Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Thema: Privatpost Block bzw. Kleinbogen Franz-Josef Strauß von 1985

  1. #11
    www.arge-belux.de Avatar von Lars Böttger
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    L-6315 Beaufort
    Beiträge
    8.417
    @sammelhamster:

    Vielen Dank für die Bilder! M.E. stammen beide Versionen der Marke aus der Werkstatt von Peter Winter. Die Kleinbögen sind seltener als die Einzelmarken und haben deshalb einen gewissen Sammlerwert. 120 DM würde ich dafür aber nicht berappen...

    Beste Sammlergrüsse!

    Lars

  2. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.301
    Wenn der Herausgeber "Deutsche Bundespost" draufgeschrieben hätte, hätte es mächtigen Ärger mit eben dieser gegeben, weil man dies als Fälschung angesehen hätte.

  3. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    865
    Es haben sich gleich zwei Fehler eingeschlichen: Strauß hat seine Vornamen ohne Bindestrich geschrieben und Josef mit „f” und nicht mit „ph”.

  4. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von elmue
    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    562

    Franz Josef Strauß Vignette

    Ich würde den Kleinbogen, bzw. die Marke vom Wert nicht in dieser Art abwerten. Für eine Ausstellung politischer Persönlichkeiten der Neuzeit hat diese private Ausgabe einen gewissen Wert und ist auch würdig, gezeigt zu werden.
    Nur der Bundespräsident durfte, bzw. darf zu seinen Lebzeiten auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost verewigt werden. Es kann sein, dass es heute anders ist, darüber bin ich leider nicht informiert. Insofern, durfte es keine offizielle Marke zu Strauß' Lebzeiten nicht geben, da er ja bis zu der Ausgabezeit kein Bundespräsident gewesen ist.

    Beste Sammlergrüsse


    El Mü

  5. #15
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Zitat Zitat von elmue Beitrag anzeigen
    Ich würde den Kleinbogen, bzw. die Marke vom Wert nicht in dieser Art abwerten. Für eine Ausstellung politischer Persönlichkeiten der Neuzeit hat diese private Ausgabe einen gewissen Wert und ist auch würdig, gezeigt zu werden.
    Bei einer Ausstellung hat so ein Stück nichts zu suchen und würde zur Abwertung des Exponates führen. Dieses Druckwerk ist eine private Vignette ohne postalischen Bezug.

    Zitat Zitat von elmue Beitrag anzeigen
    Nur der Bundespräsident durfte, bzw. darf zu seinen Lebzeiten auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost verewigt werden. Es kann sein, dass es heute anders ist, darüber bin ich leider nicht informiert. Insofern, durfte es keine offizielle Marke zu Strauß' Lebzeiten nicht geben, da er ja bis zu der Ausgabezeit kein Bundespräsident gewesen ist.
    Das stimmt so nicht. Es gibt kein Verbot lebende Personen auf Marken der Bundesrepublik abzubilden, es ist lediglich unüblich. Ausnahmen gibt es immer wieder, wie Jean Monnet, Papst Benedikt XVI und dieses Jahr Helmut Kohl.

    Hier gibt es dazu eine gute Übersicht:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Persone...ebildet_wurden

  6. #16
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    im wilden Süden der Republik, sprich Musterländle
    Beiträge
    34
    Hallo saeckingen,

    wenn es vielleicht auch keine feste Regel dafür gab, dass bei uns nur das Staatsoberhaupt - und wie mir jetzt klargeworden ist - wohl auch der Papst auf Briefmarken zu Lebzeiten abgebildet werden, so war es doch bisher, von der Ausnahme von Monnet abgesehen, doch üblich so zu verfahren. Ich denke bei Monnet dachte man als Europäer "sprengt er den Rahmen des Nationalen" und der Papst, selbst wenn es nun mal ein Deutscher sein sollte, steht wohl sowieso für "höhere Sphären" (ich möchte jetzt niemand beleiidigen - bin selbst rk), so dass hier Ausnahmen zulässig sind. Im übrigen wurde auch schon Vorgängerpäpste auf Briefmarken abgebildet -ob es noch zu Lebzeiten der Betreffenden war, kann ich jetzt allerdings nicht mit Bestimmtheit sagen. Das Beispiel des Kindes, das ohne Angabe seines Namens wohl nur symbolisch zum Jahr des Kindes abgebildet worden war und die Fußballspieler, die man auf den Abbildungen der Spielszenen eher erahnen als erkennen kann, denke ich können nicht als Ehrung für diese einzelne Person angesehen werden. Wenn jetzt allerdings Kohl auf eine Marke kommen sollte, so könnte ich mir vorstellen, dass damit "der Bann gebrochen" ist und künftig auch weitere mehr oder weniger verdiente Personen des öffentlichen Lebens auf diese Art zu Ehren kommen. Österreich verfährt ja schon länger so.
    El Mü, es ist immerhin erfreulich, dass mein "Strauss-Block" doch eine gewisse Wertschätzung erfährt, wenngleich mir natürlich bewusst ist, dass er weder eine Top-Rarität noch einen Top-Wert darstellen kann. Aber darum geht es mir ja auch nicht. Ich finde auch derartige Kuriositäten können gezeigt werden. So kann man vielleicht das Briefmarkensammeln auch Außenstehenden näher bringen und zeigen, dass es nicht immer so "bierernst" zugehen muss.
    Danke an Euch alle, dass Ihr Euch so offen zu diesen Marken geäußert habt. Ich werde vielleicht noch weitere Fragen in dieser Richtung stellen, da mir bei einigen - gerade bei so privaten oder halbamtlichen Marken - Exemplaren meiner Sammlung doch der Hintergrund zu Bedeutung und Wert fehlen.
    Nochmals Danke und Gruß
    sammelhamster

  7. #17
    Ostafrikasammler Avatar von Harald Krieg
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    4.306
    Zitat Zitat von sammelhamster Beitrag anzeigen
    Im übrigen wurde auch schon Vorgängerpäpste auf Briefmarken abgebildet -ob es noch zu Lebzeiten der Betreffenden war, kann ich jetzt allerdings nicht mit Bestimmtheit sagen.
    Nicht in der Bundesrepublik Deutschland; Papst Johannes Paul II hat es allerdings in der DDR zu Lebzeiten zu Markenehren gebracht. Die DDR war aber insgesammt bei diesem Thema deutlich größzügiger:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Persone...ebildet_wurden

    Zitat Zitat von sammelhamster Beitrag anzeigen
    Wenn jetzt allerdings Kohl auf eine Marke kommen sollte, so könnte ich mir vorstellen, dass damit "der Bann gebrochen" ist und künftig auch weitere mehr oder weniger verdiente Personen des öffentlichen Lebens auf diese Art zu Ehren kommen.
    Das ist kein Frage des "wenn" mehr sondern nur noch des "wann" das dieses Jahr erfolgt. Man kann - egal wie man zu ihm steht - Herrn Kohl nur wünschen, dass er das erlebt.

    http://www.rp-online.de/panorama/deu...id_951324.html

    Zitat Zitat von sammelhamster Beitrag anzeigen
    Aber darum geht es mir ja auch nicht. Ich finde auch derartige Kuriositäten können gezeigt werden. So kann man vielleicht das Briefmarkensammeln auch Außenstehenden näher bringen und zeigen, dass es nicht immer so "bierernst" zugehen muss.
    Selbstverständlich kann man so ein Stück anderen zeigen, aber man sollte es halt nicht im Rahmen einer Ausstellung. Wer ausstellen möchte, der unterwirft sich dem Ausstellungsreglement und muß sich daran halten oder bekommt Punktabzug.

  8. #18
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    62
    Zitat von sammelhamster Beitrag anzeigen
    Aber darum geht es mir ja auch nicht. Ich finde auch derartige Kuriositäten können gezeigt werden. So kann man vielleicht das Briefmarkensammeln auch Außenstehenden näher bringen und zeigen, dass es nicht immer so "bierernst" zugehen muss.

    Naja, als Kuriosität würde ich eine solche Mache nicht bezeichnen, vielmehr ahnungslosen Sammler Geld aus der Tasche ziehen. Inwieweit solche Sachen sammelwürdig sind, ist eine ganz andere Geschichte. Über Werte läßt sich bekanntlich streiten. Hier wird ja oft über den Wert diskutiert, jeder sieht das anders, auf einer Auktion fragte ein Bieter was den die Ware wert wäre: Der Auktionator anwortete, das Gebot des Höchstbietenden zeigt mir an was dem Bieter es wert ist !

  9. #19
    Registrierter Benutzer Avatar von fricke
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    1.301
    Wie Säckingen schon sagte - nochmal:
    Das Strauß-Produkt ist keine Briefmarke und philatelistisch wertlos. Auf Briefmarken-Ausstellungen undenkbar. Ein Auktionator, der so etwas anbieten würde, würde sich nur lächerlich machen. Natürlich kann man auch Vignetten sammeln. Ich kann mir aber auch welche in unbegrenzter Zahl reproduzieren und für viel Geld verkaufen (wenn ich Käufer finde) ohne mich strafbar zu machen. Das alles kann ich mit Briefmarken nicht. Nicht einmal mit Fälschungen.

    Die Leninmarke z.B. (Inschrift Deutsche Bundespost) wird ja sogar im Michel-Spezial erwähnt und abgebildet und läuft als Fälschung zum Schaden der Post. Es soll ja auch schon richtig Geld dafür bezahlt worden sein. Die könnte man wenigstens in einer Fälschungssammlung zeigen. Aber wer will für so etwas schon viel Geld ausgeben?

  10. #20
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    im wilden Süden der Republik, sprich Musterländle
    Beiträge
    34
    Hallo Leute,

    nehmt es doch nicht so ernst. ;-) Ich habe den Block (oder was auch immer) für ein paar "Kröten" erstanden, weil er mir einerseits gefallen und mich andererseits interessiert hat. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin kein professioneller Sammler, das sieht man schon daran, dass ich manche Marken auch nach dem persönlichen Gefallen und nicht unbedingt nach dem Wert desöfteren 10 oder mehrmals gesammelt habe. Auch einige Kleinbogen habe ich 2 oder 3 mal. Den Knut habe ich z. B. sogar 5-mal. Einige Wohlfahrtssätze - hier allerdings auch die höchstbewertetsten - auch 2-3mal. (Bevor - vielleicht auch berechtigte - Kritik an diesem Vorgehen laut wird: Ich sammle einfach das, was mir Spaß macht und gefällt - wenn's dann auch einen gewissen Wert hat - umso besser! Muss aber nicht sein.) Aber auf diese Art habe ich auch durchaus "bessere Werte" mehrfach in meine Sammlung geholt. Z. B. die Braunen und Blauen Bänder, den Fridericus oder den Trachtensatz, die ich auf diese Art zwischen 3-4 und glaublich 12mal die guten auch jeweils geprüft, angesammelt habe. Der Wert hat sich dann von allein ergeben - dies ist erfreulich, war aber nicht die Hauptmotivation. So habe ich auch z. B. total wertlose Kleinbogen . Hier wäre z. B. der Westfälische Friede zum Ende des 30-jährigen Krieges zu nennen. Dieser Bogen hat mir - auch wegen meines geschichtlichen Interesses - so gut gefallen, dass ich in dreimal gekauft habe. Geld futsch - aber Freude daran gehabt. Auch bei den Hundekleinbogen, Dauerserien Frauen, Segelschiffe, alle Arten von Tieren, Autos etc. sieht es ähnlich aus.

    Aber und nun komme ich wieder auf die Vignetten zu sprechen: Mir gefielen auch die Vignetten der flämischen SS-Division mit den Kaiserbildern. Da habe ich vor einigen Jahren doch schon etwas mehr investieren müssen um diese zu erhalten. Auch hier hat mich zunächst deren Gestaltung dazu bewogen, sie zu kaufen. Es hätte sicher auch damals einige "echte Briefmarken" gegeben, die ich um denselben Betrag hätte erwerben können. Diese Vignetten werden inzwischen glaublich sogar recht hoch gehandelt. Leider sind sie seit ca. 5 oder 6 Jahren nicht mehr im Michel gelistet. Aus demselben Gruind habe ich einmal Paare (mit Zwischensteg) von bayrischen (ich glaube Telegrafenmarken?) relativ günstig gekauft. Ob diese was wert sind? Ich habe echt keine Ahnung, da ich sie nie in einem Katalog gefunden habe, aber sie sehen einfach schön und dekorativ aus. Vielleicht kann mir hier sogar jemand etwas über diese und die SS-Vignetten sagen.
    Natürlich nehme ich auch Kritik an. (Ich streue jetzt schon Asche auf mein Haupt ;-))) Ich will damit nur sagen, dass ihr es bei mir mehr mit einem "Genuss-Sammler" als mit einem "Werte-Sammler zu tun habt. Seid gnädig und lasst mir meine - vielleicht kindliche - Freude an diesem Hobby. (Schafft sowieso niemand!)
    In diesem Sinne - seht meine Beiträge nicht so eng -
    Gruß sammelhamster

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •