PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Farbunterscheidung bei SBZ MiNr. 20 und 22 durch Kramp BPP



Markenfreund
18.03.2008, 22:18
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, seit wann bei der Sowjetischen Besatzungszone (Mecklenburg-Vorpommern) bei der Michel-Nummer 20 und 22 in die Farben unterschieden und durch Kramp BPP entsprechend signiert wird?
In meinem alten Michel-Spezial Katalog von 1994 wurde die Nr. 20 noch nicht unterschieden, die 22 aber schon und Kramp war schon der Prüfer für dieses Gebiet.
Die Frage stellt sich mir deshalb, da ich die MiNr. 20, 21, 22 jeweils mit Kramp BPP signiert gesehen habe, jedoch ohne den Zusatz der Farbtypisierung bei der 20 und 22 und ich nun feststellen möchte, ob das überhaupt möglich ist, oder ob es sich um ein falsches Prüfzeichen handelt.

Schon mal ein Danke für Hinweise:)

Der Markenfreund

Jörg
18.03.2008, 23:02
Wie wäre es, direkt bei Herrn Kramp anzufragen? Laut BPP-Seite hat er sogar e-mail. Dann hättest Du Infos aus erster Hand - und kein Gestocher im Nebel ...

MfG
Jörg

Kontrollratjunkie
18.03.2008, 23:14
Die Frage stellt sich mir deshalb, da ich die MiNr. 20, 21, 22 jeweils mit Kramp BPP signiert gesehen habe, jedoch ohne den Zusatz der Farbtypisierung bei der 20 und 22 und ich nun feststellen möchte, ob das überhaupt möglich ist, oder ob es sich um ein falsches Prüfzeichen handelt.

Der Markenfreund

Hallo @ Markenfreund,

wenn Du Dir mit der Farbe unsicher bist, könntest Du die Marken an Herrn Kramp zur Nachprüfung einsenden.
Bei der Gelegenheit kannst Du auch um Überprüfung der Farbeinstufung bitten. In dem Falle dürfte nicht die volle Prüfgebüht fällig werden, da er die Marken ja bereits geprüft hat.
Ansonsten: Versuch macht klug und ein Anruf hilft manchmal aus der Not....

Gruß
KJ

Markenfreund
18.03.2008, 23:45
Wie wäre es, direkt bei Herrn Kramp anzufragen? Laut BPP-Seite hat er sogar e-mail. Dann hättest Du Infos aus erster Hand - und kein Gestocher im Nebel ...

MfG
Jörg

Hallo,

nun ja, ich habe Herrn Kramp diesbezüglich eine email geschrieben, aber keine Antwort erhalten :rolleyes:
Aber vielleicht kriege ich ja noch eine, nach Ostern, mal sehen , dennoch, Danke für die Info:)

ejp heimke
19.03.2008, 09:09
Hallo,

nun ja, ich habe Herrn Kramp diesbezüglich eine email geschrieben, aber keine Antwort erhalten :rolleyes:


@ Markenfreund:
Ich kann dir auch nur empfehlen: Statt E-mail, am besten per Telefon versuchen!
Vielleicht hast du ja Glück - mit Deinen Marken. :rolleyes:

ejp heimke
20.03.2008, 10:31
In meinem alten Michel-Spezial Katalog von 1994 wurde die Nr. 20 noch nicht unterschieden, die 22 aber schon und Kramp war schon der Prüfer für dieses Gebiet.
Die Frage stellt sich mir deshalb, da ich die MiNr. 20, 21, 22 jeweils mit Kramp BPP signiert gesehen habe, jedoch ohne den Zusatz der Farbtypisierung bei der 20 und 22 ...

Hallo Markenfreund,

"über Nacht" kam mir noch die Frage: Warum wurden die Marken denn damals überhaupt geprüft?
Sicher wegen anderer Abarten, als auf die Farben bezogen!?

Es würde mich sehr interessieren, welches Ergebnis Du mit Deinen Fragen an Herrn Kramp erzielt hast. -> Kurze Info wäre prima!

Kontrollratjunkie
20.03.2008, 12:33
Die sog. Antifaschistenserie der SBZ Mecklenburg-Vorpommern war schon immer eine der besseren Ausgaben dieses Gebietes. Prüfwürdig sind die Marken seinerzeit in jedem Falle gewesen. Das ist heute nicht anders.
Und wenn die drei Werte dann auch noch gestempelt sind, kommst Du an einer BPP - Prüfung gar nicht vorbei. Die Fälschungsgefahr ist dann eminent.

Gruß
KJ

Markenfreund
21.03.2008, 11:36
Hallo Markenfreund,

"über Nacht" kam mir noch die Frage: Warum wurden die Marken denn damals überhaupt geprüft?
Sicher wegen anderer Abarten, als auf die Farben bezogen!?

Es würde mich sehr interessieren, welches Ergebnis Du mit Deinen Fragen an Herrn Kramp erzielt hast. -> Kurze Info wäre prima!



Hallo ejp heimke

ich denke auch, daß die Prüfung generell zur Bestätigung der Echtheit der Marke sowie des Stempels durchgeführt wurde (wenn die Signatur überhaupt echt ist ?).
Aber das ist ja der Grund für meine Frage, denn wenn bei der Mi-Nr. 22 schon immer Farben unterschieden wurden, wäre die Signatur definitiv falsch. Ich werde die Sache aber weiter verfolgen und das Ergebnis in diesem Forum natürlich bekannt geben :)

Wenn alles nichts hilft schicke ich die Marken doch nochmal zu Herrn Kramp zwecks Nachprüfung :confused:

Allseits Frohes Ostern:D

Nikolaus
26.03.2008, 15:45
ganz einfach, in der Praxis wird die billige Farbe nicht typisiert sondern nur die höherwertigen, oder die Prüfung hat vor Jahren stattgefunden als die Farben noch nicht unterschieden wurden.

Am besten nochmal vorlegen.

Beste Grüße
Nikolaus

www.sbz-handstempel.de

Markenfreund
10.04.2008, 21:26
Hallo zusammen,

ich habe heute mit Herrn Kramp bzgl. der Farbtypisierung gesprochen und er meinte, daß in den ersten Jahren seiner Prüftätigkeit und auch der seiner Kollegen die Marken noch nicht nach Farben unterschieden wurden, so daß ein echtes Signum ohne Typisierung möglich ist. (Die MiNr. 20 wird wohl erst seit 1996 farblich unterschieden).

Vielleicht hilft diese Info ja dem einen oder anderen SBZ-Sammler weiter;)