Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Brücke oder Steg

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747

    Brücke oder Steg

    Hallo,

    es taucht immer wieder die Frage auf, ob denn zwischen einem Stegstempel und einem Brückenstempel ein Unterschied bestünde oder es wird ein solcher vermutet. Betrachten wir dazu einen Kreisbrückenstempel oder nach Anderson, einen Kreisstegstempel:

    Name:  41.jpg
Hits: 811
Größe:  1,9 KB

    Im Anderson auf Seite 5 im Vorwort steht das Wort "geometrisch". Bei der Beschreibung der Form geht es um die geometrische Stempelform. So finden wir auch "Kreis...", "Rechteck...", "Quadrat...", "Achteck...", "...Segment...", "...Bogen..." und vieles mehr in den Namen.

    Stellen wir uns einfach einen Kreisbrückenstempel vor. Da ist außen ein Kreis und innen liegen zwei Sehnen an. Jede Sehne ist eine Strecke, die zwei Kreispunkte überbrückt.

    Ihr dürft mir gerne weitere Fragen dazu stellen. Zum Beispiel, was ist ein Kreispunkt, wie groß ist so ein Kreispunkt, was ist eine Strecke?

    Noch ein Tipp, die Bezeichnung nach der geometrischen Form muss natürlich durch Definitionen erfolgen, wo es keine Begriffe aus der Mathematik gibt. Da drängt sich die deutsche Sprache auf. So ist das Wort "Rost" aus "...roststempel..." sicher nicht aus der Geometrie entliehen.

    Ich wäre für "Steg", wenn die Strecke, aus der sich die Waagrechte des Segments ergibt, eben die zwei Kreispunkte verbindet oder diese überbrückt, überstegen würde. Da die Strecke zwischen den Punkten überbrückt wird, bin ich für Brücke.

    Bevor Anderson die unglückliche Definition einführte, sprach man deshalb auch nur von "Brücke" und auch heute noch wird in überwältigender Mehrheit "Brücke" und nicht "Steg" verwendet. Die banale Ursache dafür steht im vorherigen Satz.

    Geometrische Formen sind auch nicht von der absoluten Größe oder Länge abhängig. Der Stempel kann einen Zentimeter Durchmesser haben oder einen Meter. Bei dem was Anderson "Steg" nennt und mathematisch die Überbrückung durch eine Strecke zwischen zwei Kreispunkten ist, kann nur "Brücke" allen Anforderungen genügen. Wenn man die Fantasie spielen lässt, dann fällt mir zu Steg eine Holzkonstruktion ein, die vom Ufer losgeht und über dem Wasser endet. Bei den geometrischen Stempelformen geht es aber nicht um Fantasie, sondern um eine genaue Ausdrucksweise, bevorzugt aus Begriffen der Geometrie.

    Fazit: "Brücke" kommt von überbrücken, "Steg" ist eine Fantasie von einer kleinen Brücke, die irgendwelche Stempelteile verbindet.

    P.S. kurz noch dazu, warum nicht zwei Segmente, verbunden durch zwei Bogen, die Form bilden. Da man die meisten Formen durch verschiedene, unterschiedliche Methoden beschreiben könnte, definiert das System nachdem Anderson und ich Stempel beschreiben, unter anderem dass von außen nach innen beschrieben wird und dass jedes bereits beschriebene Teilelement nicht noch einmal beschrieben werden darf. Sonst gäbe es unzählige Namen für die selbe Form.

    Mehr dazu hier
    Geändert von Juergen Kraft (03.02.2016 um 00:00 Uhr) Grund: Zusatzinformationen im P.S.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    291
    Das ist nicht das einzige Beispiel für identische Poststempelformen mit unterschiedlichen Benennungen. Man denke nur mal an "Rechteckstempel" und "Kastenstempel". Die Bezeichnungen werden öfter synonym verwendet. Auch Stempelformen voneinander abzugrenzen, ist manchmal nicht eindeutig. In deinem Fall habe ich aber keine große Ahnung.

    Nachtrag:
    Hier würde ich aber eher von einer Brücke sprechen, weil ein Steg nur teilweise vom Ufer aus in das Gewässer ragt und das erkenne ich hier nicht.

    2. Nachtrag:
    ...aber kleine Fußgängerübergänge werden ja anderseits auch Steg genannt und da es nicht so groß wie eine Brücke ist, ist es vielleicht eher ein Steg.
    Geändert von thmsfrst (03.02.2016 um 17:05 Uhr)

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo,

    jeder kann seine Stempel nennen wie er will. Damit sich wenigstens ernsthafte und bemühte Sammler an eine einheitliche Bezeichnung halten, wurde die Bezeichnung nach der geometrischen Form entwickelt. Dabei gelten einige Bedingungen:

    1. Es geht um die Benennung der Elemente, aus denen eine Stempelzeichnung besteht. Das ist unabhängig von Text und Zeichen, die dann in den Elementen stehen.

    2. Die Elemente werden nicht von unten nach oben oder von links nach rechts betrachtet und benannt, sondern von außen nach innen.

    3. Stempel werden zunächst so gedreht, das sie lesegerecht dastehen.

    4. Ohne weitere Zusätze, stehen Elemente "oben". Stehen sie rechts, links oder unten, kommt das Wort dazu.

    5. Jedes einzelne Teil eines Elements darf nur einmal in die Benennung einfließen.

    7. Kann ein Unterelement nach dem System benannt werden, darf dafür kein neuer Name erfunden werden.

    8. usw., usw. mehr dazu hier

    Bitte erst da lesen und falls vorhanden den Anderson so lange lesen, bis das System dahinter verstanden wurde.

    Zum Kastenstempel. Ein Kasten ist allenfalls etwas dreidimensionales. Ein Figurenstempel, auf dem ein Kasten zu sehen ist, der könnte so heißen. Eine Außenlinie, die ein Rechteck ist, kann nur zu einem "Rechteckstempel" führen.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von bm-franz
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    66
    Hallo Jürgen Kraft,

    ich möchte gerne auf die Begriffe Brücke und Steg etwas näher eingehen.
    Dazu muss man zuerst verstehen was ist ein Steg oder eine Brücke. Lassen wir dabei außer Acht, dass es für beide Worte mehrere unterschiedliche Bedeutungen gibt. Beschränken wir uns auf Hilfsmittel, genauer auf Bauwerke die Menschen dabei unterstützen ein Hindernis zu überwinden, also von Punkt A nach Punkt B zu gelangen. Dabei ist es unerheblich ob die Punkte A und B fixe (unbewegliche) Punkte in der Landschaft sind, ob einer der beiden Punkte beweglich ist, oder ob beide Punkte beweglich sind. Für all diese Möglichkeiten gibt es spezielle Bauwerke, die alle unter die Oberbegriffe Steg oder Brücke fall. Dabei gibt es für einzelne spezielle Bauwerke eigene spezielle Bezeichnungen, die das Wort Steg oder Brücke enthalten. Wann verwendet man jetzt den Begriff Steg und wann Brücke? Das hängt zum einem von den vorrangig dafür vorgesehenen Benutzern und zum anderen von der vorrangig dafür vorgesehenen Benutzung ab.

    Beispiel gefällig? Bitte gerne.

    Nehmen wir als Beispiel Bauwerke aus der Gruppe mit einem fixen Ende und einem beweglichen Ende.

    Bootssteg zum Beladen/Entladen bzw. erreichen von Booten (kleine Wasserfahrzeuge), aber
    Landungsbrücke bzw. Seebrücke zum Beladen/Entladen bzw. erreichen von Schiffen (große Wasserfahrzeuge).

    Zum Schluss noch der Wortursprung oder Herkunft

    Steg leitet sich vom Althochdeutschen stigan = steigen (einer Fortbewegungsart zu Fuß) bei der nicht nur eine Distanz in der Weite sondern auch eine Distanz in der Höhe zurückgelegt wird. Veranschaulichen kann man sich das wenn man sich sehr einfache archaische Hilfsmittel die ja in dem Sinne noch nicht als Bauwerke zu bezeichnen sind vor Augen führt. Wie z.B. einen Baumstamm oder ein dickes Brett den bzw. das man über einen Bach legt. Auf beides muss man erst (hinauf)steigen, bevor man auf die andere Seite gehen kann. Aber auch viele alte Stege, die von der Konstruktion her wie kleine Brücken aussahen wurden damals nicht barrierefrei sondern erhöht gebaut, und auch auf diese musste man erst (hinauf)steigen ehe man darüber gehen konnte.

    Brücke kommt vom Althochdeutschen Brugga (=Brücke) Brugga bedeutet aber auch Balken. Auch das althochdeutsche Wort bruggiboum (=Planke, Bohle) ist in diesem Zusammenhang interessant. Zeigt es doch, dass das Wort Brücke sich vom hauptsächlichen Baumaterial, das zum Bau der ersten Brücken diente, ableitet.

    Die Ursprüngliche Bedeutung von Steg(Steig) = ein schmaler hindernisreicher nicht für Wagen oder Fuhrwerke geeigneter Weg. Aus Steg wurde im Laufe der Zeit Pfad. Nur im Gebirge blieb die Bezeichnung Steig erhalten. Die ersten brückenartigen Bauwerke in Deutschland waren Knüppelstege (Konstruktionen aus Holz durch Moore).

    Dein Fazit


    Zitat Jürgen Kraft
    "Brücke" kommt von überbrücken, "Steg" ist eine Fantasie von einer kleinen Brücke, die irgendwelche Stempelteile verbindet.
    ist schlichtweg Unsinn.

    Gruß, bm-franz

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von bm-franz
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von Juergen Kraft Beitrag anzeigen
    Hallo,

    jeder kann seine Stempel nennen wie er will. Damit sich wenigstens ernsthafte und bemühte Sammler an eine einheitliche Bezeichnung halten, wurde die Bezeichnung nach der geometrischen Form entwickelt. Dabei gelten einige Bedingungen:

    1. Es geht um die Benennung der Elemente, aus denen eine Stempelzeichnung besteht. Das ist unabhängig von Text und Zeichen, die dann in den Elementen stehen.

    2. Die Elemente werden nicht von unten nach oben oder von links nach rechts betrachtet und benannt, sondern von außen nach innen.

    3. Stempel werden zunächst so gedreht, das sie lesegerecht dastehen.

    4. Ohne weitere Zusätze, stehen Elemente "oben". Stehen sie rechts, links oder unten, kommt das Wort dazu.

    5. Jedes einzelne Teil eines Elements darf nur einmal in die Benennung einfließen.

    7. Kann ein Unterelement nach dem System benannt werden, darf dafür kein neuer Name erfunden werden.

    8. usw., usw. mehr dazu hier

    Bitte erst da lesen und falls vorhanden den Anderson so lange lesen, bis das System dahinter verstanden wurde.

    Zum Kastenstempel. Ein Kasten ist allenfalls etwas dreidimensionales. Ein Figurenstempel, auf dem ein Kasten zu sehen ist, der könnte so heißen. Eine Außenlinie, die ein Rechteck ist, kann nur zu einem "Rechteckstempel" führen.
    Hallo Jürgen Kraft,

    interessante Aufzählung von Bedingungen. Wirft man jedoch einen Blick in die Liste der Stempelformbezeichnungen deiner „Stempeldatenbank“ kann man schnell erkennen, dass du die Bedingungen unter Punkt 1, 5 und 7 nicht immer einhältst.
    Hast du die Bedingungen nicht verstanden, oder gibt es einen anderen Grund für die abweichenden Bezeichnungen einiger Stempelformen?

    Beispiele gefällig für Stempelformen bei deren Bezeichnung du dich nicht an die von dir vorgestellten Bedingungen hältst.? Bitte gerne.

    Beispiel 1



    Verstoß gegen Bedingung 1:
    Die Stempelform in Stempel 2 in der Abbildung bezeichnest du als Kreisstempel mit Sehnensegment oben und Posthorn unten. Das Posthorn gehört nicht zu den Elementen der Stempelform, und hat somit auch nichts in der Stempelformbezeichnung zu suchen. Richtiger wäre die gleiche Stempelformbezeichnung, wie die für Stempel 1 in der Abbildung, nämlich Kreisstempel mit Sehnensegment oben.
    Warum ich richtiger geschrieben habe, erkläre ich ein anderes Mal.

    Beispiel 2



    Verstoß gegen Bedingung 7:
    Die Stempelform der Musterabbildung (3) bezeichnest du als Linsenstempel. Die Stempelform in Stempel 4 Bezeichnest du als Ellipsenstempel mit Bogen oben und unten. Richtiger wäre Ellipsenstempel mit Linse. Obwohl die Bezeichnung Linse kommt eigentlich auch nicht in Frage. Als Namensgeber kommen entweder eine Hülsenfrucht (Linsen) oder eine optische Linse (bi-konvex Linse) in Frage. Beides sind dreidimensionale Körper, und du würdest ja einen Quadratstempel auch nicht als Würfelstempel bezeichnen. Wäre dein Fachwissen über Geometrie besser, als es augenscheinlich ist, hättest du sicher eine adäquatere Bezeichnung als Linsenstempel gefunden.

    Welche Stempelformbezeichnungen gegen die Bedingung unter Punkt 5 verstoßen, darfst du gerne selber herausfinden. Sollte ja für dich kein Problem sein, oder doch?

    Ganz nebenbei, wenn man sich die drei Stempelabschläge ansieht, die unter der Bezeichnung Linsenstempel, gespeichert sind, kann man doch tatsächlich drei verschiedene Stempelformen ansehen. Reife Leistung.

    Gruß, bm-franz

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Zitat Zitat von bm-franz Beitrag anzeigen
    ...
    Steg leitet sich vom Althochdeutschen stigan = steigen (einer Fortbewegungsart zu Fuß) bei der nicht nur eine Distanz in der Weite sondern auch eine Distanz in der Höhe zurückgelegt wird. Veranschaulichen kann man sich das wenn man sich sehr einfache archaische Hilfsmittel die ja in dem Sinne noch nicht als Bauwerke zu bezeichnen sind vor Augen führt. Wie z.B. einen Baumstamm oder ein dickes Brett den bzw. das man über einen Bach legt. Auf beides muss man erst (hinauf)steigen, bevor man auf die andere Seite gehen kann. Aber auch viele alte Stege, die von der Konstruktion her wie kleine Brücken aussahen wurden damals nicht barrierefrei sondern erhöht gebaut, und auch auf diese musste man erst (hinauf)steigen ehe man darüber gehen konnte.

    Brücke kommt vom Althochdeutschen Brugga (=Brücke) Brugga bedeutet aber auch Balken. Auch das althochdeutsche Wort bruggiboum (=Planke, Bohle) ist in diesem Zusammenhang interessant. Zeigt es doch, dass das Wort Brücke sich vom hauptsächlichen Baumaterial, das zum Bau der ersten Brücken diente, ableitet..
    Hallo bm-franz,

    vielen Dank zunächst für diesen Beitrag. Er betrachtet das Problem, wie man zu einem sinnvollen Namen kommt, von einer weiteren Seite. Deine Betrachtung führt zum dem Schluss, dass "Brücke" sinnvoller ist als "Steg". Vielen Dank dafür. Mein Fazit betrachtet einfach andere Gesichtspunkte. Ob das sinnvoll ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Zitat Zitat von bm-franz Beitrag anzeigen
    ... Hast du die Bedingungen nicht verstanden, oder gibt es einen anderen Grund für die abweichenden Bezeichnungen einiger Stempelformen? ... Reife Leistung ...
    Hallo,

    ob der Versuch, mich als jemanden vorzuführen der nichts leistet, so gelingt, werden wir in den nächsten Beiträgen sehen. Zur besseren Übersicht zu jedem Thema ein Beitrag. Vorweg noch der Hinweis, dass von dem Stempelhandbuch nur ein paar Seiten im Netz stehen. Zusätzlich wird sowohl an dem Handbuch, als auch an der Stempeldatenbank gearbeitet. Wäre das Thema fertig, gäbe es das gedruckte Heft.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Zitat Zitat von bm-franz Beitrag anzeigen
    ...
    Verstoß gegen Bedingung 1:
    Die Stempelform in Stempel 2 in der Abbildung bezeichnest du als Kreisstempel mit Sehnensegment oben und Posthorn unten. Das Posthorn gehört nicht zu den Elementen der Stempelform, und hat somit auch nichts in der Stempelformbezeichnung zu suchen. Richtiger wäre die gleiche Stempelformbezeichnung, wie die für Stempel 1 in der Abbildung, nämlich Kreisstempel mit Sehnensegment oben.
    Warum ich richtiger geschrieben habe, erkläre ich ein anderes Mal...
    Hallo bm-franz,

    kommen wir zu deinem ersten Beispiel. Auf Seite 6 des Entwurfs (http://www.stampsx.com/stempelhandbuch/) stehen auch unter 3.3 Figurenstempel, technische Formen. Ein Stempel der nur aus dem Piktogramm eines Posthorns besteht, könnte ein solcher sein. Damit kann die Form auch Bestandteil einer anderen Form sein.

    Prinzipiell gilt auch, dass Unterschiede bei sonst gleicher, sagen wir "Grundform", hinter der Bezeichnung weiter definiert werden können. Zum Beispiel durch die Information über die Zahl der Textbogen und Zeilen in der Form von zum Beispiel bo2z bei den unter 1.) und 2.) von dir gezeigten Stempeln.

    Da die Form aus dem Beispiel sehr häufig ist, bietet sich eine weitere, zusätzliche, genauere Beschreibung an. Dem wird Rechnung getragen. Bevor die Erweiterung durch "und Posthorn unten" erfolgt, ist ja alles identisch benannt.

    Es gibt auch noch kompliziertere Fälle, bei denen es eventuell gar nicht möglich ist, einen Namen nach dem System zu finden.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo bm-franz,

    kommen wir zum "Linsenstempel". Auf einem Blatt Papier habe ich unbenannte oder nicht perfekt benannte Formen stehen. Dabei auch der Linsenstempel. Ursprünglich war "Bogenzweieck" die erste Wahl. Es wurde eine eventuell mögliche Verwechslung mit den Möndchen des Hippokrates befürchtet, die auch aus zwei Bogen bestehen, die sich berühren. Es geht um diverse Formen, die noch nicht oder nur provisorisch benannt sind.

    Der provisorische Name "Linsenstempel" wurde soeben in den endgültigen Namen "Bogenzweieck" umbenannt. Vielen Dank für deinen Hinweis.

    Da mir die Zeit zum Suchen fehlt, bin ich für jeden Hinweis dankbar. Es fehlen noch viele Namen, die werden aber eingepflegt. Viele Geräte sind mit einer nicht zutreffenden Form verbunden. Dabei sind viele Geräte angelegt worden, bevor es die immer feiner werdenden Einteilungen als Auswahlmöglichkeit gab. Das muss korrigiert werden. Wir arbeiten daran und sind für jeden Hinweis dankbar.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Hallo bm-franz,

    welche Stempelformbezeichnung verstößt denn nun gegen die Bedingung unter Punkt 5? In den Beispielen kann ich kein doppelt benanntes Element finden. Bitte kläre uns auf.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.12.2016, 23:27
  2. Kontrollrat-Paketkarte über oder unterfrankiert? Markt- oder Katalogwert ungefähr?
    Von 75ellakinnaj im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.01.2015, 17:11
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2012, 09:36
  4. SBZ Arge oder Verein oder Gruppe?
    Von eebaes im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 02:34
  5. Machwerk, Spielerei oder Rarität (oder blind)
    Von DMD im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.04.2007, 22:47

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •