Zitat Zitat von VDB Beitrag anzeigen
. . .
Aber dann doch mal kurz zu deinen 2 Fragenzeichen
Zum einen ist es im Handel üblich das Sammlungen und größere Lots vom Umtausch ausgeschlossen sind, da eine Überprüfbarkeit des Inhaltes etc. unmöglich ist. Sowas solltest du eigentlich wissen und wie sollte eine Rückwicklung bei einer Spende denn bitte laufen??? Soll dir die beschenkte Organisation das Geld dann zurückzahlen oder sollte ich dir dann das Geld wiedergeben???
Nicht für ungut aber betrachte das doch mal als das was es ist, eine Spende bei der du auch noch einen nicht zu unterschätzenden Gegenwert erhältst!

Und bezüglich des Überweisungszieles ist es so doch wohl die seriöseste Variante, das der Käufer direkt auf das Spendenkonto der Spendenorganisation überweist.
Danke auch nochmal an Harald Krieg, der es denke ich auf den Punkt bringt.
. . .
Bernd
Um einen weit verbreiteten Irrtum auszuräumen: das Fernabsatzgesetz und das Widerrufsrecht durch den Verbraucher gilt auch für Sammlungen. (wichtige Ausnahme: Saalauktionen fallen nicht unter das Fernabsatzgesetz, und deshalb ist eine Rückgabe bei Nichtgefallen ausgeschlossen, wenn die Sammlung ansonsten der Beschreibung entspricht und der Kaufvertrag erfüllt ist.). Es bleibt dem Händler überlassen, die Vollständigkeit nach der Rückgabe zu überprüfen.
Damit befindet Du Dich in der gleichen Schicksalsgemeinschaft wie Händler von Kleidung und Schuhe, die auch bei jeder Rückgabe spekulieren können, ob die Sachen nicht doch einen Tag getragen wurden.

Dein Fall ist die Quadratur des Kreises. Ich schlage vor, bei zukünftigen Auktionen den Geldbetrag nach Ablauf der Widerrufspflicht abzüglich Deiner Spesen selbst an die betreffende Organisation zu spenden. Du kannst ja die Bescheinigung über den Geldeingang bei der gemeinnützigen Organisation für einen Euro auf einer späteren ebay-Auktion anbieten (z.B. in der Kategorie "Dokumente"), so dass jeder sehen kann, dass Du wirklich gespendet hast.

P.s. Du kannst solche Posten auch auf der philaseiten-Auktion anbieten. (www.philaseiten.de). Einfach den Seitenbetreiber, Richard Ebert, vorher ansprechen und die Modalitäten vereinbaren. Die philaseiten nehmen keine Provision, Du kannst also den vollen Verkaufspreis spenden. Natürlich sind die gesetzlichen Regelungen auch auf den philaseiten zu beachten (Widerrufsrecht bei gewerblichen Anbietern etc.).