Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Einschreiben

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Overath
    Beiträge
    10

    Frage Einschreiben

    Der hier gezeigte Brief wurde 1957 von Iran nach Ungarn geschickt. Er wurde über Zürich und Budapest an das Postamt Madaras geleitet. An irgeneiner Stelle wurde er mit einem Stempel "B" in rot versehen. Ich bin sicher, dass das nicht in Iran gemacht wurde. Mir sind Stempel mit dem Buchstaben "R" als Kennzeichnung internationaler Einschreiben von Österreich bekannt, aber ein "B" habe ich bisher nicht gesehen und ich kann mir auch den damit verbundenen Begriff nicht erklären. Kann mir dabei jemand weiterhelfen?Name:  1957 to Hungary front.jpg
Hits: 372
Größe:  100,3 KBName:  1957 to Hungary reverse.jpg
Hits: 396
Größe:  99,8 KB

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Dolivo
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    38
    Eine Vermutung, aber nur das: Einschreiben heißt auf ungarisch "beiras" (ohne Sonderzeichen von mir geschrieben). Vielleicht weiß ein Ungarn-Kenner mehr.
    dolivo

  3. #3
    Homo philatelicus hisp. Avatar von buzones
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    490
    Lieber Dolivo,
    das "Einschreiben" im Sinne von "eingeschriebener/rekommandierter Brief" heißt im Ungarischen seit jeher "ajánlott levél", auf den entsprechenden Nebenstempeln immer nur "ajánlott" - wörtlich übersetzt: "empfohlen".
    Der Begriff "beírás" meint "Eintrag" oder "Einschreibung" im Sinne von "sich einschreiben" oder "sich immatrikulieren", das entsprechende ung. Verb ist "beíratkozik".

    Was natürlich noch immer nicht das aufgestempelte rote "B" erklärt. Könnte im Transit ja auch aus der Schweiz stammen. Ein "B" für "Beutelstück" ist das sicher nicht, da es sich ja eindeutig um einen Brief handelt.

    Was ich übrigens interessant finde, ist, dass im Postamt von MADARAS im Jahre 1957 noch ein aptierter Stempel (mit entfernter Stephanskrone oben) aus der KuK-Zeit in Verwendung war.

    Ich bin mal gespannt, ob ein Ungarn-Kenner das Rätsel lösen kann. *daumendrück*
    Geändert von buzones (12.02.2017 um 00:44 Uhr)
    Beste Philagrüße
    Ralf


  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Dolivo
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    38
    Hallo, buzones,
    der Rüffel ist berechtigt. Halbwissen und ein Wörterbuch sind eben zu wenig.
    dolivo

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Overath
    Beiträge
    10
    Dank der Unterstützung durch ein Mitglied der ArGe Ungarn kann ich nun die Frage selbst beantworten und damit das Thema abschließen:

    Das "B" steht für "Betét" (=Einlage) und bedeutet, dass die R-Sendung mit mehreren Belegen in einem verschlossenen Beutel an der Grenze übergeben wurde. Diese Art der Beförderung war bis in die 80er Jahre üblich, wenn auch das "B" meistens blau abgeschlagen wurde.

Ähnliche Themen

  1. Einschreiben Russland?
    Von Radio Philatelica im Forum Restliches Europa
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.04.2014, 22:34
  2. Einschreiben - richtige Portostufe?
    Von nitram.h im Forum Alliierte Besetzung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.07.2013, 20:41
  3. Büchersendung + Einschreiben
    Von phil-maddin im Forum Bund
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.12.2007, 23:05
  4. Frage zu Einschreiben
    Von DampfAndy im Forum Bund
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.11.2006, 22:49
  5. Einschreiben - Brief- Fälschung
    Von Wilhelm van Loo im Forum Fälschungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.10.2005, 20:45

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •