Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Porto Russland(Polen)-Preussen

  1. #1
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258

    Porto Russland(Polen)-Preussen

    Ich habe einen schönen Wertbrief bekommen, der von Warschau über Thorn nach Königsberg gelaufen ist.
    Ich komme jetzt allerdings mit der Taxierung 4 Sgr. etwas ins grübeln, da kein Jahr für den Brief ersichtlich ist.

    Nach dem Postvertrag von 1851 wären nach Art. 12 3 Sgr. russisches Porto + 2 Sgr. preussisches Porto fällig - passt also nicht.
    Soweit ich das sehe muss der Brief also nach 1865 datiert sein, da im Postvertrag vom August 1865 das Gesamtporto nach Art. 10 Abs. 1b für einen einfachen unfrankierten Brief aus Russland (nicht Grenzbezirk) nach Ostpreussen auf 4 Sgr. festgelegt wird.

    Hat jemand eine Idee was die 2/3 oben rechts, die 18 oben links, die 9/20 und der Text da drunter bedeuten soll?

    ml

    Name:  thorn-vs.jpg
Hits: 202
Größe:  70,1 KB
    Name:  thorn-rs.jpg
Hits: 211
Größe:  70,3 KB
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Magdeburger
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    62
    Hallo Michael

    da es sich um einen Wertbrief handelt, Inliegend 20 Rubel, galten (u.U.) andere Taxierungsvorschriften.
    Nach dem PV von 1851 war auch eine Grenzfrankierung zulässig, welche ich hier unterstelle. 2 Sgr. für den Brief + 1 Sgr. Werttaxe = 3 Sgr. für Preussen - mit den 4 Sgr. stehe ich somit auf Kriegsfuß ( auch später )

    Bis zur Grenze Polen/Preussen wären 20 Kopeken Werttaxe + 10 Kopeken für den Brief (nach PV 1851) angefallen! Diese wären also 6 1/2 Sgr + 3 Sgr. = 9 1/2 Sgr.

    9/20 Loth ist das Gewicht, in blau darunter eventuell ein Namenskürzel (was darunter stehen soll, keine Ahnung! Irgendetwas mit 33...) - 18 ist eine Kartierungsnummer - 2/3 wird ebenfalls zur Kartierung gehören.

    Siegelseitig ist unten links Fr(anco) Gr(enze) notiert worden - 8 ist auch dort eine Kartierungsnummer.

    Mit freundlichem Sammlergruss

    Ulf
    Suche Belege von/nach/durch Magdeburg bis 31.12.1867

  3. #3
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Hi,
    der Ausgabestempel BR9550-4 von Königsberg ist 1866 bekannt. Das lässt mich wieder auf nach 1865 tendieren...
    Wenn da bis zur Grenze frankiert wurde, müsste ja irgendwie das russische Porto und preußische Porto getrennt ausgewiesen sein.

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  4. #4
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Als Vergleich ein Wertbrief aus 1874 von Warschau nach Bromberg mit der gleichen Taxierung 4 Sgr.
    Auch hier "Fr. Grenze" aber auf der Vorderseite. Beim ersten Brief oben ist auf der Vordeseite "Fr." und auf der Rückseite "Fr. Grenze".
    Name:  wert1874-vs.jpg
Hits: 136
Größe:  56,8 KB
    Name:  wert1874-rs.jpg
Hits: 135
Größe:  47,8 KB
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Magdeburger
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    62
    Hallo Michael

    Du wirst auf Grenzfrankierten Fahrpostsendungen aus Russland nie eine Taxe bis zur Grenze finden. Selbst auf "normalen" Briefpostbelegen sagt nur der Eingangs-Stempel aus ob Franco oder Porto.
    Ob der Ausgabestempel von Königsberg schon früher im Einsatz war, kann ich nicht sagen. Eine 4.Tour wird jedenfalls auch nicht so häufig sein...

    Mir ist noch ein Beleg aus Warschau nach Oberstein bekannt, welcher komplett Porto war. Auf diesem ist am Grenzeingangspostamt das russische Porto in Auslage genommen worden - was auch die normale Verfahrensweise war.

    Mit freundlichem Sammlergruss

    Ulf

    P.S. (erst später gesehen) zum 1874 - Beleg kann ich nichts sagen, das ich nicht mal erkennen kann, wieviel Rubel versendet wurden - 885? Obendrein gibt es eine Notierung von 1 Thaler 21 Sgr....
    Geändert von Magdeburger (15.02.2016 um 09:58 Uhr)
    Suche Belege von/nach/durch Magdeburg bis 31.12.1867

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    12
    Hallo,
    so, wie ich lese, wurden 1 Rubel versendet.
    Grüße

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.01.2015, 05:39
  2. Porto Preussen-USA
    Von Michael Lenke im Forum Altdeutschland
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.09.2010, 11:49
  3. Transitbriefe Russland-Preussen mit Stempel P
    Von Michael Lenke im Forum Vorphilatelie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.05.2010, 18:39
  4. Transitstempel Polen/Preussen
    Von Michael Lenke im Forum Postgeschichte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 17:19
  5. Taxierung eines Transitbriefes Russland/Preussen
    Von Michael Lenke im Forum Postgeschichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2009, 19:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •