Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Probedruck ??

  1. #11
    Entdecker Avatar von intellisammler
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Westfalen
    Beiträge
    832
    Hallo zusammen,

    im Vergleich zu den in Uruguay ausgegebenen Marken ab 1877 kommen Ziffern und Umrahmungen vor. - Keine Übereinstimmung!
    Einige Jahre später gibt`s "Waage der Gerechtigkeit", "der Cerro von Montevideo" und Joaquin Suárez. Meine Vermutung evtl. eine Probe der Reichsdruckerei?
    Die "Spielerei" die uns @Manfred hier zeigt, ist verblüffend.
    So wird vermutlich die Freimarke aus Deutsches Reich Minr 41-44 die Grundlage sein, also nicht Krone & Adler wie @Manfred es verwechselt hat. Auch Minr 33-36
    und Minr 38 wären denkbar.

    Jetzt müßte zu klären sein, ob Uruguay auch in Europa hat drucken lassen? Uruguay 1866 Minr 32-36 sind z.B. auch von einer Londoner Druckerei hergestellt
    worden!
    Wer weiß hierzu mehr?

    Intellisammler
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  2. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    07.2013
    Beiträge
    66
    Hallo an alle,
    erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten.
    Ja, das Papier ist schon ein Kriterium für Fälschung, Nachdruck etc. denn ich glaube auch nicht, das man damals in Südamerika solch Papier (Zigarrettenpapier ) verwendet hat / konnte !!
    MFG Michael

  3. #13
    Portugal-Sammler Avatar von Michael Ehrig
    Registriert seit
    12.2003
    Ort
    Blankenfelde
    Beiträge
    170
    Hallo an alle,

    auf die von intellisammler aufgeworfene Frage nach den Drucktechniken und -orten kann ich folgendes anmerken:

    In Uruguay wurde bis 1866 ausschließlich im Steindruckverfahren durch Mège e Willems (ab 1877 Mège e Aubriot) in Montevideo gedruckt. Ab 1866 kam zunächst Londoner Steindruck durch Maclure, MacDonald & Co. dazu und ab 1877 auch im Stichtiefdruck durch die American Banknote Co. Letztere druckten dann auch die Ausgabe 1884 im Stichtiefdruckverfahren (Angaben im Michel). Soweit der Ciardi-Katalog bei der Ausgabe 1877 Buchdruck anführt, dürfte er irren, denn die Ausgaben weisen die für den Stichtiefdruck typischen Merkmale auf, Buchdruckmerkmale dagegen konnte ich bislang nicht feststellen.

    Probedrucke auf derartigem, gestreiften Papier sind weder im Lee-Handbuch, noch im Ciardi-Katalog aufgeführt. Da diese angeblichen Probedrucke relativ häufig sind und aus mehreren Ländern (Argentinien und Uruguay) in gleicher Machart vorliegen (auch im argentinischen Katalog fand ich keine entsprechenden Hinweise) können wir getrost von Mache ausgehen. Möglicherweise hat sich der Hersteller zur überdeutlichen Anlehnung an die Pfennige/Pfennig-Ausgabe durch einen Satz aus dem Lee-Handbuch zur Ausgabe von 1877 (auf Seite 128 oben) inspirieren lassen, so schreibt Lee zur Ausgabe von 1877 (Mi. 37 - 42) "... Die Welker Essays sind klägliche Plagiate der damals kursierenden deutschen Marken." Allerdings haben die von Welker entworfenen und dann auch verausgabten Marken keine Ähnlichkeit mit dem eingangs gezeigten Stück. Die bekannten Essays und Probedrucke existieren auf weißem, gerippten Papier und auf farbigem Papier (Welker-Essays) bzw. auf "India-paper", einem dünnen, jedoch blickdichten und nicht gestreiften Papier oder auch auf Kartonpapier (Probedrucke der ABN).

    Die Machart der anderen "Probedrucke", die hier gezeigt wurden, bzw. sich in meiner Sammlung befinden sind auch vom Druckbild her so schlecht (unscharf, verschwommen, unterbrochene Linienführung), so dass dieses eher gegen einen offiziellen Probedruck spricht.

    @ A-Post: Auch schon im 19. Jahrhundert verwendete man in Südamerika qualitativ hochwertige, z.T. aus anderen Kontinenten (Europa) importierte Papiersorten für den Markendruck.

    Viele Grüße

    Micha
    Geändert von Michael Ehrig (25.11.2013 um 23:09 Uhr) Grund: Inhaltliche Korrektur

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Probedruck der nr 41???
    Von klimanja im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.03.2012, 20:21
  2. 4 U 0,10 Kartonpapier Probedruck ???
    Von farbmarke im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 16:18
  3. Infla Probedruck(e)
    Von zackigerPitter im Forum Deutsches Reich
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 16:57
  4. Probedruck?
    Von filamaxo im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.10.2005, 18:17
  5. Luxemburger Probedruck?
    Von Lars Böttger im Forum Luxemburg
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2005, 17:47

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •