Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Seltsamkeiten aus Griechenland, Spanien und Türkei

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    89

    Seltsamkeiten aus Griechenland, Spanien und Türkei

    Hallo zusammen,

    hier habe ich wieder mal diverse Seltsamkeiten
    Zunächst vornehm dreinblickende Köpfe auf briefmarkenähnlichen Gebilden mit griechischer Beschriftung. Habe sie als „Gebilde“ probehalber unter Griechenland ins Internet gestellt und tatsächlich für einen zweistelligen Betrag verkauft.
    Zum Zweiten spanische Geschnittene, die Michel nicht kennt. Als Beispiel hier ein 10-Peseten-Wert von 1879. Auch die fanden - beschrieben als ungeklärte Exemplare - für zweistellige Beträge Liebhaber (aus Spanien).
    Nun kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich bei den jeweiligen Bietern um philatelistische Vollpfosten handelte, die gerade mal ein paar bunte Bildchen für nennenswerte Beträge erwerben wollten.
    Kann jemand sagen, worum es sich handelt?
    Und als letztes ein Briefstück mit einer halbierten Lokalausgabe von Bagdad (Michelnummer III), im Katalog zu finden unter Türkei, Lokalausgaben – allerdings ohne Preisangabe. Die Nummern I und II werden als private, jedoch zur Frankatur zugelassene Marken bezeichnet, bei der Nummer III fehlt dieser Kommentar. Es müsste sich also um eine reguläre Ausgabe handeln.
    Weiß jemand mehr zu dieser Marke, als im Michel steht?

    Vielen Dank für eure Mühen, und noch nachträglich ein gutes neues Jahr.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken    

  2. #2
    Homo philatelicus hisp. Avatar von buzones
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    468
    Hallo muellerkelk,

    ich fang mal mit dem für mich einfachsten an: Spanien! Es handelt sich um einen offiziellen Probedruck (prueba de punzón)der 10 Pesetas-Marke der Ausgabe 1879 auf Kartonpapier. Diese Probedrucke existieren in blauer und in kastanienbrauner Farbe - die später verausgabten Marken dieses Wertes sind dann in olivbraun gedruckt worden. Handelswert z.Zt. ca. 50 Euro.

    Die Griechen sind Essays mit dem Bild König Georgs aus den 1860er Jahren - die gibt's in div. Wertstufen und Farben. Einzelne Stücke kosten so zwischen 10 und 20 Euro auf griechischen Auktionen, die ich im Netz finden konnte.

    Zu der türkischen Halbierung kann ich dir leider nicht mehr sagen, als du schon aus dem Michel weißt...
    Beste Philagrüße
    Ralf


  3. #3
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.789
    Die Türkische Halbierung ist wie Du geschrieben hast eine Lokalausgabe aus Baghdad/Irak, ist aber von zweifelhaften Status. Gesammelt werden sie trotzdem.
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    89
    Vielen Dank für die Antworten, das hilft mir weiter.
    Gruß muellerkelk

Ähnliche Themen

  1. Brauchen Michel Katalogwert (Label Geprüfter Brief aus Spanien)
    Von Sellomaniaco im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 12:39
  2. MSP-No.64 aus dem Jahre 1916 = Feldpost U-Boot Türkei??
    Von Kolonialsammler im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 16:47
  3. Einfuhrbestimmungen aus Türkei nach Deutschland
    Von ThomasK_7 im Forum Tipps & Tricks zum Sammeln
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 09:16
  4. Kleinstwerte aus Spanien (0.10 Pta)
    Von drmoeller_neuss im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 19:22
  5. Seltsamkeiten Fiume und Spanien
    Von kebdk im Forum Restliches Europa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2006, 13:41

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •