Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Versuchsdruck der Deutschen Reichsdruckerei

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von philophilia
    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    70

    Versuchsdruck der Deutschen Reichsdruckerei

    Hallo !

    Ich wollte hier mal kurz etwas schildern, das mir in den letzten 3 oder 4 Monaten aufgefallen ist und natürlich in erster Linie nur meine Unwissenheit, aber auch Unsicherheit bei der Beurteilung vom Wert einer Marke widerspiegelt.

    Es ist klar, dass sich die Preisfindung immer am Markt, dh an Angebot und Nachfrage ausrichtet. Eine Marke ist soviel Wert, wie der Interessent dafür bereit ist zu bezahlen. Soweit so klar. Man hat evtl. Richtwerte, 20% Michel zB habe ich oft als Faustregel gelesen, und dann natuerlich abhaengig von den vielen bekannten Faktoren wie Erhaltung, Seltenheit, Händleraufschlag etc.pp.

    Eine im Handel angebotene Marke hatte mein Interesse geweckt, fiel sie doch in mein Sammelgebiet und schien sie etas Aussergewöhnliches zu sein, nämlich ein Versuchs- oder Probedruck der dt. Reichsdruckerei, der lt. Händlerbeschreibung zwischen 1928 und 1932 zu Erprobungen, bzw zu internen Zwecken verausgabt wurde. Auch eine Expertise zur Marke war Bestandteil des Angebots. Etwas Interessantes, ausser der Reihe. Reizvoll für mich.

    Wie schätzt man nun den Wert solch eines Stücks ein ? Das "nur wenige Stücke" lieferbar seien, ist ja eine relative Aussage. Wie hoch die Auflage war, wäre sicher die aufschlussreichere Information.

    Warum mir dies überhaupt einen Beitrag wert ist ? Weil das erste Angebot im Händlerkatalog irgendwo um die 50 Euro lag. Ich war unentschieden. Einige Zeit später aber sah ich dieselbe Marke, beim selben Händler dann angeboten für 29 Euro. Hm. Nur wenige Stücke lieferbar....
    In Leverkusten auf der Rhein-Ruhr Posta kürzlich hatte sie ein Händler mit 24 Euro im Album.

    So selten konnte sie also nicht sein, wenn sie mir Amateursammler so oft über den Weg läuft.

    Aber dann, ich bilde es unten mal kurz ab, ist etwas verwackelt, aber reicht ja für diesen Zweck, sehe ich sie bei wieder einem anderen Händler als Sonderangebot zu Euro 9,80 reduziert von 19,80. Ja, wow. Von ursprünglich 50 Euro runter zu 9,80 !? Was soll ich mir dazu denken. Alles waren Angebote von Profis, bei ebay etc könnte ich ja noch nachvollziehen, dass man unsicher ist, wie man so etwas ansetzen soll. Aber hier war ich nun irgendwie enttäuscht bzw verunsichert.

    Höhere Preise zu bezahlen um eine gewisse Qualitaet und Sicherheit zu bekommen, dazu bin und werde ich jederzeit bereit sein.
    Aber diese, so sieht es für mich aus, doch recht willkürliche Preisfindung zusammen mit einer unstimmigen Beurteilung in der Beschreibung wirkt irgendwie unseriös auf mich und beeinflusst natuerlich meine Einschätzung der Kommentare zu anderen Angeboten dort ( nicht unrichtig natuerlich, dass will ich keineswegs unterstellen, aber doch merkwürdig eingeschaetzt ) . Eine "Deutschland Raritaet " !?

    Na ja, natürlich kein Drama in dem Preisbereich vielleicht. Aber dennoch. Ich fand es prinzipiell unstimmig, milde ausgedrückt und dachte , das teile ich mal mit Euch... vielleicht seht Ihr das ja auch ganz anders.

    Name:  rsz_1rsz_verscuchsdruck_hvonstephan.jpg
Hits: 157
Größe:  83,1 KB

    Beste Grüsse R.
    Sammelgebiete : DR 1933-1945 - GG - B&M - Besetzte Gebiete & Danzig -
    (Weimarer Republik - Germania - ) - Ganzsachen Propagandakarten - Motivmarken Schach
    Mitglied im BDPh

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.329
    Dass das keine Rarität ist, hast Du ja schon richtig bemerkt.
    Wenn ein Händler nur wenige Stücke auf Lager hat, sagt das ja nun überhaupt nichts.
    Ich habe von der Heuß 10 Pfennig überhaupt kein Stück auf Lager - Also Weltrarität?
    Für 5 € gibt es diesen "Versuchsdruck" schon mal in ebay. Es ist keine Briefmarke.

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von philophilia
    Registriert seit
    05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    70
    Hallo Fricke,

    Danke für Deine Info. Das es keine frankaturgültige Marke ist, war mir ja klar und wäre für mich jetzt kein Ausschlusskriterium. Ich dachte aber, es handelt sich um so etwas
    wie einen Ministerialdruck oder eben Probedruck, etwas , das ja so auf den ersten Blick durchaus etwas Sammelwürdiges wäre, für mich.. Im (ursprünglichen) Verkaufstext wird auch deutlich hervorgehoben, dass es sich hier um um etwas Seltenes handelt bzw handeln soll : " An ein solches Stück kommt man nur selten, uns ist es gelungen ! " und "Der Sachverständige schreibt in seiner Expertise: "Originaler Versuchsdruck im Stahlstichverfahren für die Herstellung von Briefmarken...." und "Eine Kopie des Schreiben der Bundesdruckerei liegt bei ....

    Hm, na ja, nichts Genaues weiss man nicht, aber hinterlässt irgendwie einen etwas faden Nachgeschmack bei mir. Also danke erstmal. Ist ja auch nichts passiert soweit, und gut, dass man hier Fragen stellen und sich dann seine eigene Meinung bilden kann.

    Schönen Sonntag noch ! LG R.
    Sammelgebiete : DR 1933-1945 - GG - B&M - Besetzte Gebiete & Danzig -
    (Weimarer Republik - Germania - ) - Ganzsachen Propagandakarten - Motivmarken Schach
    Mitglied im BDPh

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2017, 13:31
  2. Reichsdruckerei Vignette?
    Von friedibus im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.10.2013, 19:34
  3. DR 63 Probe- / Versuchsdruck??
    Von Polarfahrt im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 10:53
  4. BRD Heuss Versuchsdruck
    Von Polarfahrt im Forum Bund
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 11:49
  5. Probedruck oder was ??? der Reichsdruckerei
    Von fgralle im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 20:29

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •