Seite 5 von 21 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 202

Thema: Rätsel: Welche Fehler machten die Fälscher?

  1. #41
    Registrierter Benutzer Avatar von 1512
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    31
    12 Kreuzer Ganzsachenausschnitt , dünn geschabt ( oder auch nicht ), dann gezähnt ( Zähnung stimmt nicht und Farbe zu dunkel) vermutlich noch mit aufgedrucktem Wasserzeichen Y und mit Falschstempel versehen. Davon existieren sehr viele in Bayersammlungen als 26 x oder y.

    Das wäre doch ein tolles ebay Los mit der blumigen Beschreibung

    Große Bayernrarität 26 X oder Y besonders farbfrisch( nur leider zu dunkel) mit ausgezeichneter Zähnung ( die stimmt leider nicht )und klar sichtbarem Wasserzeichen und zwei sauberen Stempelabschlägen ( leider falsch ) eventell nicht prüfbar. Diese Marke fehlt in fast allen Bayernsammlungen. Einmalige Gelegenheit diese Rarität zu erwerben. Die Marke stammt aus einer alten Sammlung und ist nicht geprüft daher ohne Garantie.
    Geändert von 1512 (07.04.2005 um 11:57 Uhr)

  2. #42
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.2005
    Beiträge
    23
    Eine doch wohl eher sehr leichte Aufgabe, könnte eigentlich auch in den Thread mit den "Sachen zum Lachen" von Ebay.
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...sPageName=WDVW

  3. #43
    Polen-Sammler Avatar von Wawelgeist
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Gomaringen / Baden-Württemberg
    Beiträge
    182

    Lächeln Schöner Stempel-

    Schöner Stempel-

    Aufdruck.


    Ist absolut nicht meine Gegend, aber diesen eigenartigen Gummistempel-Aufdruck erkenne sogar ich - und das will was heissen.

    Btw.: gibt es diesen 5-Pf-Aufdruck auch in echt?

    Gruß

    Andreas

  4. #44
    Luxemburg-Sammler Avatar von Ulli D.
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    187

    Etwas für Luxemburg-Kenner

    .... oder potentielle Anleger!!!

    Liebe Sammlerfreunde,

    nachdem die letzte Aufgabe von einigen "Forumlern" als relativ leicht empfunden wurde, möchte ich Euch mal etwas fordern.

    Guckt Ihr hier:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...578076448&rd=1

    Welcher Fehler ist dem Fälscher unterlaufen?

    Übrigens - ein BDPh-Prüfer, der sich in seinem Kopfbogen selbst als Luxemburg-Experte bezeichnet, hat es nicht gemerkt. Wer es also weiss ...

    Gruß

    Ulli D.

  5. #45
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    Det is doch einfach...

    Salut Ulli,

    ich schätze mal, ich darf nicht "mitraten", oder? Die Geschichte ist schon oberpeinlich...

    Beste Grüsse aus der Luxemburger Schweiz!

    Lars

  6. #46
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    13
    Also wenn ich meinen Uralt-Michel richtig lese, handelt es sich hier um den Block 1 II (Zähnung über die Markenecken hinausgehend, meist schlecht zentriert), ausgegeben am 15.01.23.

    Das Ding auf 'nem Ersttagsbrief vom 03.01.23 ist schon eine wirkliche Rarität ...
    Gert

  7. #47
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417

    Dem Michel nicht unbedingt trauen...

    @gert:

    Guter Versuch! Im Prifix ist der Ersttag mit 03.01.1923 angegeben, wäre also ein FDC.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars

  8. #48
    Extra Bavariam nulla vita Avatar von abrixas
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Peissenberg
    Beiträge
    1.796

    Böse Null Durchblick!

    Zitat Zitat von deckelmouk
    @gert:Guter Versuch! Im Prifix ist der Ersttag mit 03.01.1923 angegeben, wäre also ein FDC.
    Jetzt wird's interessant! Ich bin auf dem Gebiet absoluter Laie! Welchem Katalog kann ich jetzt trauen???

  9. #49
    Luxemburg-Sammler Avatar von Ulli D.
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    187
    @ deckel Hatten wir in Ettelbrück nicht beiläufig über diesen Brief gesprochen? Dann wäre es nicht wirklich raten

    @ all
    Tja, ihr habt ein zentrales Problem auf den Punkt gebracht. Kann es Block 1 in der Type II (Zähnung über die Markenecken hinausgehend) mit Stempeln vom 3. Januar 1923 gegeben haben?
    Leider gibt es keine zufriedenstellende Antwort. Lange Zeit hieß es tatsächlich auch im Moniteur de collectionneur (Luxemburgische Verbandszeitschrift): Typ I = 3. Januar 1923, Typ II = 15. Januar 1923.

    Dann wurden Archivunterlagen bei der Druckerei Enschede in Haarlem/NL ausfindig gemacht, die folgende Liefermengen auswiesen:
    2.000 Exemplare am 28.12.1922
    950 Exemplare am 17.01.1923
    2.150 Exemplare am 19.01.1923

    Gleichzeitig tauchten mehrere Blocks in Type II mit echten Stempelabschlägen vom 3. Januar 1923 auf, zumeist allerdings mit Stempel wie dem vorliegenden (Luxembourg-ville Kennbuchstabe t), der sehr häufig auch für Gefälligkeitsentwertungen und Rückdatierungen verwendet worden ist.

    Also viele Rätsel. Sicher ist nur der Ersttag 3.Januar 1923 für Luxemburg Block 1 (ohne näher auf die Typen einzugehen). Hinsichtlich des 15.Januar 1923 gibt es aber keine abschließende Beweislage, sondern nur Indizien. Der Michel hat sich daher ein wenig weit aus dem Fenster gelehnt. Die Angaben im PRIFIX sind korrekter (weniger ist manchmal eben doch mehr).

    Doch jetzt die Lösung:

    Der Brief ist verfälscht worden oder der Block gehört nicht auf den Brief. Der R-Zettel ist in Luxemburg erst mit großherzoglicher Verfügung vom 17. September 1925 (!) eingeführt worden, als mehr als 3 Jahre nach dem Ersttag von Block 1.

    Ach ja, der Brief ist kein unbekannter:

    1) 23. April 2002 bei Hobby-Philatelie in Umkirch (Zuschlag: 2.300 €),
    2) 23. Mai 2003 bei AIXPHILA in Aachen (Ausruf: 2.000 €, also um 300 € + Aufgeld niedriger als der Kaufpreis ein Jahr früher in Umkirch. Also ein Verlustgeschäft – oder hatte der Einlieferer möglicherweise bemerkt, dass der Brief nicht ganz „koscher“ ist?) Nach Intervention der Studienkommission des luxemburgischen Verbandes an den Einlieferer zurück.
    3) 8. April 2005 bei Drei Löwen GmbH in Freiburg, Ausruf 1.300 €. Die Firma wurde von mir auf die Probleme hingewiesen. Ob er verkauft wurde, ist mir nicht bekannt, in der Rücklosliste taucht er nicht mehr auf.

    Und jetzt bei ebay ........

    Schaut Euch mal die Preiskurve an und denkt Euch auch Euren Teil.

    Leider ist das Ding wohl nicht aus dem Verkehr zu ziehen.

    Gefrustete Grüße

    Ulli

  10. #50
    Super Moderator Avatar von Claus Wentz
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    freudenberg/westfalen
    Beiträge
    2.514
    Hallo Leute,

    wenn ich den Ausführungen von Ulli D. folge, daß der Stempel mit dem UB "t" zu Gefälligkeitsentwertungen benutzt wurde, so muß das doch auch für den Ako auf der Rückseite gelten.

    Es ist schon ein starkes Stück, daß die neue Auktionsfirma mit einem solchen Stück an die Öffentlichkeit geht.

    Etwas aus meinem Gebiet: Daß es sehr viele, und gefährliche, Fälschungen bzw. Verfälschungen von Persien gibt, ist dem Fachmann bekannt. Viele Jahre war mehr oder weniger Ruhe auf dem (Auktions-) Markt, doch in letzter Zeit tauchen immer mehr dieser Stücke auf - speziell auf dem US-Markt. Ich möchte also jeden Interessierten warnen, auf vermeintliche Schnäppchen herein zu fallen.

    Beste Grüße
    Claus Wentz

Seite 5 von 21 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche ist die teuerste Briefmarke der Welt?
    Von Bundespost95 im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 12.05.2010, 12:53
  2. Banknotes Rätsel (Teil 4)
    Von petzlaff im Forum Nordamerika
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 20:40
  3. Rätsel
    Von SaschJohn im Forum Stempelkunde
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.08.2005, 18:13
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.01.2004, 18:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •