Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Neue Publikation: Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915

  1. #1
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306

    Neue Publikation: Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915

    Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915

    Uwe Albert / Hans Koppe


    Im August 2016 erschien als Sonderdruck der Arbeitsgemeinschaft der Sammler Deutscher Kolonialpostwertzeichen e.V. erstmalig ein Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915. Dieser Katalog ist eine Ergänzung zu unserem aktuell in der 17. Auflage vorliegenden Stempelkataloges der ehemaligen Deutschen Kolonien und Auslandspostämter.

    Nach einem Vorwort mit Einführung auf Deutsch und Englisch erfolgt die Katalogisierung der Stempel, wobei jeweils Abbildungen des ursprünglichen Stempels aus Deutsch Südwestafrika der überarbeiteten Version gegenübergestellt und auf die jeweiligen Veränderungen hingewiesen wird. Für jeden Stempel werden neben dem bekannten Verwendungszeitraum und einer Einschätzung zur Häufigkeit auch der ungefähre Marktpreis in Euro für den Stempel auf Beleg angeführt. Es werden auch jeweils Beispiele für Belege mit diesen Stempeln gezeigt.

    Name:  Umschlagdeckel_Katalog_der-aptierten_Stempel_DSWA.JPG
Hits: 216
Größe:  73,2 KB

    Dieses Werk fasst das komplexe Gebiet der weiterverwendeten Stempel aus Deutsch Südwestafrika umfassend zusammen. 104 Seiten in 17 x 25 cm; beschichtetes Softcover; hochwertige Fadenbindung; alle Abbildungen farbig.

    Der Katalog ist ausschließlich über die Arbeitsgemeinschaft der Sammler Deutscher Kolonialpostwertzeichen e.V. erhältlich.
    Preis € 19,- (Mitglieder der ArGe € 15,-) + Versand in Deutschland € 2,-; Ausland € 4,-.

    Bezug über den Geschäftsführer der ARGE Kolonien: http://www.kolonialmarken.de/impressu/kontakt.htm

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    372
    Ein schöner Katalog dieser Stempel.

    Ich möchte aber trotzdem gleich noch etwas ergänzen.
    In dem Katalog ist der aptierte Stempel Otjiwarongo (KOS) als "nicht verwendet" gelistet. Putzel dagegen kennt mindestens 2 Exemplare, keines davon auf Brief.

    Ich möchte dem das folgende hinzufügen, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um den aptierten deutschen Stempel Otjiwarongo handelt. Er befindet sich auf einer Dauerserienmarke von 1931 und trägt ein Datum von August 1937. Möglicherweise handelt es sich um eine Innendienst- oder Fiskalentwertung, aber der Stempel existiert auf Marken, das steht für mich fest. Ich habe mein Exemplar hier mal auf einen Scan von Putzel montiert. Die Fehlstellen ergeben sich aus der Zähnung, aber der letzte Buchstabe ist klar ein "O" und es existiert kein bekannter Stempel, der hier passen würde. Es muss also Otjiwarongo sein.

    Name:  Otjiwarongo_SWA_Stempel_apt.jpg
Hits: 154
Größe:  53,4 KB

    Schöne Grüße

    W.

  3. #3
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Der Autor hat mir folgende Antwort zur Veröffentlichung zugeschickt:

    Die vorgelegte Marke Mi. 142 mit einem Teilabschlag ist nicht dem aptierten deutschen Stempel OTJIWARONGO zuzuordnen.

    Die Überprüfung hat ergeben, dass es sich hier um den aptierten deutschen Stempel SWAKOPMUND, Nr. 43, Seite 54 handelt, der bis zum 1.7.1939 verwendet wurde. Der Stempel weist einen beschädigten Außenkreis unten rechts auf, der auch auf der Marke klar erkennbar ist. Weiterhin ist das D rechts etwas abgeflacht, dagegen das O von Otjiwarongo runder.

    Dies zu Ihrer Information.

    Grüße
    Uwe Albert

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    372
    Zitat Zitat von Harald Krieg Beitrag anzeigen
    Der Autor hat mir folgende Antwort zur Veröffentlichung zugeschickt:

    Die vorgelegte Marke Mi. 142 mit einem Teilabschlag ist nicht dem aptierten deutschen Stempel OTJIWARONGO zuzuordnen.

    Die Überprüfung hat ergeben, dass es sich hier um den aptierten deutschen Stempel SWAKOPMUND, Nr. 43, Seite 54 handelt, der bis zum 1.7.1939 verwendet wurde. Der Stempel weist einen beschädigten Außenkreis unten rechts auf, der auch auf der Marke klar erkennbar ist. Weiterhin ist das D rechts etwas abgeflacht, dagegen das O von Otjiwarongo runder.

    Dies zu Ihrer Information.

    Grüße
    Uwe Albert
    Vielen Dank für den Hinweis! Das dürfte wohl so stimmen. Dann geht die Suche eben weiter. Aber immerhin scheint die "8" auf dem Kopf zu stehen.

    Gruß
    W.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 19:19
  2. Stempel Deutsch-Südwestafrika
    Von Hummeltier im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.11.2015, 19:47
  3. Deutsch Südwestafrika Stempel ??
    Von A-POST im Forum Stempelkunde
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.09.2014, 15:59
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2013, 13:43
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 17:18

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •