Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Thema: Interessante Belege aus Ostafrika

  1. #21
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306

    Deutsch Ostafrika Feldpoststationen

    Zur Abwechslung möchte ich heute mal wieder auf Deutsch Ostafrika eingehen. Während des 1. Weltkrieges wurden bei der Truppe in Deutsch Ostafrika neben dem Feldpoststempel für das besetzte Taveta in Britisch Ostafrika und diversen Ortsstempel auch ab Juni 1916 drei spezielle Feldpoststempel verwendet.

    Die drei lokal hergestellten Stempel in identischem Design tragen die Inschrift Feldpoststation 1, 2 oder 3 - Deutsch Ostafrika.

    Alle drei Stempel sind nicht alltäglich aber ich kann jetzt jeweils einen Beleg hier zeigen.

    Name:  FPSt1 28.6.16.jpg
Hits: 861
Größe:  99,2 KB
    Feldpoststation 1 28.6.16 auf Feldpostbrief eines Askaries der Abteilung Kraut nach Dar-es-Salaam (Ankunftst. 2.7.16)

    Name:  FPSt2 19.6.16.jpg
Hits: 846
Größe:  100,6 KB
    Feldpoststation 2 19.6.16 auf Feldpostbrief nach Tabora (Ankunftst. 23.6.16)

    Name:  FPSt3 27.9.17 4H.jpg
Hits: 866
Größe:  94,4 KB
    Feldpoststation 3 27.9.17 auf Ganzsachenpostkarte nach Liwale
    Geändert von Harald Krieg (09.11.2012 um 20:07 Uhr)

  2. #22
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Hier eine Ergänzung zum in Nr. 15 gezeigten Beleg, den ich heute erwerben konnte.

    Es handelt sich um einen Brief der am 26. April 1938 von Mombasa nach Zanzibar geschickt wurde. Der Brief war rückseitig mit 15 Cent freigemacht und daher um 5 Cent unterfrankiert, weshalb der Brief mit 12 Centimes taxiert wurde und in Zanzibar 10 Cent Nachporto mittels Portomarke erhoben wurden.

    Name:  Front.jpg
Hits: 753
Größe:  88,1 KB

    Name:  Back.jpg
Hits: 744
Größe:  96,1 KB

  3. #23
    Registrierter Benutzer Avatar von Michael D
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    346
    Zwischendurch mal ein Danke schön fürs Zeigen von einem stillen Mitleser.
    Macht Lust auf mehr.

    Viele Grüße
    Michael
    Preußen und Transite

  4. #24
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306

    Tansania Dienstbrief

    Heute mal zur Abwechslung ein Brief von Tansania nach der Unabhängigkeit. Der Brief wurde 1979 als Luftpost 2. Klasse mit 3 Dienstmarken der Fische Serie freigemacht und nach Mafeking in Bechuanaland (heute und auch schon 1979: Botswana) geschickt und dort nach Gaborone weitergeleitet.

    Name:  $T2eC16ZHJHcFFkE!u1(EBSCIkoEf0Q~~60_57.jpg
Hits: 611
Größe:  99,8 KB

    Mit Dienstmarken freigemachte Briefe sind von Tansania keine Massenware - mit dieser Destination sind ganz bestimmt nicht viele zu finden. Die 55 Cent 2. Klasse Luftpostrate innerhalb Afrikas habe ich bisher überhaupt noch nie gesehen.

    Man sieht, auch ein Land wie Tansania, welches unter Sammler heutzutage sicherlich keinen guten Ruf hat, kann interessante Stücke bieten!

  5. #25
    Registrierter Benutzer Avatar von Radio Philatelica
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Aargau - Schweiz
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Harald Krieg Beitrag anzeigen
    Heute mal zur Abwechslung ein Brief von Tansania nach der Unabhängigkeit. Der Brief wurde 1979 als Luftpost 2. Klasse mit 3 Dienstmarken der Fische Serie freigemacht und nach Mafeking in Bechuanaland (heute und auch schon 1979: Botswana) geschickt und dort nach Gaborone weitergeleitet.

    Mit Dienstmarken freigemachte Briefe sind von Tansania keine Massenware - mit dieser Destination sind ganz bestimmt nicht viele zu finden. Die 55 Cent 2. Klasse Luftpostrate innerhalb Afrikas habe ich bisher überhaupt noch nie gesehen.

    Man sieht, auch ein Land wie Tansania, welches unter Sammler heutzutage sicherlich keinen guten Ruf hat, kann interessante Stücke bieten!
    Von Interesse ist sicher, dass die Stadt "Mafeking" eigentlich heute in Südafrika liegt. 1979 wurde sie in Mafekeng umbenannt und später in Mahikeng. Interessant auch, dass sie laut Wikepedia die "exterretoriale Hauptstadt" von Bechuanaland war. Ich bin da kein Experte. Vielleicht können andere hier noch mehr aufklären.

  6. #26
    Registrierter Benutzer Avatar von Radio Philatelica
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Aargau - Schweiz
    Beiträge
    683
    Hier noch ein Ersttagsbrief aus der Zeit, wo Mafekeng formal zum südafrikanischen Homeland Bophutswana gehört hat. Es gab mal einen "Siege of Mafeking", an dem der Gründer der Pfadpfinder, Sir Baden Powell, teilgenommen hat.

    Name:  $T2eC16dHJGYFFkirtR!qBRd!t+W7sg~~60_57.jpg
Hits: 634
Größe:  97,4 KB

  7. #27
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Heute nochmals ein Brief nach der Unabhängigkeit und der Vereinigung mit Zanzibar zu Tansania.

    Name:  Picture1.jpg
Hits: 485
Größe:  98,3 KB

    Name:  Picture2.jpg
Hits: 470
Größe:  80,7 KB

    Der Brief lief von Zanzibar (22. April 88) nach Morogoro (Ankunft: 7. Mai) und am 13. Mai mit Portomarken zu 6/- versehen. Der Absender hat zur Frankatur Freimarken von Zanzibar verwendet, die zum Zeitpunkt der Einlieferung schon ca. 20 Jahre ungültig waren. Man kann auch an der Qualität der Marken sehen, dass sie schon einige Jahre in einer Portokasse lagen.

  8. #28
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306

    Internationale Postanweisung DOA

    Ich möchte diese lose Reihe heute mal wieder mit einem Beleg aus Deutsch Ostafrika fortsetzten.

    Name:  Vorderseite.jpg
Hits: 404
Größe:  104,5 KB

    Es handelt sich um eine Internationale Postanweisung über 100 Rupien die am 19.04.07 von Tanga nach Aden ging. Die Karte trägt rückseitig Transitstempel von Dar-es-Salaam 23.04.07 und Aden 06.05.07 sowie den Ankunftstempel von Aden Camp vom 06.05.07.

    Name:  Rückseite.jpg
Hits: 405
Größe:  85,5 KB

    Die Postanweisung ist mit 105 Heller freigemacht, die sich aus 15 Heller pro 15 Rupien (oder Teil davon) – also bei 100 Rupien 7 x 15 Heller = 105 Heller zusammensetzt. Die 15 Heller/15 Rupien waren der Tarif für Postanweisungen nach Britisch Indien, Aden und Zanzibar der bis zum 30.09.07 galt. Die Marken stammen von der Kaiser-Yacht Ausgabe in Heller Währung ohne Wasserzeichen.

    Internationale Postanweisungen aus DOA sind grundsätzlich nicht häufig – die bekannten Stücke stammen dazu fast alle aus der zweiten Juli-Hälfte 1914. Es handelt sich bei diesen dann um Postanweisungen die in britische Gebiete – meistens Indien – gerichtet sind und die wegen dem erfolgten Kriegsbeginn nicht mehr weitergeleitet werden konnten und an die Einzahler zurückerstattet wurden. Frühere Postanweisungen wie die oben gezeigte sind nur ganz wenige bekannt.

  9. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    372
    Zitat Zitat von Radio Philatelica Beitrag anzeigen
    Von Interesse ist sicher, dass die Stadt "Mafeking" eigentlich heute in Südafrika liegt. 1979 wurde sie in Mafekeng umbenannt und später in Mahikeng. Interessant auch, dass sie laut Wikepedia die "exterretoriale Hauptstadt" von Bechuanaland war. Ich bin da kein Experte. Vielleicht können andere hier noch mehr aufklären.
    Ich war erstmals 1989 in Mafeking, dem heutigen Mahikeng, als für Touristen die Einreise nach Bophutatswana noch verboten war. Es ist korrekt, dass Mafeking vor der Unabhängigkeit Bechuanalands (Botswanas) die Hauptstadt, sprich der Verwaltungsort des Territoriums war, in dem sie selbst nicht lag. Das liegt historisch daran, dass es in Bechuanaland keine, den damaligen Kolonial-Briten zumutbare größer Siedlung mit entsprechenden Einrichtungen (Krankenhaus, permanente Wasserversorgung, Verkehrsanschluss, britischer Club, Pubs etc.) gab. Niemand wollte nach Bechuanaland und eine Versetzung dort hin war für jeden Beamten immer eine Strafversetzung. Gaborone gab es noch nicht. Deshalb wurde als Verwaltungshauptort Mafeking gewählt.

  10. #30
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306

    Destination Herbertshöhe/Deutsch Neuguinea

    Heute mal ein Beleg, der auf Grund seines Zieles ungewöhnlich ist.

    Die Ansichtskarte lief 1906 von Deutsch Ostafrika nach Deutsch Neuguinea - eine nicht alltägliche Destination, schon gar nicht aus einer afrikanischen Kolonie.

    Die Karte wurde am 15.2.06 in Dar-es-Salaam gestempelt und lief über Aden (28.2.06), der britischen Seepost Penang-Singapur (15.3.06) nach Herbertshöhe (16.4.06) - eine Laufzeit von etwas über 2 Monaten.

    Name:  DOA-DNG.jpg
Hits: 242
Größe:  34,9 KB

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ältere Belege aus den neuen Bundesländern
    Von wi.kr im Forum Privatpost
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.2008, 10:41
  2. Deutsch-Ostafrika VO Nr. 37 f
    Von Cophila im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.03.2008, 18:38
  3. Interessante ???Ganzsache???
    Von DampfAndy im Forum Bund
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.11.2006, 23:07
  4. Interessante Briefmarken
    Von Jurek im Forum Thematik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 12:33
  5. Belege aus den deutschen Kolonien und Auslandspostämtern
    Von Kolonialsammler im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.03.2006, 19:42

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •