Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Sachsen/Briefverschlussiegel

  1. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    56
    Hallo,
    ich hab mich im Zeitraum verschaut. Das ist ja der Tarif vorher(1.7.58...s.Sch.S14) der so mit den dt.Staaten blieb. Wie Du schreibst 9+3, o.k. War denn 5 anstelle von 5/10 oder 1/2Ngr. die Schreibweise, den Krakel neben der 5 kann ich nicht deuten. Wieso wurde bei der Fehlleitung der Post überhaupt eine Gebühr vom Absender verlangt. Die neue Adr. ist ja genauso, da hat sich ja nichts verändert? Das Petschaft konnt ich mitlerweile etwas genauer entziffern: ".../OEFFNUNG/B.ST.../BRIEFE". Das dürfte schon sächsisch sein, ich kannte das nur noch nicht und hab halt ein mir bekanntes Beispiel aus Bayern genommen um es ungefähr zu beschreiben. Das kann natürlich etwas unpassend sein.
    Viele Grüße Trapper

  2. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    56
    Hallo bayern klassisch, bitte nach welchem Tarif siehst Du die 12 Kr.(9+3)? Soll der 5er die 5/10Ngr. sein und was ist der Krakel daneben? Warum soll der 5/10 Ngr. verlangt worden sein, wo doch die Anschrift korrekt war, nur halt nicht "Bayern" dabei stand, doch die Anschrift blieb ja auch später gleich? Zum Petschaft kann ich etwas mehr lesen: " ...OEFFNUNG/.../BRIEFE".
    Viele Grüße Trapper

  3. #13
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.966
    Hallo Trapper,

    ich habe dir alle Fragen schon beantwortet - lies dir einfach meine Antwort nochmals durch. 5/10 Ngr. für die 1. Versendung innerhalb Sachsens. Das war falsch. Dann nach Bayern in den Postverein über 20 Meilen 9x plus 3x Portozuschlag = 12x.
    Beatus ille, qui procul negotiis

  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    56
    Hallo bayern klassisch, bei Schroeder ist das in der Tabelle nicht so klar ersichtlich. Ich habe jetzt den Text von 1858 gelesen und da sind die 9+3=12Kr klar zu verstehen. Allerdings muss man suchen da der Brief ja im späteren Tarifzeitraum geschrieben wurde, hier jedoch der vorherige weiterbestand für diesen Verkehr. Was sind nun bitte die 5 und der Krakel daneben, soll das 5/10 bedeuten? Das mit Commission für Retourbriefe war als Beispiel gedacht, weil ich die sächsische Formulierung nicht kenne. Das ist halt das Mango an den mails hin und her, telefonisch wär's einfacher.
    LG von Trapper

  5. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    56
    Hallo Miteinander, nun hab ich Teile des Lacksiegels, dank der besseren Lichtverhältnisse entziffern können. Innen steht vermutlich OEFFNUNG/UNZUSTELLBARER/BRIEFE. Aussen herum stehen auch noch Buchstaben, nur die sind zuwenige um jetzt weiterzukommen. Ich vermute ein Oberpostamt. Wer kennt so ein Lacksiegel und kann mir da weiterhelfen? Viele Grüße Trapper

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Sachsen Nr.13??
    Von redfix im Forum Echt oder Falsch?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2010, 10:21
  2. Sachsen Mi 14
    Von Altsax im Forum Echt oder Falsch?
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 14:28
  3. Fälschungen: Sachsen
    Von Lars Böttger im Forum BDPh-Fälschungserkennung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 08:11
  4. Sachsen
    Von levélbélyeg im Forum Altdeutschland
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.09.2006, 14:40
  5. Literatur SBZ Ost-Sachsen West-Sachsen Provinz Sachsen
    Von Fehldruck im Forum Alliierte Besetzung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.03.2005, 08:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •