Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Neu unter Exponate-online: Die Entwicklung der Vereinten Nationen - Vom Völkerbund zur UNO

  1. #1
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258

    Neu unter Exponate-online: Die Entwicklung der Vereinten Nationen - Vom Völkerbund zur UNO

    Unter "Exponate-online" auf www.exponate-online.de wurde ein neues Exponat eingestellt:
    "Die Entwicklung der Vereinten Nationen - Vom Völkerbund zur UNO"

    Bitte einmal hineinschauen und hier im Forum darüber diskutieren.
    Hier der Direktlink zum Exponat:
    Die Entwicklung der Vereinten Nationen - Vom Völkerbund zur UNO

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    372
    Das Thema gefällt mir sehr gut. Manchmal wirken die Seiten allerdings etwas überladen - was mir nichts ausmacht, aber evtl. Juroren vielleicht schon.

    Im 2. Rahmen auf S. 1 hätte ich beim Übergang Deutsch-Südwestafrikas in die Mandatszeit thematisch andere Belege gewählt, als die gezeigten beiden Marken von der Kolonialgründung und den Beleg vom Herero-Krieg. Letzterer hat eigentlich nur sehr randlich mit der südafrikanischen Besetzung zu tun, mit der ja das Unrecht gegenüber der einheimischen Bevölkerung nicht gerade aufhörte, sondern nahtlos weiterging bis hin zur Einführung der Apartheid 1948.

    Aber sonst, sehr schön.

  3. #3
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.917
    Ich gebe offen zu dass ich mit Motivsammlungen im allgemeinen persönlich nichts anfangen kann. Trotzdem Hochachtung vor der Sammlung..., ich schließe mich dem vorherigen Kommentar an die Seiten kommen mir persönlich oftmals überladen vor..., das schient bei Motivsammlungen aber normal zu sein.
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  4. #4
    Setubal
    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    204
    Der Meinung meines Vorschreibers schließe ich mich an.
    Neben dieser, aus meiner Sicht sehr gut gemachten Sammlung, hat der Aussteller noch ein zweites Exponat eingestellt: Die Weimarer Republik.
    Beide Sammlungen gefallen mir sehr gut.
    Obwohl in beiden Sammlungen z.T. gleiche Belege gezeigt werden.

    Einen kleinen Wermutstropfen aus meiner familiären Geschichte möchte ich allerdings anbringen:
    Vorab möchte ich betonen, dass ich bekennender Europäer bin, der der Überzeugung ist, dass wir in 100 oder mehr Jahren in einem vereinten Europa Grenzen nicht mehr brauchen und es uns hoffentlich gelungen sein wird, friedlich miteinander auszukommen. Genauso wie wir als Deutsche heute keine Grenzen mehr zwischen Bayern, Hessen, Baden usw. kennen. Außer den gedanklichen Grenzen zu den Ostfriesen oder Bazis . Mit einer gemeinsamen Währung. Ich meine nicht die gute alte DM, sondern den Euro.
    Aber zu den beiden Sammlungen.
    Natürlich ist die Darstellung einer Organisation, die sich um den Frieden bemüht auch unter dem Gesichtspunkt der verschiedenen beteiligten Staaten zu sehen. Nehmen wir aber den Grundsatz des Selbstbestimmungsrechtes der Völker, dann vermisse ich einen Punkt, der eben dieses Selbstbestimmungsrecht nicht beachtet hat.
    Meine Vorfahren stammen aus dem Kreis Neidenburg in Ostpreußen. Abstimmungsgebiet Allenstein.
    In der Sammlung über die Weimarer Republik geht der Aussteller unter Punkt 2.5. Die Grenzen werden neu gezogen auf dieses Gebiet ein. In der Sammlung des Aufbaus der Vereinten Nationen nicht.
    Ich stoße mich daran, dass das Soldauer Gebiet als Teil des Kreises Neidenburg ohne Volksabstimmung abgetreten wurde. Hintergrund war, dass die Bahnlinie von Warschau nach Danzig über Soldau verlief und Polen somit eine direkte Bahnverbindung erhielt.

    Wie unser verstorbener Bundespräsident Richard von Weizäcker sagte, darf Geschichte nicht vergessen werden.
    Zu dem nicht vergessen zählt aus meiner Sicht aber auch an solche Beispiele zu erinnern. Ohne auf- oder gegenrechnen zu wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rolf- Dieter Wruck

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    372
    Zitat Zitat von Setubal Beitrag anzeigen
    Natürlich ist die Darstellung einer Organisation, die sich um den Frieden bemüht auch unter dem Gesichtspunkt der verschiedenen beteiligten Staaten zu sehen. Nehmen wir aber den Grundsatz des Selbstbestimmungsrechtes der Völker, dann vermisse ich einen Punkt, der eben dieses Selbstbestimmungsrecht nicht beachtet hat. ...

    Wie unser verstorbener Bundespräsident Richard von Weizäcker sagte, darf Geschichte nicht vergessen werden.
    Zu dem nicht vergessen zählt aus meiner Sicht aber auch an solche Beispiele zu erinnern. Ohne auf- oder gegenrechnen zu wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rolf- Dieter Wruck
    Sie haben einerseits sicher Recht, wenn in dem Kontext der Sammlung auch auf die Vertreibungs- und Grenzziehungsproblematik verwiesen wird, aber andererseits können solche Dinge ja nur beispielhaft in eine Ausstellungssammlung einfließen, denn Aufgaben hatten Völkerbund und UNO ja wirklich genügend zu erledigen. Wenn man unbegrenzten Umfang zur Verfügung hätte, dann könnte man die genannten Problemfelder sicher genauso philatelistisch darstellen, wie viele viele weitere. Zu nennen wären da auch die etwas zu kurz gekommene Dekolonisation Afrikas, der Namibia-Angola-Konflikt, die Apartheid und Ächtung Südafrikas, die Vatikanfrage, Vietnam, Kambodscha, Libanon, die Friedenstruppen in aller Welt etc. pp. Alles geht eben doch nicht.

    Aber alles ist immer noch ausbaufähig.

    Gruß

    W,

  6. #6
    Vereinsmitglied Avatar von Cophila
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    im Büro
    Beiträge
    881
    Zitat Zitat von Welwitsch Beitrag anzeigen
    Das Thema gefällt mir sehr gut. Manchmal wirken die Seiten allerdings etwas überladen - was mir nichts ausmacht, aber evtl. Juroren vielleicht schon.
    Viel Arbeit gemachte und damit riesige, überladene sowie teils ausschweifende Sammlung, da tropft der Schweiß bei den Juroren.

    Vorausgesetzt es werden soviele Rahmen für 1 Exponat vom Veranstalter zugelassen.
    Mit freundlichen Grüßen

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von Rainer Fuchs Beitrag anzeigen
    Ich gebe offen zu dass ich mit Motivsammlungen im allgemeinen persönlich nichts anfangen kann. Trotzdem Hochachtung vor der Sammlung..., ich schließe mich dem vorherigen Kommentar an die Seiten kommen mir persönlich oftmals überladen vor..., das schient bei Motivsammlungen aber normal zu sein.
    Sehr geehrte Sammlerfreunde,

    in meinen Augen ist das keine Motivsammlung,nein vielmehr ist das ,die Richtigkeit vorausgesetzt,eine Abhandlung und Nachschlagewerk par excellence .Ich finde die Sammlung auch nicht überladen,nein vielmehr wird der Betrachter mit Wissen und Informationen "erschlagen"!

    Beste Sammlergrüße

Ähnliche Themen

  1. Neu unter Exponate-online: Nepal, Stationery
    Von Franz-Karl Lindner im Forum Exponate-Online
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 07.09.2017, 11:12
  2. Der Weg zum Licht – Die Entwicklung der Leuchtfeuer
    Von administrator im Forum Exponate-Online
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.01.2012, 17:59
  3. Neues Exponat unter "Exponate-Online": Die Postzensur in Polen 1918-1939
    Von Franz-Karl Lindner im Forum Exponate-Online
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 07:57
  4. Briefmarken der Vereinten Nationen (UN)
    Von elmue im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.10.2010, 16:48
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.12.2008, 20:04

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •