Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Schiffspostbrief TULAGI

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Rabaul
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    188

    Schiffspostbrief TULAGI

    Von dem unten gezeigten Stück habe ich bis jetzt zwei fast identische Briefe gesehen. Meine Frage: Hat Rev. A.H.Voyce mehrere dieser Briefe selbst oder durch eine andere Person anfertigen lassen. Auch das Adrema ist so identisch, dass man auf einen Stempelabdruck schließen könnte. Bei den eingesetzten Zahlen links gibt es allerdings Schreib-Varianten. Aber es handelt sich um den gleichen Tinten-Farbton, wie bei der Anschrift. Einen Hinweis auf eine postalische Beförderung gibt es nicht. Ist der Umschlag private Mache ? Fälschung ?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Rabaul
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    188
    Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der hier vorgestellte Brief reine philatelistische Mache ist, keine Fälschung; die Handschrift ist mit der von Rev. Voyce identisch.

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von elmue
    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    562
    Liebe Sammlerkollegen,

    aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es Handschriften gibt, da sieht jeder Buchstabe gleich aus. Man könnte meinen diese Schriftstücke wären gedruckt. Dem ist aber nicht so. Einige wenige Menschen sind mit dem Talent der Kalligraphie (Lehre des Schönschreibens) gesegnet. Mein Vater hat mir mal einen persönlichen Brief einer Richterin gezeigt, der sah wirklich aus wie gedruckt, nur dass der Brief in Schreibschrift verfasst wurde und man zu der Zeit noch kein entsprechendes Computerprogramm gab, mit dem man diesen Brief hätte herstellen können.

    Beste Sammlergrüße

    El Mü

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •