Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Allierte Besetzung Block 1 als Mischfrankatur mit Berlin Mi 47 abgestempelt Berlin Charlottenburg 2 az

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2009
    Beiträge
    14

    Allierte Besetzung Block 1 als Mischfrankatur mit Berlin Mi 47 abgestempelt Berlin Charlottenburg 2 az

    Name:  $_57.jpg
Hits: 464
Größe:  97,3 KB

    Hallo,
    Ich wuerde mich ueber eine Bewertung dieses Briefes ( Einschreiben nach Frankreich,portogerecht) freuen
    1.) Ist diese Kombination Block1 Exportmesse mit Berliner Bauten ueberhaupt moeglich ?
    2.) Gibt es diesen Stempel Berlin-Charlottenburg 2 az ( in der Stempeldatenbank nicht gefunden), abgestempelt am 6.05.1950
    3.) Wenn alles echt, welche Aufschlaege mit einer solchen Kombination kann man erwarten?

    Vielen Dank vorab.
    Burkhard

  2. #2
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    Hallo Burkhard,

    ist denn ein Ankunftsstempel vorhanden? Das würde ich bei einem Einschreiben immer erwarten.

    Der Stempel macht mich auch mistrauisch. Das "N" in Berlin ist dünn und schmal, das "N" in Charlottenburg dagen eher breit. So etwas kommt bei Metallstempeln nicht vor.

    Der Einschreibzettel ist auch von einem Selbstbucher. Das muss auch nichts heissen, aber solche Einschreibezettel sind öfter mal in Privathand.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    www.bdph.de und www.arge-belux.de

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.2009
    Beiträge
    14
    Name:  Rueckseite.jpg
Hits: 428
Größe:  59,5 KB

    Dies ist die Rueckseite des Briefes, ein Ankunftsstempel ist nicht vorhanden.
    Ist diese Kombination der Marken denn prinzipiell moeglich?

  4. #4
    D 45/49, Eire, RhB, Dernb Avatar von ralph
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Berlin-Spandau
    Beiträge
    625
    Bund-Marken waren in Berlin (West) ab dem 27.10.1949 gültig, die Markenkombination war also legal möglich. Der Stempel Charlottenburg 2 az ist im Stempelhandbuch von Martin Schröter für die Zeit von Sept. 1945 bis Mai 1952 belegt. Auch die Abbildung in diesem Buch zeigt das schmale N in BERLIN. Der Stempel könnte also echt sein, ob ein gelaufener Brief vorliegt, bleibt offen.
    Viele Grüße aus Berlin, Ralph

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.326

    Lächeln Bizone in Berlin.

    Ich meine, dass der Brief Gebrauchspuren zeigt. Ein Fälscher würde die Mängel wohl nicht so mitproduzieren.
    Ob Ankunftsstempel in Frankreich zu dieser Zeit üblich waren, weiß ich auch nicht.
    Es gibt Leute, die so etwas suchen. Ob da ein Riesenpreis herauskommt ist aber fraglich. Ich lege für solche besonderen Stücke schon mal das Doppelte an, was aber meist nicht nötig ist.
    Für Belege mit Marken der französischen Zone wird manchmal dickes Geld verlangt. Bizone ist viel häufiger und deshalb meist erschwinglich.
    Geändert von fricke (27.11.2014 um 22:08 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #6
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    Zitat Zitat von ralph Beitrag anzeigen
    Der Stempel Charlottenburg 2 az ist im Stempelhandbuch von Martin Schröter für die Zeit von Sept. 1945 bis Mai 1952 belegt. Auch die Abbildung in diesem Buch zeigt das schmale N in BERLIN. Der Stempel könnte also echt sein, ob ein gelaufener Brief vorliegt, bleibt offen.
    Hallo Ralph,

    sind in dem Buch gezeichnete Stempelabbildungen oder Scans der Originalstempel enthalten? Ich habe bei meiner Arbeit für die FSPL-Studienkommission in Luxemburg die Erfahrung gemacht, dass viele Stempel, die im Handbuch zu finden sind, gemalt bzw. überarbeitet wurden.

    @Burkhard:

    Ein Ankunftsstempel hätte ich auf jeden Fall erwartet.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    www.bdph.de und www.arge-belux.de

  7. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von PhilaSeiten.de
    Registriert seit
    04.2007
    Beiträge
    238
    "sind in dem Buch gezeichnete Stempelabbildungen oder Scans der Originalstempel enthalten? Ich habe bei meiner Arbeit für die FSPL-Studienkommission in Luxemburg die Erfahrung gemacht, dass viele Stempel, die im Handbuch zu finden sind, gemalt bzw. überarbeitet wurden."

    Hallo Lars,

    für die Philastempel-Datenbank hat der Stempel original und unbearbeitet vorgelegen:

    http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/665

    Angeklickt wird er grösser dargestellt.

    Schöne Grüsse, Richard
    Richard Ebert Philaseiten AG, 88299 Leutkirch
    Datenbanken Philastempel, Inflaseiten, Philawert, Briefmarken-Atteste
    Mitglied BDPh, AIJP (Internationaler Verband der Philatelie Journalisten)

  8. #8
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    Hallo Richard,

    vielen Dank! Die "N" sind also wirklich unterschiedlich. Die Stempelfarbe ist 1950 deutlich grauer, als 1946. Auch das gefällt mir persönlich nicht.

    Ich bin trotzdem der Meinung, dass der Brief einem BPP-Prüfer vorgelegt warden sollte. Die "Einzelteile" für den Brief lassen sich recht leicht finden und zusammenbauen. Wenn der Brief echt ist - umso besser.

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars
    www.bdph.de und www.arge-belux.de

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Zitat Zitat von Breffni Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich wuerde mich ueber eine Bewertung dieses Briefes ( Einschreiben nach Frankreich,portogerecht) freuen
    1.) Ist diese Kombination Block1 Exportmesse mit Berliner Bauten ueberhaupt moeglich ?
    2.) Gibt es diesen Stempel Berlin-Charlottenburg 2 az ( in der Stempeldatenbank nicht gefunden), abgestempelt am 6.05.1950
    3.) Wenn alles echt, welche Aufschlaege mit einer solchen Kombination kann man erwarten?

    Vielen Dank vorab.
    Burkhard
    Hallo Breffni,

    herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Brief. Viele Fragen wurden ja schon beantwortet. Selbstverständlich ist der Stempel in der Stempeldatenbank zu finden.

    Die Suche ist auch denkbar einfach und geht über viele Möglichkeiten. Am einfachsten ist beim Ort Berlin und bei Buchstabe az einzugeben. Dann auf den Knopf drücken und der Eintrag in der Stempelgerätedatenbank wird sichtbar. Nach was hast du denn gesucht? Ein Bild in ca. 3000dpi zeigt alle wichtigen Details. Irgendwann werde ich weitere Abschläge hochladen. Ich habe noch mehr als 1 Mio. Belege zum scannen. Dabei viele Belege aus Gerichtsvollzieherkorrespondenz der Jahre 1946-1955 aus Berlin. Das waren zwar auch meist Selbstbucher, was die Belege aber nicht verdächtig macht

    Name:  stempelsuche.jpg
Hits: 334
Größe:  75,8 KB

    Der Brief wurde von einem Franzosen bei Delcampe im Auktionsformat angeboten. Ich hatte auch darauf geboten, leider nicht genug. Ich war wohl nur an dritter bis fünfter Stelle. Ich hatte auf bestimmt 10 Sachen geboten und nichts bekommen.

    Zur Echtheit:
    soweit man das an den Scans mit Sicherheit sagen kann, also nur 99,999% statt 100%, sind alle Teile echt und zeitgerecht. Das Stempelgerät war weder in privater Hand noch ist der Abschlag von etwas anderem, als vom echten Gerät. Da gebe ich dir gerne die 100% drauf.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Juergen Kraft
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Santa Cruz de Tenerife, Islas Canarias
    Beiträge
    1.747
    Zitat Zitat von Lars Böttger Beitrag anzeigen
    .. Die "N" sind also wirklich unterschiedlich. ... Lars
    Hallo Lars,

    ich sehe in dem Stempel genau zwei "N". Beide sind aus dem selben Typenguss. Durch den Einbau kann es zu winzigsten Abweichungen kommen. Trotzdem sind beide "N" einfach und eindeutig, als gleiche Typen zu erkennen. Welches "N" soll denn breiter sein?

    Das dir die unterschiedliche Stempelfarbe "persönlich nicht gefällt" halte ich für eine sehr befremdliche Aussage. Mir würde der Stempel in leuchtend Rot vielleicht noch besser gefallen. Darauf kommt es aber nicht an. Ein Blick in die Stempeldatenbank (nicht in Richards Bildergalerie), zeigt auch einen Abschlag in blassem Grau. Richtig ist, in den Nachkriegsjahren war auch Stempelfarbe knapp. Neben Farbe mit Pigmenten, oft Druckerschwärze, gab es Verdünnung. Stark verdünnt sah dann aus, wie auf dem Messeblock. Ich würde sagen, wenn ich einen Abschlag kurz vor dem Datum und einen kurz nach dem Datum, in abweichender Stempelfarbe hätte, dann würde mir das nicht gefallen. An dem Brief gefällt mir alles.
    Jürgen Kraft, Apt. 17, 38612 El Medano, Tenerife-Sur - Spanien
    Projekt Stempeldatenbank, Stampswiki, Linkdatenbank
    Mitglied BDPH, AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Berlin Block 1 - mit falschem Stempel
    Von 10Parale im Forum Fälschungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.11.2012, 13:49
  2. Berlin Mischfrankatur Berlin Bauten I - SBZ
    Von jothar im Forum Berlin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 21:09
  3. Stempel Berlin-Charlottenburg ohne Jahresangabe?
    Von Rassy im Forum Alliierte Besetzung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 16:14
  4. Brief Berlin-Charlottenburg 9 nach USA am 24-06-1948
    Von steelbundy im Forum Alliierte Besetzung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2009, 15:39
  5. Berlin Block 1 mit Falschstempel
    Von Michael im Forum Fälschungen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.05.2006, 00:04

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •