Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Thema: Sammeln und Geldanlage

  1. #41
    Registrierter Benutzer Avatar von Altsax
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.187
    [QUOTE=fricke;125832]
    Zitat Zitat von PhilaSeiten.de Beitrag anzeigen
    Hätte man Mitte der 80er z.B. einige Notopfer 7 gekauft - damals für ca 100 DM pro Stück zu haben (Katalog 150 DM) - hätte man auch kein schlechtes Geschäft gemacht. Die letzten gingen im Schnitt alle für Auktions-Endpreise von etwa 3000€- 4000€ weg - und das war eigentlich abzusehen.
    Hallo fricke,

    das ist genau das Argumentationsschema, mit dem unbedarfte Anleger in irgendwelche Investments gelockt werden: Man sucht sich Objekte aus, mit denen in der Vergangenheit enorme Gewinne hätten erzielt werden können, und suggeriert, daß das selbstverständlich auch in der Zukunft funktioniert, weil "abzusehen".

    Ich frage diese Menschheitsbeglücker dann immer, warum sie nicht selbst in solche "todsicheren" Anlagen investieren, und bekomme darauf selten plausible Antworten.

    Vergangenheitsbezogene Prognosen sind ungleich leichter zu treffen, als solche, die sich auf die Zukunft beziehen!

    Beste Grüße

    Altsax

  2. #42
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.301
    [QUOTE=Altsax;125835]
    Zitat Zitat von fricke Beitrag anzeigen

    Hallo fricke,

    das ist genau das Argumentationsschema, mit dem unbedarfte Anleger in irgendwelche Investments gelockt werden: Man sucht sich Objekte aus, mit denen in der Vergangenheit enorme Gewinne hätten erzielt werden können, und suggeriert, daß das selbstverständlich auch in der Zukunft funktioniert, weil "abzusehen".

    Ich frage diese Menschheitsbeglücker dann immer, warum sie nicht selbst in solche "todsicheren" Anlagen investieren, und bekomme darauf selten plausible Antworten.

    Vergangenheitsbezogene Prognosen sind ungleich leichter zu treffen, als solche, die sich auf die Zukunft beziehen!

    Beste Grüße

    Altsax
    Du hast mich falsch verstanden. Ich bin kein Menschheitsbeglücker, der behauptet, dass die von mir zitierte Marke beim jetzigen Preis noch eine gute Kapitalanlage sei. Ich habe nur gesagt, dass ein erfahrener Philatelist in den 70er und 80er-Jahren bereits sicher sein konnte, dass diese Marke mit mehreren hundert Interessenten und weniger als 50 vorhandenden Stücken sich deutlich nach oben entwickelt. Ich habe nicht behauptet, dass bei dieser Marke heute noch Luft nach oben ist - im Gegenteil, für diese Marke halte ich den Zug für abgefahren.
    Aber es gibt ja auch anderes Material mit einem Interessentenkreis von über 100 und z.B. wenigen Stück bekannt. Da stimmt die positive Prognose immer noch, wenn der Katalogpreis erkennbar zu niedrig ist.

  3. #43
    Registrierter Benutzer Avatar von uli
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    337
    Zitat Zitat von ButlerAlfred Beitrag anzeigen
    Was Raritäten sind und was nicht, kann ich ja der Literatur und Katalogen entnehmen. Auch rate Briefe sind eine spannende Angelegenheit.
    Nein. Man kann vielleicht ganz grob über die Notierungen sehen, wie die momentane(!) Angebot-Nachfrage-Relation ist. Aber man kann nicht (nur sehr schwer) sehen, welches die Raritäten sind und vor allem nicht, welche das Potenzial haben auch noch in x Jahren gefragt zu sein. Das kann man auch daran sehen, dass es Marken gibt, die einen kleinen Katalogwert haben, aber selbst bei intensiver Suche und relativ hohem Geldeinsatz nicht zu bekommen sind. Um das Wissen darum auch nur halbwegs zu erlangen braucht es einige Jahre und Fehlschläge. Für Briefe gilt das nur umso mehr, weil da noch viel mehr Kriterien reinspielen. Katalogbewertungen für Briefe sind erfahrungsgemäß Schall und Rauch.

    Die Frage nach der Investitionshöhe ist leider noch offen.

    Gruß
    Uli

    Suche Berlin, Bund, und Ideen für neue Sammelgebiete
    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!

    Es gibt immer Marken, die man tauschen kann!

  4. #44
    Registrierter Benutzer Avatar von Altsax
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.187
    [QUOTE=fricke;125836]
    Zitat Zitat von Altsax Beitrag anzeigen
    Du hast mich falsch verstanden. Ich bin kein Menschheitsbeglücker, der behauptet, dass die von mir zitierte Marke beim jetzigen Preis noch eine gute Kapitalanlage sei.
    Hallo fricke,

    daß Du diese Marke nicht als aktuell empfehlenswerte Geldanlage empfohlen hast, hatte ich durchaus verstanden. Mir ging es um das Prinzip, aus Einzelergebnissen aus der Vergangenheit Prognosen für die Zukunft ableiten zu wollen.

    Selbstverständlich findet jeder, der sich auf einem Gebiet sehr gut auskennt, immer wieder Stücke, die sich aktuell weit über Einstandspreis verkaufen lassen. Das gegenwärtige Interesse an bestimmten Spezialitäten läßt sich recht gut einschätzen.

    Ganz anders sieht es aus, wenn von einem längerfristigen Anlagehorizont ausgegangen wird. Ob sich dann für solche Stücke eine hinreichend große Zahl von Interessenten findet, die bereit und in der Lage sind, entsprechende Beträge auszugeben, steht in den Sternen. Niemand braucht Briefmarken, es handelt sich immer um illusionäre Werte. Es wird vermutlich Stücke geben, von denen in 10 Jahren gesagt werden kann, daß sie eine gute Geldanlage dargestellt haben. Welche das aber sind, entzieht sich einer fundierten Prognose.

    Das sollte man sich immer vor Augen halten, wenn man sein Hobby gleichzeitig als Kapitalanlage betrachten möchte. Man ist gut beraten, beide Aspekte zu trennen. Wer nicht Buch führt über seine Einstandspreise, erspart sich und ggf. seinen Erben jedenfalls so manche Enttäuschung.

    Beste Grüße

    Altsax

  5. #45
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.2015
    Beiträge
    3
    Eines meiner Lieblingsthemen: Anlagen

    Ehrlich gesagt halte ich Briefmarken für keine gute Geldanlage. Wie einige schon geschrieben haben, muß man sich sehr gut in einem Gebiet auskennen und gleichzeitig das Handelsgen besitzen. Momentan gehen sicher China & Gebiete, Russland und einige Schwellenländer ganz gut. Altdeutschland ist schon weitaus schwieriger, wenn man sich die Rücklose bei den Auktionen anschaut. Bei ebay hat man eher das Gefühl, Phantasieerzeugnisse erzielen die höchste Gewinnspanne oder besonders schöne Falschstempel sind hochbegehrt. In einem anderen Forum wurden die Meldungen an ebay ziemlich automatisiert und seitdem sind die Meldungen dafür ins uferlose gestiegen. Sprich: Es gibt da draussen eine Menge Bazis, die unwissende Geldanleger in Briefmarken - und davon gibts mehr als genug - gerne ein bisschen mehr in dunkelgraue Objekte investieren lassen. Das Geld ist dann nicht weg, sondern hat nur ein anderer.

    Briefmarken ist ein schöner Zeitvertreib. Ich habe auch so einiges, was im Katalog gut bewertet ist. Sollte ich meine Sammlung verkaufen, bekomme ich sicher etwas Geld. Aber das investierte Geld werde ich sicher nicht zurück bekommen. Man muß auch sehen, dass es immer weniger Briefmarkensammler gibt, da durch mangelnde Briefmarken im täglichen Leben viel weniger neue Interessenten nachkommen. Also fallende Nachfrage, kein guter Trend für eine Geldanlage. Aus der Börse gibts nicht umsonst den Spruch: The trend is your friend. Bei Briefmarken nicht wirklich.

    Daher würde ich dem Fragesteller eher empfehlen, Aktien oder ETFs als Anlage zu kaufen und für einen Teil des Geldes ein bisschen rumzusammeln ohne finanzielle Hintergedanken. Die Aktien sind etwas gefallen und sicher bessere Schnäppchen als das Angebot mancher netten Anbieter für fantasievolle Briefmarken.

  6. #46
    oldthing_phila
    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9
    Zum Thema Sammeln, was so alles gesammelt wird, was die Deutschen sich ihr Sammelhobby kosten lassen, wie es mit dem Briefmarkensammeln aussieht und wie das Internet das Sammeln verändert hat. - Zu all diesen Fragen haben wir eine online Umfrage gemacht und daraus dann eine kleine statistische Infografik zusammengestellt.
    Die Umfrage ist nicht mehr ganz aktuell aber immer noch informaiv. Hier könnt Ihr Euch die Grafik ansehen und auch Kommentare posten -> https://oldthing.de/sammeln

    Liebe Grüße aus Berlin
    Schrotti

  7. #47
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    gibt es die auch mit neueren Daten? Juli bis Dezember 2013 ist nicht ganz so aktuell.

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  8. #48
    oldthing_phila
    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9

    Was so alles Gesammelt wird

    Zitat Zitat von Michael Lenke Beitrag anzeigen
    gibt es die auch mit neueren Daten? Juli bis Dezember 2013 ist nicht ganz so aktuell.

    ml
    Leider nein. Für uns als kleine Firma, war das schon ein ganz schöner Aufwand.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Briefe sammeln und aufbewahren?
    Von Hippie im Forum Technische Fragen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 15:54
  2. Zeitgemäßes Sammeln?
    Von Thorsten Siemer im Forum Philatelie-Szene
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.2005, 06:08
  3. Was haben Briefmarken sammeln und Fußball gemeinsam
    Von SaschJohn im Forum Off-Topic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.05.2005, 10:50
  4. Briefmarken sammeln, und was sonst ??
    Von KHS im Forum Off-Topic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.07.2004, 16:58

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •