Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Sansibar, China, Frankreich & das Deutsche Reich

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2015
    Beiträge
    20

    Sansibar, China, Frankreich & das Deutsche Reich

    Hallo zusammen,

    ich biete hier ein paar seltene Leckerbissen, ob diese echt sind möchte ich von Euch wissen.

    Die Marken selbst sind alle echt, das bezweifle ich nicht, jedoch die Aufdrucke und die Stempel machen mir Kopfzerbrechen.

    Meine letzte Prüfsendung "Saar" war ein Desaster, ich werde jetzt vorsichtiger.

    Nachdem die ersten drei mit Teilgummi oder auf Vorlagepapier sind schwindet meine Hoffnung bereits...
    Marke 4 & 5 haben sichtliche Mängel, könnten daher wohl eher echt sein

    Bei dem Zusammendruck finde ich keinen Vergleich. Den Stempel finde ich nicht. Der Abschlag ist im Streiflicht nicht zu sehen, von der Rückseite auch nicht. Evtl aufkopiert? Der Stempel hat einen Durchmesser von 25mm.

    Nun bitte ich Euch, macht mich schlau,

    danke schön!

    Andi
    Name:  DSCN8937.jpg
Hits: 539
Größe:  100,3 KBName:  DSCN8938.jpg
Hits: 531
Größe:  98,0 KB

  2. #2
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306

    Zanzibar

    1.) 25c / 2 1/2 A - Die Inschrift Zanzibar ist bei allen Typen von oben nach unten zu lesen - nicht wie in diesem Fall von unten nach oben. Die Währung laut auf Annas und nicht auf Ananas.

    2.) 50c / 5 A - Die Inschrift Zanzibar ist bei allen Typen von oben nach unten zu lesen und steht bei den bekannten Stücken immer rechts.

    Einen so schwachen und farblosen Stempelabdruck wie auf diesen beiden Marken habe ich auf keiner Marke aus diesem Zeitraum in meiner Sammlung.


    3.) 50c / 5 A - Es gibt 9 verschiedene Aufdrucke, die sich in den Typen der 5, 5 und 0 unterscheiden lassen. Die 5 von 50 kann allenfalls der Ziffer in Aufdruck-Type VI oder VII entsprechen, die 0 passt auf keinem Fall zur Type VII, da diese viel breiter ist. Bei Type VI sollte die 0 aber dickere Linien haben. Die obere 5 ist leicht nach rechts geneigt, das kenne ich so auch nicht. Als Vergleich zwei echte Marken mit Aufdrucke Type VI aus meiner Sammlung.

    Name:  001.jpg
Hits: 455
Größe:  97,6 KB

    Ferner ist die Druckfarbe bei allen drei Marken zu kräftig.

    4.) 1 fr / 10 A – Hier fehlt mir das Vergleichsmaterial dieser Wertstufe. Allerdings sind mir von Abbildungen als auch von den anderen Wertstufen dieser Aufdruckausgabe keine schrägen Aufdrucke bekannt und die Aufdrucke sind auch alle deutlich farbintensiver.

    Die Marken 1-3 halte ich daher für falsch, bei der 4. Marke habe ich zumindest den starken Verdacht, dass sie ebenfalls falsch ist.
    Geändert von Harald Krieg (15.12.2015 um 19:19 Uhr)

  3. #3
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Zum Zusammendruck auch noch ein Hinweis, auch wenn nicht mein Sammelgebiet. Der Stempel ist von St. Wendel vom 23.12.28.

    Die Stadt St. Wendel gehörte zum Saargebiet und hat entsprechend bis zur Rückgliederung nach der Volksabstimmung zum 1.3.1935 ins Deutsche Reich ausschließlich die Marken des Saargebietes verwendet. Dieser Zusammendruck war dort nicht gültig. Egal also ob der Stempel echt oder falsch ist - er gehört zu dieser Zeit nicht auf Marken des Deutschen Reiches.

    Eine nachträgliche Entwertung auf Eingangspost oder die Verwendung auf einer internationalen Antwortkarte kann bei einem losen Stück nicht belegt werden.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2011
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von Harald Krieg Beitrag anzeigen
    Zum Zusammendruck auch noch ein Hinweis, auch wenn nicht mein Sammelgebiet. Der Stempel ist von St. Wendel vom 23.12.28.

    Die Stadt St. Wendel gehörte zum Saargebiet und hat entsprechend bis zur Rückgliederung nach der Volksabstimmung zum 1.3.1935 ins Deutsche Reich ausschließlich die Marken des Saargebietes verwendet. Dieser Zusammendruck war dort nicht gültig. Egal also ob der Stempel echt oder falsch ist - er gehört zu dieser Zeit nicht auf Marken des Deutschen Reiches.

    Eine nachträgliche Entwertung auf Eingangspost oder die Verwendung auf einer internationalen Antwortkarte kann bei einem losen Stück nicht belegt werden.
    Der Stempel St. Wendel ist definitiv eine Fälschung, weil 1928 die Uhrzeitangabe bei echten Abschlägen ungeteilt war.

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2015
    Beiträge
    20
    OK, war fast zu erwarten bei dem Zusammendruck. Gestempelt ist das Teil halt doch "etwas" seltener und teurer.

    Sansibar kann ich wohl auch abhaken.

    Danke Euch für Eure Einschätzung!

    Andi

  6. #6
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Was soll man davon halten?

    Man macht sich die Mühe die hier gezeigten Marken ausführlich als Fälschungen zu belegen. Dann gehen die Marken mit dem Merkmal "Echtheit nicht bestimmt" und dem Hinweis "ohne Obligo" einfach mal zu eBay ohne sie entsprechend deutlich als Fälschungen zu beschreiben. Das erweckt bei mir den Eindruck, dass trotz besserem Wissen ein Unwissender gesucht werden soll, der die Stücke für echt hält. Aber welchen Eindruck würde man dann vom Anbieter haben müssen, der so etwas Vorsätzlich macht?

    Name:  Capture1.jpg
Hits: 323
Größe:  84,3 KB

    Name:  Capture2.JPG
Hits: 321
Größe:  69,6 KB

    Quelle: http://www.ebay.de/itm/C139-Frankrei...AAAOSwwPhWh7Qa

  7. #7
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.917
    Wissentlich was falsches als "Echtheit nicht bestimmt" anzubieten grenzt doch schon an Betrug. Oder??? Traurig sowas!!!!
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.302
    Die Beschreibung ist doch durchaus korrekt. Die Marken sind falsch, waren aber nicht beim Prüfer.
    Wer das als echt kauft ist ohnehin nicht mehr zu retten. Ob man für dieses Zeug einen € ausgibt muss jeder selbst entscheiden.

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Radio Philatelica
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Aargau - Schweiz
    Beiträge
    683
    Ich halte das für mehr als dreist. Puhmaa ist ein kommerzieller Nachlassverwerter.

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Artessa
    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    106
    "Ohne Obligo" anbieten ist bei eBay nicht erlaubt. Das Angebot wird sicher zeitnah von eBay Watchdog gelöscht werden.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Post in China
    Von jeff im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.05.2010, 13:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.08.2008, 21:14
  3. Deutsche Post in China
    Von Alex71 im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.07.2007, 17:00
  4. Deutsche Seepost - Sansibar
    Von Christian im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.04.2006, 19:05
  5. CHINA 1IIa - K&A - Plattenfehler oder Zufall?
    Von woermi im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.01.2006, 21:06

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •