Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Guten Morgen Liebe Briefmarkenfreunde :)

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    8

    Guten Morgen Liebe Briefmarkenfreunde :)

    Hallo ,
    leider konnte ich keine Rubrik zur persönlichen Vorstellung finden .
    (Falls es die geben sollte bitte dort hin verschieben).
    Ein paar Worte zu mir ; ich sammle Briefmarken seit 42 Jahren ,zu meinem eigenen Bestand kamen noch 2 Erbschaften.
    Die Sammlungen enthalten Altdeutschland,BRD,Berlin,DDR,Deutsches Reich und Deutsche Besetzungen .
    Die Allierten Besetzungen waren und sind mein großes Intresse , gerade die vielen Plattenfehler,Abarten usw faszinieren mich besonders.
    Es macht mir großen Spaß jede Marke auf den "Kopf zu stellen" und sie genau zu untersuchen und zu bestimmen.
    Bedingt durch meine beruflichen Wege konnte ich in den letzten 20 Jahren allerdings nicht mehr aktiv an Tauschtagen oder Vereinen teil haben.
    Da ich nun wieder etwas mehr Zeit habe beschäftige ich mich nun wieder mehr damit und versuche quasi die 3 Sammlungen zu einen.
    Sicherlich werde ich überzähliges ab geben um die "Alliierten" aus zu bauen.
    Ich musste nun aber nach so langer Abwesenheit fest stellen das sich einiges getan hat in den letzten 20 Jahren , wenn ich mir die bezahlten Preise zu DM Zeiten betrachte dann hat ja wohl bei einigen Gebieten eine regelrechte Inflation ein gesetzt und ich habe einiges an Geld wohl "verbrannt"
    Für mich haben sich ein paar Fragen ergeben auf die ich unter Google keine eindeutigen Antworten fand .

    Wie werden heute auf Tauschtagen Briefmarken gehandelt wenn ein Tausch nicht machbar ist ??????
    Bei Ebay scheinen Marken ja nicht mehr wie 5-25% vom Katalogwert zu erzielen ......

    Des weiteren sind einige Fragen offen zur Wertbestimmung von Ganzsachen , Eckrandstücken,Bogenware usw .
    Da muss es ja genormte Regeln geben wie sich ein theoretischer Katalogwert ergibt.
    Ich habe viele Briefe , Bogen usw geerbt mich aber noch nie mit deren Wert aus einander gesetzt .
    Bei einzelnen Marken auf Briefen ist das noch einfach , aber wie schaut es aus wenn auf einem Brief 2 Blockausgaben kleben von denen jeder Einzelblock gestempelt 400 Euro Wert ist ?????

    Oder was ist ein Bogen theoretisch wert bei 25 Marken wovon 24 Marken 8 Euro Wert haben und eine Marke einen Plattenfehler der mit 200 Euro katalogisiert ist .
    Denn ein Bogen sollte mit Randstücken,Druckdaten usw mehr wert sein wie 25 einzelne Marken.....

    Ich hoffe das man hier weiter helfen kann mit genormten Angaben die sich auch sachlich und mit Regeln begründen lassen.

    Gerne kann ich auch Bilder von Ganzsachen oder Bögen hoch laden in der Hoffnung zu erfahren wie sich der theoretische Wert begründet errechnet .

    Das soll es für das erste gewesen sein und verbleibe mit Grüßen
    Paul

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    115
    Hallo Paul, willkommen im Forum

    Zitat Zitat von Paul Kaefer Beitrag anzeigen
    Oder was ist ein Bogen theoretisch wert bei 25 Marken wovon 24 Marken 8 Euro Wert haben und eine Marke einen Plattenfehler der mit 200 Euro katalogisiert ist .
    Denn ein Bogen sollte mit Randstücken,Druckdaten usw mehr wert sein wie 25 einzelne Marken.....
    Wertbestimmung ist keine Rechenaufgabe! Ein Sammelstück ist genau so viel wert, wie jemand bereit ist dafür zu bezahlen.
    Bei Deinem Bogen könnte es zum Beispiel so sein, dass es Interessenten gibt für, sagen wir mal 2 der Einzelmarken und der Marke mit Plattenfehler, aber niemanden für den gesamten Bogen. Was sind dann die "drei" Varianten (Einzelmarke, Plattenfehlermarke und Bogen) wert?
    Es kommt immer darauf an was andere sammeln und haben möchten und, ob um Sammelstücke konkurriert wird. Ein Bogen ist ein anderes Sammelstück als eine Einzelmarke.

    Zitat Zitat von Paul Kaefer Beitrag anzeigen
    Wie werden heute auf Tauschtagen Briefmarken gehandelt wenn ein Tausch nicht machbar ist ??????
    Bei Ebay scheinen Marken ja nicht mehr wie 5-25% vom Katalogwert zu erzielen ......
    Hier werden häufig Katalogwerte zur Relation der Werte der Einzelstücke heran gezogen. Außerdem sollte Ersatztauschware generell vergleichbar sein. Damit meine ich, dass niemand eine Marke im Katalogwert von 50,- tauscht gegen 50 Stück zu 1,-

    Der aktuelle Preisverfall, insbesondere von postfrischen Marken Bund/Berlin aus der Voreurozeit ist enorm! Man kann fast sagen, dass Ware aus den Jahren 1960-1999 so gut wie unverkäuflich ist.
    Bei eBay werden entsprechende Sammlungen häufig nur gekauft wegen der "Verpackung", also den Alben/Vodrucken und der Preis ist regelmäßig unter dem Beschaffungswert der Alben.
    Ich denke, dass es daran liegt, dass die Art Sammler, die noch in den 80er/90er Jahren aktiv waren, nämlich solche, die einfach nur Aboware in die Alben stecken kaum noch gibt und im Gegenzug Tausende von derartigen Sammlungen aus Erbschaften auf den Markt kommen.

    Das kann man bedauern, aber es sollte einen als Sammler nicht stören, solange man selbst Spaß an der eigenen Sammlung hat. Im Gegenteil: nun besteht die Möglichkeit günstig an Stücke zu kommen, die einem noch vor 20 Jahren unerschwinglich erschienen. So sehe ich es jedenfalls Und ich mache mir keine Gedanen darüber, was meine Sammlung für einen theoretischen Wert hat.

  3. #3
    Deutschland 1933 - 1949 Avatar von Kontrollratjunkie
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Preussen
    Beiträge
    1.260
    Zitat Zitat von Schmadder Beitrag anzeigen

    Ich denke, dass es daran liegt, dass die Art Sammler, die noch in den 80er/90er Jahren aktiv waren, nämlich solche, die einfach nur Aboware in die Alben stecken kaum noch gibt und im Gegenzug Tausende von derartigen Sammlungen aus Erbschaften auf den Markt kommen.
    Das entscheidende Problem ist leider, dass die Deutsche Post AG die Marken in DM - Währung ungültig erklärt hat. Mit diesem Schritt wurden auf einen Schlag Millionenwerte vernichtet. Denn der verfügbare Bestand ist immer noch gewaltig und die Untergrenze des Frankaturwertes hätte einen gewissen Basiswert dieser Marken bedeutet. Aber das ist Geschichte. Andere Länder wie Frankreich, Belgien und zeitweise Niederlande haben da mit erheblich mehr Fingerspitzengefühl gehandelt.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    8
    Erst mal Danke für Eure Antworten !
    Ganz zufrieden bin ich allerdings mit den Antworten nicht , denn es muss ja Regeln geben wie man z.b. einen Bogen bewertet wenn ihn jemand haben möchte der Bogen sammelt .
    Mir gehts nicht um den Wert im Einzelnen , aber es muss Regularien geben ....es kann nicht sein das Sammler A das gleiche Eckrandstück mit 25% bewertet , Sammler B 50% rechnet und Sammler C 100% .
    Wenn dem so ist dann sind alle Sammler Scharlatane die alles frei Schnauze Ahnung/oder auch keine ....machen.
    Dann brauchen wir auch keine Katalogisierung ....
    (Bitte meine Aussagen nicht persönlich nehmen aber es kann nicht sein das jeder seine eigene Wertschätzung aus legt wie sie ihm passen ohne jegliche Grundlage einer sachlichen Bewertung ).

    Mir gehts wie gesagt nicht um die Werte in meiner Sammlung sondern ich möchte allgemein gültige Bemessungsgrundlagen erlernen , (eventuell liege ich auch komplett falsch und es gibt keine Regularien ???)
    Welche Regeln befolgen dann die Offiziellen Prüfer , denn die geben ja neben echt oder falsch auch den theoretischen Wert teils mit an).....

  5. #5
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Die Regularien prägt der Markt. Katalogpreise sind ein Anhalt, aber kein Gesetz und schon lange kein Preisschild, was man 1:1 übernehmen kann - sie sollen mehr eine gewisse Vergleichbarkeit verschiedenster Bereiche (Länder, Zeiträume, etc.) ermöglichen. Wie das mit dem Handelswert ist, sieht man daran, wie Material angeboten und verkauft wird. Von unter 1% bis über 100% ist alles möglich, es kommt auf den Bereich, die Art des Materials, die Höhe des Wertes und die Gruppe der potentiellen Käufer an.

    Jemand, der etwas bestimmtes sammelt, kennt sich i.A. aus und kann die Preise dafür einschätzen - für jemanden, der sich nicht auskennt, hilft meist nichts anderes als Marktbeobachtung - was aber bei Besonderheiten - wie z.B. Bogenwaren - etwas schwer werden dürfte.

    Die Prüfer berechnen die Prüfgebühren der Einfachheit halber nach dem Katalog, was sollten sie sonst als Rahmen nehmen?

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    645
    Hallo Paul,

    auf deine Fragen gibt es keine pauschale Antwort.

    Zitat Zitat von Paul Kaefer Beitrag anzeigen
    Wie werden heute auf Tauschtagen Briefmarken gehandelt wenn ein Tausch nicht machbar ist ??????
    Bei Ebay scheinen Marken ja nicht mehr wie 5-25% vom Katalogwert zu erzielen ......
    Je nach Gebiet und Anbieter (privat/gewerblich) werden die Preise zwischen 5% bis 50% der Katalognotierungen schwanken. Wertbeeinflussend ist auch der Zustand der Briefmarke. Auch bekommt man größere Posten in der Summe günstiger, als wenn man jede Marke einzeln kauft.

    Zitat Zitat von Paul Kaefer Beitrag anzeigen
    Des weiteren sind einige Fragen offen zur Wertbestimmung von Ganzsachen , Eckrandstücken,Bogenware usw .
    Da muss es ja genormte Regeln geben wie sich ein theoretischer Katalogwert ergibt.
    Da wir einer Freizeitbeschäftigung frönen, gibt es natürlich keine "genormten Regeln" über die Wertbestimmung. Der Wert bestimmt sich viel mehr aus dem Zustand, der Seltenheit, Besonderheiten, der Popularität und ganz wichtig, nach der Nachfrage. Wenn du zu bestimmten Stücken eine Tendenz bekommen willst, empfiehlt es sich, auf ebay gleichartige Stücke zu beobachten.


    Zitat Zitat von Paul Kaefer Beitrag anzeigen
    Ich habe viele Briefe , Bogen usw geerbt mich aber noch nie mit deren Wert aus einander gesetzt .
    Bei einzelnen Marken auf Briefen ist das noch einfach , aber wie schaut es aus wenn auf einem Brief 2 Blockausgaben kleben von denen jeder Einzelblock gestempelt 400 Euro Wert ist ?????
    Der Wert eines Briefes bestimmt sich nicht zwangsläufig aus den verwendeten Briefmarken. Diese sind für die Sammler von Briefen mitunter sogar zweitrangig. Interessant sind hier auch Verwendungsformen, Stempelabschläge, Zusatzleistungen, Abgabe- und Ankunftsorte. Auch hier kann es sinnvoll sein, vergleichbare Stücke auf ebay zu beobachten.


    Viele Grüße

    Marko

  7. #7
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.304
    Kataloge sind bei "Standard-Ware" vergleichbar. Umso spezieller etwas wird und umso seltener es gehandelt wird, umso weniger ist ein Katalog eine realistische Abbildung des Marktes.

    Ein Bogen zu 100 Marken mit einem Katalogwert von € 1 ist auch nicht automatisch € 100 wert. Wenn man den Bogen aufteil, wird man kaum 100 Sammler finden, die diese Marke erwerben oder eintauschen wollen. Somit sind die Marken nicht absetzbar und quasi wertlos. Bogensammler gibt es auch nur sehr wenige. Somit sind ganze Bögen von einfachen Marken oft recht billig zu haben. Sollte ein Bogen aber zufällig relativ selten sein und mehr als ein Sammler ihn unbedingt haben wollen, kann er auch mal deutlich mehr Geld bringen.

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    8
    Ok Besten Dank , die Antworten helfen mir definitiv weiter , also erst mal wieder richtig in die Materie rein kommen und die Augen auf halten.....

  9. #9
    Deutschland-gest.-Sammler
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.494
    Auch von mir ein Willkomensgruß.

    Eine kleine Ergänzung der zahlreichen guten Ratschläge: Vor Jahrzehnten war im Katalog eine allgemeine Notiz zu finden, dergemäß Bogen-Eckstücke ca. 50 Prozent höher werten. Ob sich diese Pauschale auch auf andere Sammelgebiete als Bund bezog, ist mir allerdings ebenso wenig klar wie der Anlass dafür, dass ich sie in neueren Katalog-Ausgaben nicht mehr gefunden habe.
    Haupt-Sammelgebiete: Deutschland lose gestempelt (von Altdeutschland bis Bund, nur nicht DDR). Spezialisierungen: Rollenmarken, Unterscheidung nach Fluoreszenz, Plattenfehler. Weiteres Sammelgebiet: lose Einschreibzettel 1963 bis 1993 (auch Berlin). Kontakt bitte nicht via pn, sondern per Mail ( dirk . bake (bei) posteo . de ) .

  10. #10
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    In meinem Sammelgebiet bekomme ich Bogenware von Standardwerten teilweise im 10-er Pack nachgeworfen - egal, ob es Plattenfehler gibt oder nicht. Andererseits gibt es Kleinbögen, die in 10 Jahren um das 20-fache gestiegen sind. Bei anderen Kleinbögen rechnen sich Anbieter mit Phantasiepreisen reich, obwohl man die Bögen noch vom Philatelie-Shop zum Ausgabepreis bekommt. Man sieht also, dass es keine einfache Berechnungsformel geben kann - Wissen ist Macht.

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dialog „Jugendarbeit – heute und morgen“
    Von Helma Janssen im Forum Jugend und Philatelie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.12.2014, 19:22
  2. Hallo...liebe Freunde
    Von usus54 im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2012, 14:43
  3. Liebe und Kunst
    Von villa56 im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 13:35
  4. Ich überfall morgen ne Bank ....
    Von Briefmarkensammler im Forum Bund
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 03.11.2007, 17:43
  5. Geburtstagschat morgen 18:00
    Von curtis im Forum Philatelie-Szene
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.06.2004, 13:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •