Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Deutsches Reich / Kellerfund - und ein Hallo! :-)

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2

    Deutsches Reich / Kellerfund - und ein Hallo! :-)

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende! :-)

    Aufgrund eines "Kellerfundes" habe ich mich Google gewidmet, und stieß - nach einen privaten/gewerblichen Webseiten - auf Euer Forum.

    Hier habe ich einige Briefmarken aus den Alben meines Großvaters/Vaters, die ich Euch gerne zeigen möchte.

    Mir stellt sich die Frage, ob ich dieses Hobby, aufbauend auf der Sammlung, fortführen sollte, oder ob sich hierbei ggf. das eine oder andere wertvolle Schmankerl (sofern überhaupt) zum Verkauf eignen würde.

    Sicherlich kann jemand von Euch diese Briefmarken besser wertschätzen als ich es kann.

    Ich bitte um Entschuldigung für die laienhaften Scans, da ich (noch) nicht über eine Pinzette verfüge und die Briefmarken nicht beschädigen möchte - daher verblieben sie im Album.

    Viele Grüße
    ~Guido~



  2. #2
    Deutschland-gest.-Sammler
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.497
    Hallo und willkommen im Forum,

    die Zurückhaltung gegenüber dem Anfassen der Briefmarken ohne Pinzette ist völlig richtig. Immerhin sind ungestempelte Marken abgebildet, deren Gummierung Fingerabdrücke oder Teile davon erspart werden sollte.

    Die Idee, auf diesem Bestand aufbauend weiterzusammeln, ist zu unterstützen. Dabei entwickelt sich erfahrungsgemäß auch die Wertschätzung für die Marken.

    Einzelne Marken verkaufen ginge mit einem Risiko einher: Nennenswerte Nachfrage dürfte nur noch seltenen Stücken bestehen. Statt dessen rate ich gern dazu, allenfalls zu verkaufen (oder im Tausch abzugeben), was mehrfach vorhanden ist.

    Speziell zu den gezeigten Marken des Deutschen Reichs: Von manchen davon sind Wasserzeichen-Unterschiede und Farb-Nuancen bekannt. Diese können fallweise mit Bewertungs-Unterschieden einhergehen. Ein Beispiel von zahlreichen möglichen Unterschieden: Bei der linken der beiden violetten 20-Mark-Marken der drittletzten Zeile ist manches leicht orangefarben zu sehen, bei der rechten hingegen unbedruckt.
    Haupt-Sammelgebiete: Deutschland lose gestempelt (von Altdeutschland bis Bund, nur nicht DDR). Spezialisierungen: Rollenmarken, Unterscheidung nach Fluoreszenz, Plattenfehler. Weiteres Sammelgebiet: lose Einschreibzettel 1963 bis 1993 (auch Berlin). Kontakt bitte nicht via pn, sondern per Mail ( dirk . bake (bei) posteo . de ) .

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Dirk Bake Beitrag anzeigen
    Hallo und willkommen im Forum,

    die Zurückhaltung gegenüber dem Anfassen der Briefmarken ohne Pinzette ist völlig richtig. Immerhin sind ungestempelte Marken abgebildet, deren Gummierung Fingerabdrücke oder Teile davon erspart werden sollte.

    Die Idee, auf diesem Bestand aufbauend weiterzusammeln, ist zu unterstützen. Dabei entwickelt sich erfahrungsgemäß auch die Wertschätzung für die Marken.

    Einzelne Marken verkaufen ginge mit einem Risiko einher: Nennenswerte Nachfrage dürfte nur noch seltenen Stücken bestehen. Statt dessen rate ich gern dazu, allenfalls zu verkaufen (oder im Tausch abzugeben), was mehrfach vorhanden ist.

    Speziell zu den gezeigten Marken des Deutschen Reichs: Von manchen davon sind Wasserzeichen-Unterschiede und Farb-Nuancen bekannt. Diese können fallweise mit Bewertungs-Unterschieden einhergehen. Ein Beispiel von zahlreichen möglichen Unterschieden: Bei der linken der beiden violetten 20-Mark-Marken der drittletzten Zeile ist manches leicht orangefarben zu sehen, bei der rechten hingegen unbedruckt.
    Vielen Dank für Deine Antwort, Dirk.

    Also empfiehlst Du mir, auf diese beiden Marken bezogen, den Gang zu einem niedergelassenen Briefmarkenhändler (Vereine haben wir bei uns leider nicht), der diese Marken etwas genauer "unter die Lupe" nimmt? Dieses werde ich zeitnah in Angriff nehmen.

    Ferner findet sich in den Alben auch die Germania mit 10 Pfg Aufdruck, in rot - hier in rund 5 verschiedenen Farbnuancen, jeweils aber gestempelt.
    Über diese Marke habe ich bereits im WWW gelesen, und werde zeitnah einen Scan nachreichen - vlt. findet sich hierbei auch noch jemand, der etwas dazu sagen kann.

    VG,
    ~Guido~

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    488
    Naja...
    ich würde erstmal einen Katalog zu Rate ziehen.
    Ein D-Junior zu 9,95 machts auch.
    Soviel Zeit- äh Einsatz muss schon sein...

  5. #5
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.308
    Hallo Guido,

    Grundsätzlich kann ich Dir empfehlen Dir einen Michel Deutschland Katalog anzuschaffen, da findest Du all diese Marken und viele Informationen dazu.

    Der Katalog kann auch problemlos gebraucht und ein paar Jahre alt sein - die Preise ändern sich nicht viel. eBay hat z.B. viele Angebote: http://www.ebay.de/sch/Kataloge-Lite...-briefe&_sop=1

    Ich denke dieser Bestand hat keinen großen finanziellen Wert, aber ist eine gute Grundlage um weiter zu sammeln.

    Grüße
    Harald

  6. #6
    Ostwestfale Avatar von RainerK
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    142
    Hallo Guido;
    Mir stellt sich die Frage, ob ich dieses Hobby, aufbauend auf der Sammlung, fortführen sollte, oder ob sich hierbei ggf. das eine oder andere wertvolle Schmankerl (sofern überhaupt) zum Verkauf eignen würde.
    Der erste Teil deines Satzes ist in jedem Fall zu bejahen. Die wenigen Marken, die du zeigst, die meisten stammen aus der Infaltionszeit 1923, können eine Grundstock für eine Sammlung bilden. Ich kann dir versichern, dass das Suchen nach den fehlenden Marken und das Zusammentragen derselben sowie die Auseinandersetzung damit ganz viel Freude bereitet und Spaß macht.
    Wirkliche Schätze (oder Schmankerl) sind leider nicht zu finden.
    Zur Klarstellung: Bei den von @Dirk Bake erwähnten Marken handelt es isch um die Marken Deutsches Reich Michel Katalog Nr 230 (schwärzlichviolett) und MiNr. 207 (schwärzlichblauviolett, Unterdruck hellrötlich).Sie werten dort in ungebrauchtem Zustand 0,30 und 0,50 Euro in der einfachsten Ausführung. Dafür lohnt sich nicht zum Händler zu gehen.
    Ein guter Vorschlag von @skatbernd ist es, dir einen Michel-Katalog zu kaufen, es muss nicht der neuste sein, dann kannst du schon einmal die Marken bestimmen.
    Wenn du Hilfe brauchst, wirst du sie mit Sicherheit (auch hier im Forum) erhalten.
    Viele Grüße
    RainerK

Ähnliche Themen

  1. Sammlung DDR, Weltweit und Deutsches Reich
    Von Voila im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 14:40
  2. AltDeutschland und Deutsches Reich
    Von okoch im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2012, 07:52
  3. Deutsches Reich - Postformulare und Postsachen
    Von Lars Böttger im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 09.08.2008, 11:07
  4. Deutsches Reich und Reichspost zu verkaufen
    Von DRMC im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.06.2005, 19:34
  5. Deutsches Reich+Bayern Friedens- und Kriegsdrucke
    Von Pete im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2003, 15:15

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •