Der Verkauf von polnischen IAS ist während der deutschen Besatzung ab 1939 ausgesetzt.

Polen hat wahrscheinlich im Jahre 1947 wieder eigene, neue Antwortscheine zum Preis von 15 Złoty eingeführt.
Polen ist ein seltenes Beispiel für ein Land unter kommunistischer Herrschaft, das regelmäßig IAS verkaufte, auch wenn sie von der eigenen Bevölkerung nicht einfach erworben werden konnten. IAS konnte man nur in Banken oder mit Umtauschbescheinigungen für Devisen bekommen. Es gab anscheinend verschiedene Verfahren, um den illegalen Devisentausch zu umgehen.

Die nach 1945 herausgegebenen IAS des Typ London XIV:
Typ eingeführt gedruckter Verkaufspreis korrigierter Verkaufspreis bekannte Verwendungen
Lo XIV 194? 15 ZŁOTYCH Warszawa 23.5.47
Kraków 6.3.48
Katowice 31.7.48
Bielsko 6.4.49
Warszawa 11.8.71 (Aufbrauch?)
Warszawa 3.2.72 (Aufbrauch?)
Lo XIV 194? 15 ZŁOTYCH 60 handschriftlich Ciepl. 10.10.47
Kraków 27.11.59 (Aufbrauch?)
Lo XIV 194? 15 ZŁOTYCH 45 handschriftlich Kowary 20.8.48
Wąbrzeźno 28.10.48
Krakow 9.6.49
Lo XIV 19? 15 ZŁOTYCH 5 handschriftlich Olsztyn 7.5.70 (Aufbrauch?)
Lo XIV 1949 45 ZŁOTYCH Biały Kamien 30.11.48
Bytom 1.7.49
Łódź 9.8.49
Warszawa 12.8.49
Zary 6.9.49
Tarnow 16.11.56 (Aufbrauch?)

Teilweise wurden dei IAS mit dem Verkaufspreis 15 zl. noch ohne Änderung benutzt als der Verkaufspreis schon höher lag. Man kann vermuten, dass die Änderung aus Bequemlichkeit "vergessen" wurde.

Name:  IAS-LoXIV-15.jpg
Hits: 71
Größe:  74,6 KB

Name:  IAS-LoXIV-60.jpg
Hits: 73
Größe:  66,7 KB

Name:  IAS-LoXIV-45.jpg
Hits: 73
Größe:  64,7 KB

Name:  IAS-LoXIV-45-2.jpg
Hits: 76
Größe:  68,3 KB

ml