Seite 49 von 57 ErsteErste ... 394748495051 ... LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 490 von 562

Thema: Druckarten, Farbe, Papier und sonstige Herstellungseigenschaften

  1. #481
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.909
    Franz,

    und ein Linienraster ist das wohl nicht. Die Rasterfeinheit beträgt hier 220 Linien/cm.
    Rasterfeinheit mit nur einen Zahl hilft nicht genau! Bei EME brauch man 2 Zahlen!

    z.B. 10:7 [meist Zyan oder Magenta] oder 5:6 [Gelb].



    Waagerecht 5 - die Zwischen-Pillen sieht man nicht immer am Rande des Bildes einer Briefmarke; senkrecht 6.

    Wäre ungefähr 6 pro 10cm waagerecht und 10 pro 10cm senkrecht...




    mit in Wirklichkeit ungefähr 7/mm waagerecht und 10/mm senkrecht Nur bei 45 Grad werden beide Zahlen gleich (12 - 15/mm)!
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

  2. #482
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.632
    Schaut so ein normaler Odr. aus?
    Theoretisch wohl, aber ich habe damit keine Erfahrungen im ggf. Unterschied zum Flexodruck oder welcher auch immer anderen Druckart. Kenne nur Haufen Heißprägungen in Silber oder Gold.
    Und das muss wohl eben in Sonderbarben mit einem 100ter Raster Odr. sein (?)
    So ähnlich wie dieses silberne Druck?
    Name:  Post aus einer anderen Welt.jpg
Hits: 46
Größe:  102,7 KB

    Schade nur, dass es keine (zumind. für mich) zugängliche Daten dazu gibt.
    Die die da sind, derer kann man eh nicht trauen, da sie nicht selten Fehler enthalten!

    Gruß

  3. #483
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.909
    Jurek,


    bitte Ausgabetag!

    Gruss, Rein

    PS

    Die Gel-Druck habe ich ofters gesehen
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

  4. #484
    DDR Spezial, bis MiNr.745 Avatar von Jurek
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.632
    Ausgabetag: 24.03.2006.

  5. #485
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    480
    Rein,
    Rasterfeinheit mit nur einen Zahl hilft nicht genau! Bei EME brauch man 2 Zahlen!
    die Rasterfeinheit wird in Linien / cm angegeben, man benötigt dafür nur eine Zahl. Die Winkellage wird dabei nicht benötigt. Die im Winkel liegenden Rasterpunkte werden durch eine Linie (im Bild rot) verbunden. Es wird dann gezählt, wie viele Linien sich auf einem Zentimeter horizontaler Länge befinden (im Bild blau).

    Name:  raster.jpg
Hits: 32
Größe:  43,0 KB

    Was Du beschreibst, ist die Rasterweite (im Bild grün). Der Kehrwert der Rasterweite ergibt die Rasterfeinheit (mathematisch betrachtet).

    VG, Ben.
    stay curious.

  6. #486
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    480
    Jurek,

    Unterschied zum Flexodruck oder welcher auch immer anderen Druckart
    Flexodruck ist ein Hochdruckverfahren, es bildet an den Rändern der Buchstaben die sichtbare Wulst aus. Siehe auch mein Beitrag #425 mit einem Bild vom Schloss Bellevue. Die Schrift wurde im Flexodruck hergestellt. Sieht die Schrift bei Deinen Marken auch so aus? Wenn nicht, ist sie bestimmt Offsetdruck.

    VG, Ben.
    stay curious.

  7. #487
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.909
    Ben,

    bei Electro-Mechanical Engraving braucht man 2 Zahlen ohne dass man die Rasterwinkel [mit Horizon] oder Kreuzwinkel [zwischen 2 Gruppen parallele, virtuelle Linien] wissen oder sehenmuss. Genügend sind die Umrisse mit ihren Rasterpunten.... Wie man das in die Industrie nennt ist mir Wurst. Bei Philatelie zählt das, keiner beobachtet andersartige Druck wie wir

    Bei Rakeltiefdruck hat man so wohl ein Rhomben-Raster als diese EME-Raster wobei 2 Zahlen nötig sind.

    Bei Backstein-Raster wird es noch komplizierter

    Gruss, Rein
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

  8. #488
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    480
    Rein,

    Wie man das in die Industrie nennt ist mir Wurst. [...] Bei Rakeltiefdruck hat man so wohl ein Rhomben-Raster als diese EME-Raster wobei 2 Zahlen nötig sind. Bei Backstein-Raster wird es noch komplizierter.
    ... was ist das denn? Also da wundere ich mich schon über Deine Formulierung.
    Natürlich gibt es den Standard in der Industrie, aber müssen die Briefmarkensammler und besonders Du immer alle Räder neu erfinden? Babylonisches Sprachgewirr ist Folge - siehe "Doppelbilddruck". Die Briefmarken werden auf Maschinen gedruckt, die sich Leute ausgedacht und gebaut haben. Eine einheitliche Sprache ist da nur hilfreich.
    Jede geometrische Form, sei es Rhombus, EME-Raute oder Backsteinraster hat einen Mittelpunkt, über den sich ein Raster in seinem Winkel, seiner Weite und Feinheit definieren lässt. Es wird also nicht komplizierter.

    ... bei diesen Verfahren gab es nur EINE Druck-Walze, 1-3 Farbe-Walze wie bei Giori! Sammel is bewusst gewählt [sammlen - zusammen, collect - together] von die Japaner ihren eigene Patente zugünste. Partial inking roller => 2 oder mehr Farben auf zu tragen auf die Druck-Zylinder (Impression cylinder).
    ... stimmt, die segmentierten Farbwalzen habe ich glatt übersehen. Das macht die Marken eigentlich noch interessanter, müssten sie doch irgendwo in ihrem Raster oder den Linien einen Farbwechsel zeigen. Die Farben sollten also nebeneinander liegen und nicht übereinander. Hast Du solchen schon gefunden?
    Allerdings trägt der Druckzylinder (Impression cylinder), manche sagen auch Gegendruckzylinder dazu, keine Farbe. Er führt "nur" das Papier und sorgt für den Gegendruck zum Plattenzylinder. Die Farbe wird hier vom Plattenzylinder auf das Papier übertragen.

    Also Orloff- Verfahren. Der Bergiff "Giori" ist hier vielleicht nicht angebracht, da die Japaner sicher ihre eigenen Druckmaschinen (von Komori) verwenden und nicht die von Koenig & Bauer / Giori.

    Im Übrigen ist es mir egal, wie Du das Verfahren bezeichnest. Wichtig ist nur, dass wir inhaltlich von den gleichen Sachen reden, ich also verstehe, was Du meinst und umgekehrt. Wenn das nicht der Fall ist, wird's Brühe. Ein "Giori"-Verfahren ist mir nicht bekannt, also frage ich, was Du darunter verstehst. Allerdings solltest Du es auch erklären können.

    Es ist hier die Rede von eine wiping device => "doctor blade" d.h. es wird gerakelt! Und nicht wie Ben behauptete dass bei Stichtiefdruck NUR Wischtücher/Rollen benutzt werden sollen ... . Ein Rakel versus Wischtuch oder Stich versus Raster/Ätztung ist NICHT das Unterschied zwischen "Intaglio" und "Rotogravure". Alle schon benutzte Namen sind NICHT genügend! Hohe Druckausübung vs niedrige Druckausübung bei Tiefdruck [high pressure vs low pressure] wäre adäquater .... Und dann haben wir Die-stamping als drittes Tiefdruck-Verfahren noch nicht genennt
    Rein, ich behaupte das nicht nur, ich weiß es auch: Beim Stichtiefdruck gibt es kein Rakel, dass unmittelbar auf die Druckplatte (Druckform oder auch Plattenzylinder) wirkt. Schau Dir das Bild genauer an! Das Rakel ("doctor blade") wirkt hier auf eine Wischwalze (oder auch Rolle?), die wiederum Kontakt zum Plattenzylinder hat. Anders ist es beim Rakeltiefdruck, dort wirkt das Rakel unmittelbar auch die Druckform (den gerasterten Zylinder). Natürlich ist das Rakel nicht der Hauptunterschied zwischen "Intaglio" und "Rotogravure". Es ist lediglich ein Merkmal neben den Eigenschaften der Farbe, dass gut einprägsam und verständlich ist. Die wirklichen technischen Unterschiede zwischen beiden Verfahren zu erklären, würde hier den Rahmen sprengen. Es gibt übrigens immer noch Maschinen, die auch Wischtücher verwenden - schau in Dein "Handbuch der Printmedien"!

    Übrigens ist diese Wischwalze ein Patent von Giori. Du kannst das gern nachlesen.

    Name:  attachmentQE0NJG80.jpg
Hits: 27
Größe:  27,7 KB

    Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Behandlung eines umlaufenden Wischzylinders in einer Stahlstich-Druckmaschine, wobei diese Behandlung eine Anfeuchtung des Wischzylinders mit einer wässrigen Reinigungslösung einschliesst, sowie auf eine Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens.
    In dem Sinne auf eine schöne streitbare Zusammenarbeit - und manchmal ist meine Meinung einfach mal richtig. Akzeptier's einfach.

    Viele Grüße
    Ben
    stay curious.

  9. #489
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.909
    Ben,

    Natürlich gibt es den Standard in der Industrie, aber müssen die Briefmarkensammler und besonders Du immer alle Räder neu erfinden? Babylonisches Sprachgewirr ist Folge - siehe "Doppelbilddruck". Die Briefmarken werden auf Maschinen gedruckt, die sich Leute ausgedacht und gebaut haben. Eine einheitliche Sprache ist da nur hilfreich.
    Leider nicht, weil in der Industrie keiner sich interessiert für viele Sachen welche Briefmarken-Sammler interessieren könnten...

    Doublieren [doubling] wird einfach bagatelisiert - auch bei Kipphan!

    Doubling is when a halftone dot increases in size and
    the desired dot of the print image has a double (or multiple),
    shadow-like contour.This lightly offset color impression
    increases the halftone values, that is, leads to
    dot gain.Doubling is caused by register deviations during
    the printing process (caused by press vibrations
    and/or paper deformation, feeding variations). In multicolor
    presses the print sheet with the fresh ink, for instance,
    from the first printing unit, is pressed against
    the blanket cylinder of the subsequent second printing
    unit. Due to ink splitting an impression of the halftone
    structure is produced on this blanket which is then
    printed again on the subsequent sheet (or section on a
    web-fed printing press). This means that the image
    must be printed precisely onto the freshly printed image
    as the image elements are otherwise enlarged by
    doubling.The film thickness of this enlarged area is less
    than the actual print, in accordance with the ink film
    on the blanket of the subsequent unit.As little as 10 μm
    misalignment leads to tonal shifts.
    Gruss, Rein
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

  10. #490
    Registrierter Benutzer Avatar von ReintjedeVos
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Leiden, Niederlande
    Beiträge
    1.909
    Ben,

    Allerdings trägt der Druckzylinder (Impression cylinder), manche sagen auch Gegendruckzylinder dazu, keine Farbe. Er führt "nur" das Papier und sorgt für den Gegendruck zum Plattenzylinder. Die Farbe wird hier vom Plattenzylinder auf das Papier übertragen.
    Sehr verwirrende Termen, weil bei Druck-zylinder und Impression Cylinder gleich an Drucken gedacht wird.... Und Platten- und Plate denkt man an flache Platten nicht an gebogene ... oder so gar nahtlose Walze.

    Gruss, Rein
    "Wenn man sich immer an die vorgegebenen und die unausgesprochenen Forenregeln hält, dann ist ein Verbleib in irgendwelchem Forum auch kein Problem."

Seite 49 von 57 ErsteErste ... 394748495051 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Österreich Merkur nach links, Farbe und Papier ???
    Von A-POST im Forum Österreich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.12.2014, 13:53
  2. papier barwiony jednostronnie / papier bez zabarwienia
    Von Kedar im Forum Bundesarbeitsgemeinschaft Polen e.V.
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 12:28
  3. italie farbe und papier
    Von willem tel im Forum Restliches Europa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.05.2010, 13:41
  4. Plattenfehler und sonstige Abarten
    Von zackigerPitter im Forum Bund
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 17:54
  5. Druckarten
    Von Nil im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.11.2003, 16:06

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •