Beim Briefmarkenkauf in Filialen fällt mir ab und zu auf, in welcher Form die Kleinbögen dem Post-Personal vorliegen:

Als linksseitig geleimter Block, garniert mit rosafarbenen Trennblättern und zuunterst einem dünnen unbedruckten Karton.

Bei passenden Gelegenheiten habe ich solche Trennblätter beim Markenkauf erbeten und oft auch erhalten.

Beim Kauf eines 55-Cent-Marken-Zehnerbogens Heinz Erhardt hatte ich 2009 das Glück, den letzten solch eines Blocks zu erhalten, und ich durfte ihn mitsamt angeleimten Karton mitnehmen.

Meine Fragen:

Werden solche Trennblätter und solche "Einheiten mit Karton" überhaupt gesammelt? Oder lässt sich derlei zu leicht selbst fabrizieren?

Falls ja: Ist die Schar derjenigen, die so etwas gezielt zusammentragen, so groß, dass vielleichtd sogar eine Aussage zu einem Marktpreis möglich ist?

Falls nicht würde ich die Heinz-Erhardt-Einheit demnächst auflösen und mit zum Frankieren verwenden.