. Das schwache Doppelbild konnte das rot einfach nicht überdecken.

    Auch deine Idee, dass bedruckte Bogen mit Lösemittel abgewaschen werden könnten ist wirklich völlig daneben, das wäre schon technisch überhaupt nicht durchführbar.
    Geändert von fricke (11.07.2017 um 00:45 Uhr)

  6. #116
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.681
    Guten Morgen fricke!

    Ich gestehe, dass meine ""dumme" Frage" insofern "dumm" ist, weil ich gerade jetzt doch dazu keine Quelle anführen kann, die zu dem von mir gelesenen quasi generell besagte, was ich schrieb. Denn diese Aussage (wenn ich mich richtig erinnern würde), stammt nicht von irgendwem oder wo in Forum oder so…
    Aber sei es jetzt drum, wenn ich nicht mehr weiß wo das stand um das zu zitieren.
    Weil da ging es mir auch im Hintergrund um die Frage, ob wirklich in der DDR quasi fast durchgehend auf den Odr.-Maschinen nur auf Rollen gedruckt worden ist?
    Aber solche Infos sind rar (deswegen frage ich hier danach, speziell auch Hr. Rein)…

    Zu Deinen DDR 557 und 558 darfst Du auch zur Kenntnis nehmen, dass die Marken - wie Rein schon richtig feststellte - in einem Druckgang mit 2 Farbwerken - erst rot, dann schwarz - hergestellt wurden.
    Auch hier bin ich mir nicht sicher um was es dir wirklich dabei geht, ohne dass du das genauer präzisierst.
    Denn wer tut hier das anzweifeln was du hier schreibst? Ich NICHT.
    Es geht hier doch bei meiner Darstellung aber nicht um einfach die sozusagen Standartausgabe DDR-MiNr. 557+558, sondern NUR um die seltene SCHATTENDRUCKE der schwarzen Farbe. NUR bei diesen wenigen Stücken, die SELTEN sind und nicht zu der normalen Ausgabe gehören, in Verbindung mit deiner pauschalen Aussage.

    Und alle gezeigten "Zitterdrucke" sind Doppelbilddrucke, die nicht mehr katalogisiert werden. Und auch wenn Du vielfach darauf beharrst, ist die schwarze Farbe niemals unter der roten gewesen. Das schwache Doppelbild konnte das rot einfach nicht überdecken.
    Wieso nicht? Auch nur teilweise unter Mikroskop überdecken? War die rote Farbe "fettig" oder was, dass sie auch unter Mikroskop 0 was von Schwarz annahm?

    Auch deine Idee, dass bedruckte Bogen mit Lösemittel abgewaschen werden könnten ist wirklich völlig daneben, das wäre schon technisch überhaupt nicht durchführbar.
    Wieso nicht? Denn es hängt doch davon ab, welche Eigenschaft die Farbe hat, mit der man druckte. Die eine löst sich besser auf, die andere nicht.
    (In dem Fall wäre wohl gut sowas wirklich unter einem 3D Mikroskop zu betrachten).
    Manche Farben (da hat der Ben das angesprochen) wären wie bei der 80-Pfg-Blau bei Köpfe II Ausgabe einfach solche, die sich auch nach Wochen verwischen und nicht trocknen wollten…

    Etwas mehr argumentativsachliche Erklärungen würde ich mir dazu wünschen.

    Beste Philagrüße

  7. #117
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.681
    Hallo Ben,
    bei solchen Formulierungen "kein sichtbarer Raster mehr" (bezogen auf die dritte FM Druckgeneration) frage ich mich, was das bedeutet?
    Nur wirklich mit guten Augen (speziell Kurzsichtige) können einen Raster eines Odr. mit bloßen Auge erkennen, ansonsten braucht man einen Fadenzähler um überrhaupt einen Raster zu erkennen. Aber sonst sieht man doch eigentlich den Odr.-Raster nicht.
    Also was für einen unterschied dahingehend gibt es zur zweiten und heutigen (neuen) dritten Generation von FM-Generation?
    Zur welcher Generation gehört "500 Jahre Frauenkirche München" an?
    In dem von mir erwähnten Artikel in "Die Briefmarke" 6.17 ist das nicht erklärt, nur so allg. erwähnt, dass das wie einem Foto gleicht.
    Welchen Raster sieht man auf dem Foto?

    Beste Sammlergrüße!
    Geändert von Jurek (26.07.2017 um 07:30 Uhr)

  8. #118
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    487
    Hallo Jurek,

    die "Frauenkirche München"-Marke gehört wohl noch zu den FM-Rastern der 1. Generation. Zumindest passt das so in die zeitliche Entwicklung dieser Raster.

    VG, Ben.
    stay curious.

  9. #119
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.681
    Danke werter Ben für das Info, dass das noch zu früherer (wohl erster) Generation gehört.
    Interessant wäre die ganze genaue Entwicklung zu sehen und zu wissen, ab wann es die erste, zweite und dritte Generation gab und welche Unterschiede und Möglichkeiten man optisch (praktisch an Beispielen, nicht bloß theoretisch) daran erkennen kann.
    Die dritte Generation könnte man auch mit Fotos vergleichen, ob die wirklich "Rasterlos" sind (oder was das auch heißen soll "nicht sichtbarer Raster") und was sich da auf dem Gebiet bis heute getan hat.
    Und was ist wirklich (erst im Herbst?) 1994 auf dem drucktechnischen Sektor passiert…

    Beste Grüße

  10. #120
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.975
    Jurek,

    Und was ist wirklich (erst im Herbst?) 1994 auf dem drucktechnischen Sektor passiert…
    Nichts, schon in 1993 hat die Bundesdruckerei die EME introduziert; das stochstische Raster in 1994.

    Beide Verfahren waren schon viel früher eingesetzt - auch bei Briefmarken. EME in 1982 [Belgien].

    Gruss, Rein
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

Seite 12 von 60 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Österreich Merkur nach links, Farbe und Papier ???
    Von A-POST im Forum Österreich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.12.2014, 14:53
  2. papier barwiony jednostronnie / papier bez zabarwienia
    Von Kedar im Forum Bundesarbeitsgemeinschaft Polen e.V.
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 13:28
  3. italie farbe und papier
    Von willem tel im Forum Restliches Europa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.05.2010, 14:41
  4. Plattenfehler und sonstige Abarten
    Von zackigerPitter im Forum Bund
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 18:54
  5. Druckarten
    Von Nil im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.11.2003, 17:06

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •