Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Thema: Interessante Belege aus Ostafrika

  1. #31
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.304

    Massenfrankatur Nachporto Tansania

    Heute möchte ich einen weiteren modernen Beleg vorstellen.

    Ein unfrankierter Brief innerhalb Tansanias nach Arusha Chini mit 6/- Nachporto. Das Nachporto wurde am 12. Oktober 1988 in Langasani mit einem 30er-Block des 20c Wertes erhoben. Dazu wurde der Brief quasi an die Portomarken angeklebt, statt umgekehrt. Ein kurioses Stück!

    Arusha Chini und Langasani liegen im Bezirk Moshi südlich des Kilimandscharos.

    Name:  $_57.jpg
Hits: 447
Größe:  107,1 KB

  2. #32
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.304
    Dann stelle ich mal wieder einen Neuzugang vor:

    Name:  dd1a1so89zasjy20d.jpg
Hits: 366
Größe:  73,4 KB

    Ganzsachenkarte zu 3 Pesa von Songea/DOA 4.6.01 nach Frankfurt. Von dort am 23.7.01 Weiterleitung nach Linthal in der Schweiz, wo der Empfänger zu diesem Zeitpunkt wohl im Schwefelbad Bad Stachelberg zur Kur war.

    Da die Karte zum Inlandstarif freigemacht war, fiel für den Versand in die Schweiz Nachporto an. Allerdings nur der einfache Fehlbetrag von 5 Pf, bei Weiterleitungen gab es nach Regularien des Weltpostvereines keine Verdopplung des Fehlbetrages. Das Nachporto wurde in der Schweiz mit einer 5 Rappen Portomarke erhoben.

  3. #33
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.304
    Heute nochmals ein Beleg aus Deutsch Ostafrika.

    Name:  dden3n0vzr1udmw8d.jpg
Hits: 300
Größe:  48,0 KB

    Es handelt sich um ein Einschreiben, welches als Portopflichtige Dienstsache 1908 von Dar-es-Salaam nach Lindi lief.

    Portopflichtige Dienstsachen wurden von Behörden verwendet, wenn eine Sendung im Interesse des Empfängers war. Dabei musste der Empfänger der unfrankierten Sendung die Portokosten als Nachgebühr bezahlen, allerdings nur die reinen Portokosten ohne Zuschlag wie bei gewöhnlichen Sendungen mit Nachgebühr.
    Hier sind das 30 Heller - 15 Heller für einen Brief der 2. Gewichtsstufe + 15 Heller Einschreibegebühr.

    Bisher hatte ich nur eine Postkarte und einen gewöhnlichen Brief als Portopflichtige Dienstsachen aus DOA in meiner Sammlung, das ist das erste Einschreiben das ich sehe.

  4. #34
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.304
    Heute ein Brief aus Uganda.

    Es handelt sich um eine der ersten Briefmarken von Uganda, den sogenannten "Uganda Missionaries". Diese Marken wurden mangels einer Druckpresse in Uganda ab 1895 durch Reverend E. Millar auf einer Schreibmaschine hergestellt. Da der Bedarf an Marken zu dieser Zeit recht übersichtlich war, war das auch möglich. Daher werden die Marken im Englischen auch oft "Uganda Typewriters" genannt.

    Die Marken waren nur innerhalb Ugandas gültig. Auslandspost musste zusätzlich mit Marken von Britisch Ostafrika freigemacht werden und ging über diesen Weg ins Ausland (Britisch Ostafrika war bereits Mitglied im Weltpostverein).

    Neben der sehr ungewöhnlichen Herstellungsweise hatten die Marken noch eine andere Besonderheit - sie tragen einen Nennwert in Naturalgeld - Kaurischnecken! Details dazu gibt es hier.

    Name:  Uganda Typewriter1.jpg
Hits: 197
Größe:  34,4 KB

    Dieser Brief ging am 1.3.96 mit einer Marke zu 20 K an Richard Leakey in Koki. Richard Leakey war Missionar in Uganda und der Vater des bekannten Paläoanthropologen Louis Leakey.

    Die Uganda Typewriters" gewinnen sicherlich keinen Preis für die schönsten Marken, aber bei den ungewöhnlichsten sind sie zumindest ganz oben mit dabei.

  5. #35
    Heimatsammler + Luxemburg Avatar von heku49
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Heiligenhaus
    Beiträge
    1.132
    Hallo Harald,

    immer wieder spannend und sehr interessant was Du hier zeigst. Vielen Dank fürs zeigen.

    Gruß Helmut

  6. #36
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.304

    Firmenlochung Zanzibar

    In Zanzibar ist nur eine Firmenlochung bekannt. Die Firma Karimjee Jivanjee lochte Marken mit den Initialien K.J..

    Da man die Lochung auf einer losen Marke besser sehen kann als auf Brief, starte ich erst mal mit einer solchen.

    Name:  IMG_1979.jpg
Hits: 80
Größe:  85,0 KB

    Heute habe ich die Lochung auf einem Brief mit Firmenvordruck Karimjee Jivanjee, Zanzibar erhalten. Der Brief wurde mit einer Frankatur von 1 Anna am 27. April 1908 von Zanzibar nach London geschickt (Ankunft 16. Mai 1908).

    Name:  IMG_1983.jpg
Hits: 77
Größe:  87,8 KB

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. ältere Belege aus den neuen Bundesländern
    Von wi.kr im Forum Privatpost
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.2008, 10:41
  2. Deutsch-Ostafrika VO Nr. 37 f
    Von Cophila im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.03.2008, 18:38
  3. Interessante ???Ganzsache???
    Von DampfAndy im Forum Bund
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.11.2006, 23:07
  4. Interessante Briefmarken
    Von Jurek im Forum Thematik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 12:33
  5. Belege aus den deutschen Kolonien und Auslandspostämtern
    Von Kolonialsammler im Forum Deutsche Nebengebiete
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.03.2006, 19:42

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •