PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verfälschter Brief Gold Coast



Andreas Gminder
24.01.2010, 12:08
Hallo,

vor ein paar Tagen habe ich folgenden Brief über Ebay gekauft, der sich im Nachhinein als verfälscht herausgestellt hat. Wenn man's weiß hätte man's vielleicht schon im Angebotsscan erahnen können. War nicht teuer (16 BPS inkl. Versand) und der Anbieter hat die Ware auch anstandslos zurückgenommen. Seine Aussage war, der Brief sei in einem großen Posten den er vereinzelt mit drin gewesen, und da diese Montgomery Ward Briefe, keine ungewöhnliche Adresse sind (es gibt sehr viele dieser Briefe) und auch das Porto völlig normal erscheint, habe er natürlich nicht jeden einzelnen genau angeschaut. Das nehme ich absolut ab.

Hier also der Brief. Es ist ein ganz normaler per Schiff beförderter Brief der 2. Gewichtsstufe (3p bis 1 oz. + 1 1/2 p für jede weitere oz.), wie es tausende gibt. Die 2 1/2 p Marke ist allerdings nachträglich aufgeklebt worden. Warum weiß ich nicht, es könnte aber sein, dass eine ursprüngliche dritte Marke abgefallen war. Ein 2p Porto gab es zu dieser Zeit nämlich nicht.
Der eigentliche Stempel ist von HALF ASSINI, deshalb hatte ich den Brief auch gekauft. Die 2 1/2 p Marke zeigt nun allerdings ein Stempelfragment, das eindeutig ein M enthält, fast sicher von AXIM stammend.
Die Stempelfarbe auf der 2 1/2 p Marke ist deutlich teifer schwarz als auf dem recht blass abgeschlagenen HALF ASSINI Stempel. Außerdem erscheint der Stempel insgesamt unrund.

Also selbst bei billigen Briefen ist man vor Verfälschungen nicht gefeit. Gut nru, wenn sie so einfach zu erkennen sind, wie in diesem Fall ....

beste Grüße,
Andreas