Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Platten Nr. bei älterer Canada-Marke

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nordhausen,im Harz
    Beiträge
    150

    Platten Nr. bei älterer Canada-Marke

    Hallo Canada-Spezies !!!
    Auch wenn ich schon einige Jahre u.a. Canada als mein Hauptsammelgebiet habe,
    gibt es doch immer wieder auftauchende Fragen.
    Ich habe von Canada Mi.Nr. 288A (Sc.# 343) Plate blocks mit der Pl.Nr. 4.
    Lt.Unitrade Spezial Katalog 2011 gibt es diese Pl.Nr.4 nur mit senkrecht gerippten
    Papier.Mir liegen von dieser Pl.Nr. aber auch Pl.blocks ohne geripptes Papier vor,welche
    nicht im erwähnten Katalog stehen.Können mir dazu Canada-Sammler was genaueres sagen ? Allen noch einen schönen Sommer wünscht canadiansearcher.

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nordhausen,im Harz
    Beiträge
    150

    Platten Nr. Canada

    Hallo Canada-Sammler ,
    habe mal ein Thema von vor 2 Jahren wieder hervor geholt,da ich damals leider keine Antwort erhielt.
    Platten Nr. bei älterer Canada-Marke

    Hallo Canada-Spezies !!!
    Auch wenn ich schon einige Jahre u.a. Canada als mein Hauptsammelgebiet habe,
    gibt es doch immer wieder auftauchende Fragen.
    Ich habe von Canada Mi.Nr. 288A (Sc.# 343) Plate blocks mit der Pl.Nr. 4.
    Lt.Unitrade Spezial Katalog 2011 gibt es diese Pl.Nr.4 nur mit senkrecht gerippten
    Papier.Mir liegen von dieser Pl.Nr. aber auch Pl.blocks ohne geripptes Papier vor,welche
    nicht im erwähnten Katalog stehen.Können mir dazu Canada-Sammler was genaueres sagen ? Allen noch einen schönen Sommer wünscht canadiansearcher.

  3. #3
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Mit so speziellen Anfragen würde ich mich an die entsprechende ARGE USA/Canada wenden:

    http://www.bdph.de/index.php?id=1255...91;detail]=170

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nordhausen,im Harz
    Beiträge
    150
    Hallo Harald Krieg , danke für Deine Überlegung.
    Nun ist ja etwas "Spezielles" immer Auslegungssache und ein Vorteil unseres Hobby's ist ja die unendliche Bandbreite der Interessen.Um ein Beispiel zu nennen,da ich nicht Arktische Gebiete sammle,kommen mir Fragen dazu natürlich sehr speziell vor.Es gibt jedoch sicher einige Sammler.welche auf diese Fragen eine Antwort haben.Ich erwarte jedoch nicht,das ich automatisch immer eine Antwort auf meine Fragen bekomme,aber versuchen werde ich es !! Da ich selber Mitglied der ARGE USA/Canada bin,habe ich den Vorschlag an die Bearbeiter der Home-Page gemacht,vielleicht eine Seite für Fragen einzurichten,in der man auch seine Antwort schreiben kann.So ähnlich wie hier.Sicher wäre dies die schnellste Lösung,denn eine Frage im Rundbrief (welcher nur 2-3 x im Jahr erscheint) zu stellen,ist nicht die Lösung.Vielleicht klappt es ja doch noch mit einer Antwort.Besten Gruß, canadiansearcher

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    480
    Hallo Canadiansearcher,
    Zu Deinem speziellen Plate Block kann ich Dir leider nichts sagen.
    Aus meiner Beschäftigung mit den Dauerserien "Wilding", "Centennial" etc., ist mir jedoch bekannt, dass meist zwei Papiertexturen Verwendung fanden: "smooth paper" und "ribbed paper". Letzteres unterscheidet man in vertikal und horizontal. Wobei "ribbed paper" eher die Ausnahme war.
    Es scheint m.E. also nicht ungewöhnlich zu sein, wenn Dein Plate Block auch in normalem Papier vorliegt.
    VG Ben
    stay curious.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    480

    Ribbed Paper auf kanadischen Marken

    Hallo Canadiansearcher,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Ich werde mal versuchen, den ersten Teil Deiner Fragen zu beantworten.

    Der Effekt der Riffelung entsteht beim Schöpfen des Papierbreies durch ein umlaufendes (Kupfer?) Sieb auf der Rückseite der Papierbahn und wird beim Pressen / Trocknen anschließend nicht mehr ausgeglichen. Das fertige Velinpapier ist relativ fest und behält diese Struktur auch beim Drucken. Ich denke nicht, dass dieser Effekt in der Herstellung des Papiers gewollt war. So wird z.B. das nicht geriffelte Papier auf eine größere Papierdicke zurückgeführt, was m.E. dem Normalzustand eher entspricht.

    In der "Wilding" Serie unterscheidet man 5! verschiedene Arten von Riffelung:
    - vertikal auf der Rückseite,
    - vertikal auf der Vorderseite,
    - horizontal auf der Rückseite,
    - horizontal auf der Vorderseite,
    - und ohne.

    Die Ausrichtung vertikal oder horizontal entstand beim Drucken und hat ihren Ursprung in der Ausrichtung des Markenbildes auf der Druckplatte. Die Riffelung auf der Vorderseite ist relativ selten und entstand wahrscheinlich durch das Umwickeln der Papierbahn auf kleinere oder schmalere Rollen.

    Im Bild zeige ich mal die Rückseite einer 4c Wilding Marke mit vertikaler (Mitte) und ohne (Rechts) Riffelung.

    Name:  4c_Canada.jpg
Hits: 200
Größe:  94,0 KB

    In Kanada gibt es den "The Elizabethan II Study Group Newsletter - Corgi Times" der sich in der Ausgabe Sept./ Okt. 2005 ausführlich mit dem Thema Riffelung auf Wilding Marken auseinandersetzt. Auffallend an der Studie ist, dass nur gestempelte Marken untersucht wurden. Ich hege den Verdacht, dass man die Riffelung auf der Rückseite auf gummierten, postfrischen Marken nicht oder nur schwer identifizieren kann.

    So hatte ich vor einiger Zeit einen 1c Viererblock postfrisch mit vertikaler Riffelung erworben und konnte diese aber nicht erkennen. Nachdem ich 2 der Marken in Wasser gebadet hatte, zeigte sich, dass keine Riffelung vorhanden war. Auf anderen postfrischen Marken (u.a.) der Mi. 288A erkenne ich ebenfalls keine Riffelung.

    Nun empfehle ich Dir nicht, Deinen Plate Block zu waschen, aber vielleicht kannst Du (so zusagen als Vergleichsmaterial) gestempelte Varianten hiervon erwerben.

    Ich werde (bei Gelegenheit) meine kanadischen Bestände mal etwas genauer untersuchen. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit die Riffelung auch auf gummierten Marken sichtbar zu machen, z.B., mittels Durchleuchtung oder ähnlichen Verfahren.

    Viele Grüße Ben.
    stay curious.

  7. #7
    www.Briefmarken-Museum.de Avatar von Wanderer
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    1.876

    1A Bildmaterial

    Moin Ben, Du hast uns Mitlesern 1A Bildmaterial und 1A Info präsentiert. Danke!
    Mit Sammlergruß & Glückauf
    Jochen

    Besucht doch mein Briefmarken-Museum

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nordhausen,im Harz
    Beiträge
    150
    Hallo Ben , wieder einmal muß ich danke sagen für Deine Antworten auf meine Fragen.Da Du uns 3 tolle Aufnahmen der Mi.Nr.293A zeigst,möchte ich bei dieser Marke bleiben und habe meine Pl.Nr. Blocks nochmal durchgesehen.Eigentlich kann ich dem nicht zustimmen,das die Riffelung bei postfrischen Marken nur schwer zu erkennen ist.Am besten gelingt dies,wenn man die Marke (da ich nur postfrische 4er Pl.Nr.Blocks sammle,ist dies durch den Markenrand noch einfacher) schräg gegen das Licht (Schreibtischlampe) hält.Auf der Vorderseite der Marke meist besser zu erkennen,als von der Gummierungsseite.Allerdings nehme ich dazu immer ein Vergrößerungsglas zu Hilfe.Nun komme ich zum für mich wichtigsten Teil Deiner Info vom gestrigen Tag.In meiner Themeneröffnung schrieb ich von Problemen mit der Mi.Nr. 288A bei der Bestimmung der Riffelung.
    Nun bin ich auch schon ein paar Jahre Sammler,aber auf das Einfache kommt man manchmal nicht. In Deinem letzten Satz sprachs Du von "mittels Durchleuchtung" und so habe ich meine Pl.Nr.Blocks der 288A - bei denen ich vorher auch trotz Schräglicht keine Riffelung fand und dann von normalen Papier ausgegangen bin,was es eigentlich bei Platte 4 nicht geben konnte - mit dem Licht meiner Schreibtischlampe durch leuchtet und konnte sowohl von der Markenvorder-als auch von der Gummierungsseite eine senkrechte Riffelung feststellen. So war die Katalogwelt wieder in Ordnung !!Wieder was dazugelernt und Dir dafür noch ein zusätzliches Danke.Allen einen schönen Gruß,sagt canadiansearcher.

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Ben 11
    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    480
    @ Canadiansearcher,
    es freut mich, wenn ich hier helfen konnte. Ich werde jetzt mal sehen, wie ich Deine zweite Frage beantworten kann.

    Der "Trick" mit dem seitlichen Lichteinfall ist mir bekannt. Meine Fotos z.B. habe ich mit einem USB Mikroskop und zusätzlicher seitlicher LED Beleuchtung aufgenommen. Leider sehe ich bei meinen postfrischen Marken nur die reflektierende Beleuchtung an der Gummierung und keine Riffelung. Möglicherweise haben die Marken aber auch keine. Ich bleibe da mal neugierig und werde schon was finden.

    @ Wanderer, vielen Dank für Deine anerkennenden Worte. Freu mich auch, wieder mehr von Dir zu lesen.

    VG Ben.
    stay curious.

Ähnliche Themen

  1. Wz bei Marke auf Brief??
    Von Gerd im Forum Technische Fragen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 16:13
  2. Hilfe bei Nachlass Wertbestimmung Canada und USA
    Von Unwissende im Forum Briefmarken: Bestimmung und Wertermittlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 20:54
  3. Nachgravierte Platten USA Mi 41 III
    Von Primastempler im Forum Nordamerika
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.10.2009, 19:15
  4. Frage zu Platten/Walzendruck bei Dt. Reich Nr. 362
    Von caesar im Forum Forum für Anfänger
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 08:32
  5. Wz bei Marke auf Brief??
    Von Gerd im Forum Was ich schon immer einmal fragen / wissen wollte.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2003, 18:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •