Liebe DDR-Sammler,

es soll eine neue Institution, ähnlich wie bei der Bundedruckerei in Berlin für Bund-Marken , geschaffen werden, wo Sammler mit ihren Sondermarken-Fehlerfunden nach Bestätigungen aus einem DDR-Bogenarchiv kostenlos fragen können. Dort erhalten Sie dann ggf. Auskunft zu Feldern und Bogenformen ihres Fundes.

Der Fund des Sammlers muss aber markant sein und wenigstens zweifach vorliegen. Er darf auch nicht wie eine Butze oder ähnliche Erscheinungen aussehen. Limitiert ist die Anfrage auf fünf Stück im Jahr je Sammler/Auktionsfirmen/ Händler, um zu verhindern, dass ggf. hunderte Kleinstfehler nachgefragt werden.

Mit einer Bestätigung aus dem ARGE-Sondermarken-Bogen-Archiv ist aber noch kein PLF geschaffen. Denn dafür braucht es noch mehr an Forschung und Bestätigungen. Aber ein erster Schritt, durch z. B. die Aufnahme in die DDR-PLF-Forschungs-CD mit dem Namen des Finders und des Bogenscan-Gebers, ist damit erreicht.

Wir befinden uns noch in der Aufbauphase unseres Bogenarchivs. Daher suchen wir aus allen möglichen Quellen (Sammler, Auktionsfirmen, Händler usw.) Bogenscans. Derzeit haben wir schon ca. 1700 verschiedene Bogenscans erfasst, die in einer Bogenliste bei Dropbox aufgeführt sind . Demnächst erhalten wir von einem Sammler ca. 500 weitere Bogenscans früherer Jahrgänge.

Hier die Zugangsdaten zur Dropbox-Liste:

Auf http://www.dropbox.com den Anmelden-Button rechts oben anklicken und bei Email-Adresse bitte boegen@gmx.de eingeben. Das Kennwort lautet Plattenfehler

Bei diesem Link können Sammler völlig eigenständig Bögen über dropbox hochladen, die noch in der aufgeführten Bogen-Liste fehlen. Selbstverständlich ist auch eine Zusendung als CD/DVD an meine Anschrift möglich.

Die Scans sollten dabei eine Größe von mindestens 600 dpi haben. Natürlich möchten wir wissen, wer uns die Bogenscans zur Verfügung gestellt hat, um ihn auch bei einem PLF-Fund zu erwähnen. Bitte daher vorher eine Email-Nachricht an Dirk.

Wichtig zu wissen ist noch, dass wir die Bogenscans nur intern zu ArGe-Forschungszwecken verwenden, für die dortige Fachgruppe ''Plattenfehler und Besonderheiten bei den Sondermarken.''

Bei Rückfragen zum Hochladen von Bogen-Scans oder Bestätigungsanfragen, steht Dirk gerne über seine Emailadesse: dirk.rodeheger@arcor.de zur Verfügung.

Für die Hilfe durch die DDR-Briefmarkensammler möchte ich mich bedanken. Denn ohne die Zuarbeit der zahlreichen Sammler, Händler und Auktionsfirmen sind solche umfangreichen Projekte und Forschungen, auch für kommende Generationen, nicht möglich.

Viele Grüße

Thomas Schrage

(Fachgruppe ''Plattenfehler und Besonderheiten bei den Sondermarken'', bei der DDR-ArGe-Spezial, http://www.ddr-spezial.de.)

Noch eine ergänzende Information

Bei der einsehbaren Bogenliste sind Bogen-Bezeichnungen wie S, W, N, O, SW, NW, NO, SO - Bögen benannt.
Dieses sind Abkürzungen für folgende Bögen (ohne Form-Nummern) nach den Himmelsrichtungen:

S-Bogen (Südseite nicht durchgezähnt = unten nicht durchgezähnt)
W-Bogen (Westseite nicht durchgezähnt = links nicht durchgezähnt)
N-Bogen (Nordseite nicht durchgezähnt = oben nicht durchgezähnt)
O-Bogen (Ostseite nicht durchgezähnt = rechts nicht durchgezähnt)
SW-Bogen (Süd- und Westseite nicht durchgezähnt = unten und links nicht durchgezähnt)
NW-Bogen ((Nord- und Westseite nicht durchgezähnt = oben und links nicht durchgezähnt)
NO-Bogen (Nord- und Ostseite nicht durchgezähnt = oben und rechts nicht durchgezähnt)
SO-Bogen ((Süd- und Ostseite nicht durchgezähnt = unten und rechts nicht durchgezähnt)

A-Bogen = kpl. durchgezähnte Bögen

Diese Einteilung betrifft nur die Marken wo in 4 Bogenformen ohne Form-Nummer gedruckt wurde.
Wird nicht angewendet bei Einer-Zweier-Dreier- Bogenform. Bei diesen sind meist auch kennzeichnende DV-Formnummern gegeben.

Gruß Thomas