Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Thema: Raubzug in Göppingen - 2 Nothilfeblocks (selten- Nothilfeblöcke) verschwunden

  1. #21
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    http://www.duden.de

    der Block; Genitiv: des Block[e]s, Plural: Blöcke und Blocks

    Plural für Beton-, Eis-, Eisen-, Fels-, Granit-, Hack-, Holz-, Metall-, Motor-, Stein-, Zylinderblock usw.:
    • Blöcke

    Plural für Abreiß-, Bestell-, Brief-, Buch-, Formular-, Häuser-, Kalender-, Kassen-, Notiz-, Quittungs-, Rezept-, Schreib-, Steno[gramm]-, Wohn-, Zeichenblock usw.:
    • Blocks oder Blöcke, österreichisch und schweizerisch nur Blöcke

    Plural für Macht-, Militär-, Währungs-, Wirtschaftsblock usw.:
    • Blöcke, selten Blocks

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  2. #22
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    3.826
    Gibt es für Philatelisten einen anderen Duden?

    kleiner Bogen mit breitem [verziertem oder beschriftetem] Rand und einer oder mehreren Briefmarken, der nur als Ganzes, ungeteilt verkauft bzw. gesammelt wird
    Grammatik
    Plural: Blocks, selten: Blöcke
    Gebrauch
    Philatelie

    Ich dachte dieser Nothilfeblock wäre selten...

    ...habe entsprechend Duden angepasst.

    Fehldruck
    Geändert von Fehldruck (07.05.2013 um 19:02 Uhr)

  3. #23
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  4. #24
    Registrierter Benutzer Avatar von bayern klassisch
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Metropole der Sicherheit
    Beiträge
    1.966
    Ulrich Häger - einfach mal nachschauen, wie der Plural von Steinen = Blöcke und von philatelistischen Erzeugnissen = Blocks heißt. Ist halt ein englischer Begriff und der wird nicht deutsch im Plural, sondern bleibt englisch auch dann.

    Gruß von bayern klassisch
    Beatus ille, qui procul negotiis

  5. #25
    Registrierter Benutzer Avatar von Holzland-Sammler
    Registriert seit
    11.2007
    Beiträge
    874
    Zitat Zitat von bayern klassisch Beitrag anzeigen
    Ulrich Häger - einfach mal nachschauen.............
    Gruß von bayern klassisch
    Frage: Wer ist der hier zitierte "Ulrich Häger", der noch gar keinen Beitrag an dieser Stelle geschrieben hat. Wandelt etwa die neue Software den Nicknamen automatisch in Klarnamen um. Wenn ja, verabschiede ich mich aber ganz schnell .
    Geändert von Holzland-Sammler (07.05.2013 um 21:16 Uhr) Grund: Schreibfehlerkorrektur
    Wer sich von Brief- oder Fiskal-Marken bzw. Vorausentwertungen der USA trennen - oder seinen Bestand vervollständigen - möchte, kann mich per PN kontaktieren.

    Holzland-Sammler

  6. #26
    Forums-Administrator Avatar von Michael Lenke
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Quickborn a.d.Elbe
    Beiträge
    6.258
    Häger, U., Großes Lexikon der Philatelie
    was ist schon Duden...

    ml
    Wehr fähler findet, daf si behaltn.
    Suche für eine Dokumentation der Zensurmaßnahmen 1981/82 in Polen weitere Mitstreiter.
    Krakauer Aufdruckmarken eine umfangreiche Dokumentation mit Schlitzohrenparade.


  7. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    865
    Nachtrag: Auktionsergebnis Nothilfeblock gestempelt

    Beim Kölner Auktionshaus Jennes&Klüttermann wurde am 1. Dezember 2012 ein solcher Block mit 4.300,-- EUR zugeschlagen. Der Käufer mußte mit allen Aufschlägen ca. 5.400,-- EUR bezahlen.
    Geändert von Alexander Schonath (07.05.2013 um 23:32 Uhr)

  8. #28
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    865
    Zitat Zitat von el-zet Beitrag anzeigen
    Ich kann beide Aussagen nicht kontrollieren oder nachprüfen. Grundsätzlich erscheint es mir aber weniger plump, eine Aussage über einen bundesweiten Trend mit einer Bundesstatistik zu belegen als mit einer einzigen Zahl aus Düsseldorf 2010. Diese Einzelzahl noch von der Gewerkschaft, die ein Interesse hat, einen Stellenbedarf nachzuweisen.
    Letzteres ist viel zu einfach gedacht. Ich habe das Beispiel deshalb genannt, weil Kriminelle aus Osteuropa im ganzen Bundesgebiet tätig sind. Und dies ist nun mal eine Tatsache, die gerne vertuscht wird.

    Zitat Zitat von el-zet Beitrag anzeigen
    Wenn die Statistik Straftaten zusammenlegt, müsste sich ein Anwachsen der Einzeltaten eben durch ein Anwachsen der gezählten Taten auswirken, nur auf niedrigerem Niveau. Es sei denn, man postuliert auch noch einen Trend von Einzel- zu Massentätern.
    Das haben Sie falsch interpretiert. Nochmals: die zwei Diebstähle werden als ein Diebstahl in die Statistik ein.

    Zitat Zitat von drmoeller_neuss Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man jede Statistik anzweifeln. Wenn ich einen Kasten Bier klaue, sind es dann 20 Diebstähle, für jede Flasche einen oder sogar 21? (der letzte zählt für den leeren Kasten).
    Total falscher Argumentationsversuch. Anders rum wir ein Schuh draus.

    Zitat Zitat von drmoeller_neuss Beitrag anzeigen
    Ich hatte in meinem Beitrag geschrieben, dass innerhalb der Kategorie Diebstahl durchaus gegenläufige Tendenzen sichtbar sind. Dass die Einbrüche zugenommen haben, hatte ich bereits geschrieben. Hier handelt es sich aber weder um einen Einbruch noch um einen Taschendiebstahl.
    Warum die Einbrüche zugenommen haben, wird aber wohlweislich verschwiegen: durch die eingereisten Kriminellen aus Osteuropa.

    Zitat Zitat von drmoeller_neuss Beitrag anzeigen
    Wenn ich als Dieb keine Ahnung von Briefmarken habe, klaue ich auf Tauschtagen die Scheine aus den Geldkassetten oder ziehe den Leute die Geldbörsen im Gedränge aus den Taschen (auch schon auf Tauschtagen passiert). Oder ich versuche es mit dem Geldwechseltrick.
    Auf einem Tauschtag sind vielleicht 100 Anbieter. Die allermeisten haben klein- und bestenfalls mittelpreisiges Material. Woher soll ein Dieb wissen, wer Nothilfeblocks anbietet? Natürlich kann man alle Händler danach fragen, aber das dürfte doch aufgefallen sein? Die Diebe mussten schon vorher gewusst haben, wo etwas zu holen ist. Ganz Fremde dürften dazu nicht in der Lage sein.
    Woher wollen Sie wissen, was zuerst geplant war? Vielleicht hat vorher ein Täter alles ausgekundschaftet.

    Zitat Zitat von drmoeller_neuss Beitrag anzeigen
    Damit beschönige ich überhaupt nichts. Es passt aber nicht in Dein Weltbild, dass hier wohl keine "einreisende Kriminelle aus Osteuropa" zugeschlagen haben.
    Natürlich – wer keine Argumente hat, kommt mit primitiven und falschen Unterstellungen.
    Was hat eine Forderung nach einer Kriminalitätsprävention mit einem „Weltbild“ zu tun? Wer die Kriminalitätsprävention mit einem Weltbild verknüpft, der hat ein ganz einfaches „Schubladendenken“.

    Vielleicht bringt mal „Kommissar Zufall“ alles ans Licht.

  9. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.2007
    Beiträge
    327
    Zitat Zitat von Alexander Schonath Beitrag anzeigen
    Letzteres ist viel zu einfach gedacht. Ich habe das Beispiel deshalb genannt, weil Kriminelle aus Osteuropa im ganzen Bundesgebiet tätig sind. Und dies ist nun mal eine Tatsache, die gerne vertuscht wird.

    Das haben Sie falsch interpretiert. Nochmals: die zwei Diebstähle werden als ein Diebstahl in die Statistik ein.
    Ich versteh's immer noch nicht. Wenn wir in der Statistik gestern 100 Diebstähle hatten und heute 90, die 90 aber in Wirklichkeit 180 sind, wird durch diese Zählweise nur dann ein Anstieg vertuscht, wenn die 100 gestern nicht auch schon 200 waren. Wenn also schon immer 2 Diebstähle in einer Nacht als einer gezählt wurden, dann ist's ja egal.

  10. #30
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    939
    Kommen wir noch einmal auf den Artikel zurück: hier steht nirgens, dass die beiden Händler gleichzeitig bestohlen wurden. Tatsache ist, dass der Münzhändler den Diebstahl als erster bemerkt hatte, und darauf hin auch andere Händler ihren Warenbestand überprüften. Dabei stellte der Händler mit den Notopferblocks fest, dass er ebenfalls bestohlen wurde. An die verdächtigen Personen konnte er sich an seinem Stand nicht erinnern. Der Diebstahl kann bereits Stunden zurückgelegen haben und von anderen Tätern begangen worden sein. Für die Statistik sind das erst einmal zwei Fälle, da nicht bekannt ist, ob die Diebstähle von dem gleichen Täter begangen wurden.

    Nun sind Schmuck- und Münzhändler ein beliebtes und einfaches Opfer. Der Täter muss kein grosses Fachwissen haben, es zählt nicht der künstlerische oder Sammlerwert der Stücke, sondern nur der Edelmetallwert. Nach dem Raubzug werden die Stücke eingeschmolzen und damit gleichzeitig alle Spuren verwischt. Kriminelle haben hier keine Skrupel. In diesem Jahr wurde bereits mehrmals Fahrkarten- und Geldautomaten gesprengt. Der Sachschaden war jedesmal ein vielfaches höher als die Beute.
    Briefmarkendiebe haben es hier schwerer, da ihre Diebesbeute keinen Materialwert hat.

    Briefmarkendiebstähle sind mir auch von Tauschtagen im Rheinland bekannt. Wir sind auch keine Insel der Glückseeligkeit. Leider gibt es auch unter den Sammlern schwarze Schafe. Oder wer glaubt ernsthaft, dass ein "Fremder" einen Michel-Katalog klaut? Banden sind das nicht.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Spurlos verschwunden...
    Von mur im Forum Feedback zum BDPh-Forum
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.09.2010, 10:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •