Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 57

Thema: Briefmarken für 150.000 Euro bei Waigand gestohlen

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826

    Briefmarken für 150.000 Euro bei Waigand gestohlen

    Wer ist der polizeibekannte unterfränkische Briefmarkenhändler, der bereits 2010 mit falschen Aufdrucken(welche?) beobachtet wurde(auch verurteilt?)?

    http://www.focus.de/panorama/welt/15...d_3802282.html

    Fehldruck
    Geändert von Fehldruck (27.04.2014 um 17:32 Uhr)

  2. #2
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.917
    Ich bin zwar Unterfranke, mir ist aber nichts bekannt geworden..., na ja, bin ach selten zuhause...
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    Die MainPost nimmt da wohl etwas vorweg??:
    "Der Fall wurde am Sonntag in Internetforen der Briefmarkenfreunde eifrig diskutiert."
    http://www.mainpost.de/regional/fran...rt1727,8102302

    Habe aber gerade eben auf den PhilaSeiten folgende Information zum Namen und weitere Informationen gefunden:
    http://www.philaseiten.de/cgi-bin/in...=6621&CP=0&F=1

    Welche Aufdrucke sollen denn 2010 verfälscht worden sein?


    Fehldruck

  4. #4
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.917
    Also wenn es der ist welcher bei den Philaseiten genannt wird bin ich echt schockiert da ich ihn persönlich kenne,..., allerdings nicht sehr gut...
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    865
    Zitat Zitat von Fehldruck Beitrag anzeigen
    Die MainPost nimmt da wohl etwas vorweg??:
    "Der Fall wurde am Sonntag in Internetforen der Briefmarkenfreunde eifrig diskutiert."
    Fehldruck
    Die Diskussion wurde bereits seit Mittwoch, 23. April im Bund-Forum (Betrugsskandal um Gerbrunner Händler weitet sich aus) diskutiert.

    Auch hier kann man sehen, wie das ehemals führende BDPH-Forum den Ereignissen hinterher hinkt und von einem „kleinem” Forum überholt wird.

  6. #6
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.917
    Zitat Zitat von Alexander Schonath Beitrag anzeigen
    Die Diskussion wurde bereits seit Mittwoch, 23. April im Bund-Forum (Betrugsskandal um Gerbrunner Händler weitet sich aus) diskutiert.

    Auch hier kann man sehen, wie das ehemals führende BDPH-Forum den Ereignissen hinterher hinkt und von einem „kleinem” Forum überholt wird.
    Was soll man auch diskutieren? Die Sache liegt bei der Polizei, alles andere wird wohl Spekulation sein.
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    Sonntag ist nicht Mittwoch...Internetforen=Mehrzahl...eifrig diskutiert-naja...gut 8 Beiträge in 4 Tagen zu einem Thema ist vielleicht tatsächlich für das Bund-Forum eifrig diskutiert.

    Die MainPost hat da schon sehr dick aufgetragen.

    Interessant wären für mich die falschen Aufdrucke, die 2010 wohl im Umlauf waren.
    Kann da jemand etwas zeigen?

    Fehldruck

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    939
    Wenn ich die Vorgeschichte richtig verstanden habe, ist das Verfahren wegen der Aufdruckfälschungen gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt worden. Damit ist der Händler nicht als schuldig verurteilt worden, und gilt formal als unschuldig. Wir sollten den Begriff "Betrüger" besser nicht verwenden.

    Man kann sich natürlich die Frage stellen: Wer wirklich unschuldig ist, lässt sich nicht auf einen "Kuhhandel" mit der Justiz ein, und zahlt freiwillig eine Geldauflage, sondern sitzt das Verfahren mit Hilfe seiner Verteidung bis zum endgültigen Freispruch aus.

    Auch die in den Raum gestellten 150.000 EUR Schaden sollte man hinterfragen: Katalogwert oder Handelswert der gestohlenen Marken?

    Der APHV kann aus den Vorfällen schon Konsequenzen ziehen, und wie jeder andere Verein auch, Mitglieder sanktionieren oder ausschliessen.

    Und was den Diebstahl bei dem Händlerkollegen anbelangt, muss sich natürlich auch das Opfer fragen, wieso sich der Kollege unbemerkt über einen längeren Zeitraum aus den Lageralben "bedienen" konnte. War man vielleicht zu gutmütig, und wurde schamlos ausgenutzt? Von einem Raubüberfall ist jedenfalls in den Zeitungsberichten nicht die Rede.
    Zumindest bei einem Auktionshaus erwarte ich, dass mein Eigentum, dass der Auktionator nur in Kommission hält, gegen solche unbefugte Zugriffe geschützt ist.

    Solange nicht die falschen Aufdrucke zur Warnung gezeigt werden, bringt die Diskussion dem Sammler wenig. Das Opfer sollte seine internen Abläufe und die Sicherung des Lagerbestandes überdenken, aber auch das kann im BDPh-Forum nicht diskutiert werden, einfach weil wir die Umstände nicht im Detail kennen.

  9. #9
    Weltenbürger Avatar von Rainer Fuchs
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Beiträge
    2.917
    Zitat Zitat von drmoeller_neuss Beitrag anzeigen
    Zumindest bei einem Auktionshaus erwarte ich, dass mein Eigentum, dass der Auktionator nur in Kommission hält, gegen solche unbefugte Zugriffe geschützt ist.
    Bei Waigand von einem Aktionshaus zu sprechen ist schon etwas weit hervorgeholt meines Wissens hatten die vor ca. 30 Jahren mal unter eigenem Namen einige Auktionen in Würzburg durchgeführt und später mit Peruchi kooperiert..., mir ist nicht bekannt das in den letzten Jahren von denen Auktionen durchgeführt wurden, wenngleich sie sicher noch eine Auktionslizenz haben werden.
    Mitglied bei:
    BDPh, APS, RPSL (FRSPL), SG-Lateinamerika, FG Indien, AROS, NTPSC, ONEPS, COPAPHIL etc...

    Sammelgebiete:

  10. #10
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Was mich mal interessieren würde ist, wie im Bund-Forum eine Sache schon diskutiert wird, die in der Presse erst später bekannt wird. Wenn ich höre "weitere Recherchen ergaben..." dann habe ich den Eindruck, dass da Informationen nicht so ganz korrekt geflossen sind, da die Polizei oder Staatsanwaltschaft - mal abgesehen von Prominentenverfahren - eigentlich zurückhaltend ist.

    Hat es da das berühmte Leck unter Bekannten gegeben?

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eine Million Euro für schwarzen Einser!
    Von muellerkelk im Forum Philatelie-Szene
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.12.2010, 19:49
  2. Ein A.H.-Vierer-Block für geford. 2.500 Euro
    Von Euroblocker im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.03.2008, 19:57
  3. Neues Pflichtfeld für Briefmarken-Verkäufer bei eBay-Deutschland
    Von Lars Böttger im Forum BDPh Umfrageforum
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 17.02.2008, 09:25
  4. Jahresbeitrag 20 Euro bei Neuanmeldung
    Von Lars Böttger im Forum Philatelie-Szene
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.02.2008, 01:59
  5. Lotto am Sonntag? 36 000 000 EURO?
    Von Fehldruck im Forum Off-Topic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.10.2006, 17:13

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •