Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Bildungswert der Briefmarke

  1. #11
    Vereinsmitglied Avatar von Cophila
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    im Büro
    Beiträge
    882
    Zitat Zitat von Manuel22 Beitrag anzeigen
    Denn durch so neuzeitliche Erfindungen, wie WhatsApp und Co. sind doch eigentlich Briefe und Postkarten in den Hintergrund gerückt. Was ich schade finde, aber heutzutage schreibt niemand mehr wirklich Briefe, außer Rechnungen.
    Also ich schreibe laufend Briefe, da es nicht anders geht.

    Wenn ich bei ebay Sammlerbriefmarken verkaufe oder kaufe, bleibt nur der Postbrief. Oder auch für Einladungen an Aussteller für eine Veranstaltung, sehe ich keine andere Möglichkeit. Verträge, Behördenpost, Geburtstagskarten, lassen sich nur mit der Post verschicken.
    Mit freundlichen Grüßen

  2. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2009
    Beiträge
    492
    Zitat Zitat von Welwitsch Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man eine solche Hardcore-Meinung vertreten, aber eines gebe ich dann doch zu bedenken: dass es überhaupt noch Briefmarken gibt, hat quasi ausschließlich philatelistische Gründe, völlig egal ob selbstklebend oder nicht. Aus postalischer Sicht würde selbst dann, wenn man sich für die Ausgabe von Postwertzeichen weiterhin entscheidet völlig genügen, eine einzige Dauerserie über 30 Jahre laufen zu lassen. Für Sonder- oder Zuschlagsmarken besteht postalisch keinerlei Bedarf. Noch gibt es aber die Ansicht, dass es sich bei Briefmarken auch um ein Kulturgut handelt und dass man damit Sammler ohne postalische Gegenleistung abschöpfen kann. Davon lebt die Deutsche Post AG auch ein Stück weit. Effizienz ist also ein weiter Begriff.

    Gruß
    W.
    Herausgeber der Briefmarken in Deutschland ist das Bundesministerium der Finanzen. Briefmarken haben nicht nur die Aufgabe, Postsendungen freizumachen, sondern gelten als Botschafter und Visitenkarten Deutschlands. Sie erzählen kleine Geschichten und spiegeln dabei die kulturelle, politische und gesellschaftliche Vielfalt wider. Briefmarken aus den Bereichen „Staat und Gesellschaft“, „Kunst und Kultur“, „Wissenschaft und Technik“, „Natur und Umwelt“, „Sport“ und „Ehrenamt“ geben Auskunft über Personen und Ereignisse, die Menschen bis heute bewegen.

    Eine Begleichung der Beförderungsleistung bei der Deutschen Post AG könnte bereits heute ohne Briefmarken rationeller erfolgen.

    Das Thema lautet jedoch Bildungswert der Briefmarken. Ein Beispiel aus dem Programm 2018:

    Deutsche Brotkultur
    3.000 Brotspezialitäten, die es sonst weltweit nirgends gibt. Warum?

    Handelsrouten der Zünfte ab dem 12 Jahrhundert, Religiöse Feste und Bräuche, Kleinstaaterei im 17. Jahrhundert, Beschaffenheit der Böden in Deutschland….
    Ein super interessantes Thema, über das sich die Meisten vermutlich noch nie Gedanken gemacht haben – bei der Beschäftigung mit der Briefmarke künftig vielleicht schon.

    Auch Neuheiten können mit ihren Themen super spannend sein.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Benötige Hilfe beim Wasserzeichen und bei der Wertermittlung | Tag der Briefmarke
    Von rafnic im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.05.2015, 00:06
  2. wert der briefmarke
    Von 05blume88 im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.07.2013, 21:04
  3. 75. Tag der Briefmarke
    Von Lars Böttger im Forum ArGe BeLux
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2011, 17:24
  4. Wie soll der Stempel auf der Briefmarke aussehen?
    Von h-w im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 23:16
  5. Tag der Briefmarke
    Von Mozart im Forum Österreich
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 07.07.2007, 23:34

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •